Direkt zum Inhalt

Zivilprozess

Definition

Gerichtliches Verfahren zur Feststellung und Durchsetzung privatrechtlicher Ansprüche. Die Bestimmungen der Zivilprozessordnung (ZPO) sind grundsätzlich zwingend anzuwenden; in Ausnahmefällen können die Parteien den Prozessverlauf abweichend regeln.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Verfahren
    2. Die Gerichtsverfassung
    3. Allgemeine Grundsätze
    4. Verfahren
    5. Besondere Verfahrensarten

    gerichtliches Verfahren zur Feststellung und Durchsetzung privatrechtlicher Ansprüche. Die Bestimmungen der Zivilprozessordnung (ZPO) sind grundsätzlich zwingend anzuwenden; in Ausnahmefällen können die Parteien den Prozessverlauf abweichend regeln (z.B. Gerichtsstand vereinbaren).

    Verfahren

    1. Erkenntnisverfahren: Dient zur Prüfung und Feststellung des geltend gemachten Rechts.

    2. Vollstreckungsverfahren: Dient zur Durchsetzung der Entscheidung.

    Die Gerichtsverfassung

    Geregelt im Gerichtsverfassungsgesetz.

    1. Aufbau: Das Amtsgericht als unterste Stufe im Gerichtsaufbau entscheidet i.Allg. Prozesse mit einem Streitwert bis 5.000 Euro, bei einem Streitwert über 5.000 Euro das Landgericht in erster Instanz; gegen amtsgerichtliche Urteile bei einem Streitwert von mehr als 600 Euro oder wenn das Gericht im Urteil zugelassen hat Berufung an das Landgericht, bei Familiensachen an das Oberlandesgericht (OLG), gegen landgerichtliche Urteile Berufung an das Oberlandesgericht, dagegen (bei Vorliegen bes. Voraussetzungen) Revision an den Bundesgerichtshof (BGH) zulässig.

    2. Die örtliche Zuständigkeit richtet sich grundsätzlich nach dem Wohnsitz des Beklagten (aber zahlreiche bes. Gerichtsstände).

    Allgemeine Grundsätze

    1. Verhandlungsgrundsatz: Dieser Grundsatz bedeutet, dass das Gericht nur die Tatsachen und Beweismittel berücksichtigen darf, die die Parteien vortragen und auf die sie sich berufen - keine Aufklärung des Sachverhalts von Amts wegen wie im Strafprozess -, und dass das Gericht nur im Rahmen der gestellten Anträge entscheiden darf.

    2. Öffentlichkeit und Mündlichkeit.

    3. Verfahrenseinheit: Dieser Grundsatz bedeutet, dass alle Verhandlungstermine gleichwertig sind und die Parteien infolgedessen im Rahmen des gesetzlich Zulässigen bis zum Schluss der letzten mündlichen Verhandlung neue Angriffs- und Verteidigungsmittel vorbringen können.

    Verfahren

    1. Klageerhebung; beim Landgericht mit Anwaltszwang; der Kläger muss einen bestimmten Antrag stellen und die Tatsachen angeben, die diesen seiner Ansicht nach rechtfertigen.

    2. Bestreitet der Beklagte, muss der Kläger Beweismittel für das Vorliegen der Tatsachen bezeichnen; der Beklagte kann Widerklage erheben, um eigene Ansprüche, die mit dem Klageanspruch in Zusammenhang stehen, geltend zu machen.

    3. Fehlt es an einer Prozessvoraussetzung, ist die Klage als unzulässig abzuweisen; sonst wird der Prozess durch ein über die Hauptsache entscheidendes Urteil oder durch Prozessvergleich abgeschlossen.

    4. Der Unterlegene kann das im Einzelfall zulässige Rechtsmittel einlegen und je nach dessen Art eine nochmalige Verhandlung der Sache (Berufung) oder eine Überprüfung nur in rechtlicher Hinsicht (Revision) verlangen.

    5. Bei Rechtsmittelverzicht oder Erschöpfung des Rechtsmittelzuges erlangt das Urteil Rechtskraft; es kann dann nur noch durch Wiederaufnahme des Verfahrens angegriffen werden (Abänderungsklage, Vollstreckungsgegenklage).

    Besondere Verfahrensarten

    1. Mahnverfahren: Auf Antrag wird nach summarischer Prüfung ein Mahnbescheid erlassen, der, wenn kein Widerspruch des Schuldners eingelegt wird, für vollstreckbar erklärt wird (Vollstreckungsbescheid).

    2. Urkundenprozess, Wechselprozess und Scheckprozess: Nach summarischem Verfahren ergeht ein Vorbehaltsurteil, wenn der Klageanspruch durch Vorlegung von Urkunden bewiesen werden kann; bei Widerspruch des Beklagten wird ihm die Geltendmachung seiner Rechte im ordentlichen Verfahren vorbehalten.

    3. Arrestverfahren: Dient der Sicherung künftiger Zwangsvollstreckung wegen einer Geldforderung, wenn der Verdacht besteht, dass der Schuldner diese vereiteln oder wesentlich erschweren will.

    4. Einstweilige Verfügung: Dient der Sicherung künftiger Zwangsvollstreckung wegen anderer Ansprüche und der Regelung eines einstweiligen Zustandes.

    5. Vollstreckungsverfahren: Zwangsvollstreckung.

    Mindmap Zivilprozess Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/zivilprozess-48476 node48476 Zivilprozess node37736 Klageerhebung node48476->node37736 node49194 Zwangsvollstreckung node48476->node49194 node45729 Revision node48476->node45729 node31206 Arbeitsgerichtsbarkeit node31206->node45729 node46743 Rechtshängigkeit node46743->node37736 node33998 eidesstattliche Versicherung node29924 Bürgschaft node29924->node49194 node33103 Eigentumsvorbehalt node33103->node49194 node46240 offene Handelsgesellschaft (OHG) node46240->node49194 node49194->node33998 node53401 Audit Trail node53401->node45729 node37632 interne Revision node45614 Prozess node45614->node48476 node45377 Produktionsprozess node45614->node45377 node49466 Währungsrisiko node45614->node49466 node45729->node37632 node35391 Eigentum node35082 Erfüllungsort node30794 Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) node32353 Gerichtsstand node30794->node32353 node40541 juristische Person node32353->node48476 node32353->node37736 node32353->node35391 node32353->node35082 node32353->node40541 node54371 Digitaler Zwilling node54371->node45614 node44840 Personalabteilung node44840->node45614 node30224 Anerkenntnisurteil node30224->node37736
    Mindmap Zivilprozess Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/zivilprozess-48476 node48476 Zivilprozess node45729 Revision node48476->node45729 node49194 Zwangsvollstreckung node48476->node49194 node37736 Klageerhebung node48476->node37736 node45614 Prozess node45614->node48476 node32353 Gerichtsstand node32353->node48476

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete