Direkt zum Inhalt

Föderalismus

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Charakterisierung: Politisches Strukturprinzip, nach dem sich ein Gemeinwesen aus mehreren, ihre Entscheidungen abstimmenden, aber ihre Eigenständigkeit bewahrenden Gemeinschaften zusammensetzen soll („Einheit in der Vielfalt”).

    Föderalistische Gestaltungsmöglichkeiten sind der Staatenbund und der Bundesstaat. Ein Staatenbund ist eine Vereinigung selbstständiger Staaten, die gemeinsame Organe zur Besorgung gewisser Angelegenheiten haben (z.B. die EU). Im Gegensatz zum Staatenbund zeichnet sich der Bundesstaat dadurch aus, dass durch den Zusammenschluss von Staaten ein neuer Staat entsteht. Die zusammengeschlossenen Staaten verlieren ihre Staatlichkeit jedoch nicht, sondern bleiben neben dem neu gebildeten Gesamtstaat als Gliedstaaten mit eigener originärer Staatsgewalt bestehen.

    Bei einer nach regionaler Ausdehnung und/oder funktionaler Zuständigkeit abgestuften Abgrenzung der Gemeinschaften wird dann eine Aufgabenverteilung gemäß dem Subsidiaritätsprinzip möglich, bei der die Vorteile kleinerer Gemeinschaften mit denen größerer kombiniert werden können (ökonomische Theorie des Föderalismus; ökonomische Theorie des Clubs).

    Gegensatz: Zentralismus.

    2. Die Bundesrepublik Deutschland ist eine Föderation (Bundesstaat; Art. 20 I GG) mit Bund, Ländern und Gemeinden als föderalen Ebenen (die Gemeinden werden verfassungsrechtlich als Bestandteile der Länderebene betrachtet) und funktional abgegrenzten Parafisci (v.a. Sozialversicherungsträger); öffentliche Aufgabenträger. Zuständigkeiten der einzelnen Ebenen sowie Art der Zusammenarbeit (kooperativer Föderalismus) sind prinzipiell in der Finanzverfassung festgelegt, wobei zwischen Gesetzgebungs-, Verwaltungs- und Finanzierungs- bzw. Ertragshoheit unterschieden wird.

    Mindmap Föderalismus Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/foederalismus-35960 node35960 Föderalismus node28592 Bundesstaat node35960->node28592 node44367 Parafisci node35960->node44367 node32030 Finanzausgleich node32030->node35960 node38536 Landessteuern node32030->node38536 node46601 Rechtsstaatlichkeit node33241 Gewaltenteilung node33241->node35960 node33241->node46601 node47011 Verwaltung node33241->node47011 node44486 Staatenbund node44486->node35960 node28592->node44486 node33145 Gesetzgebungskompetenz node33145->node32030 node32991 Finanzpolitik node32991->node32030 node48035 Verfassung node32290 Grundgesetz (GG) node48035->node32290 node45206 öffentliches Gut node44367->node45206 node43451 Rechtsverordnungen node32290->node35960 node32290->node43451 node32290->node47011 node35725 Fiskus node35725->node44367 node39713 Konsolidierung node39713->node44367 node29945 Bürokratie node29945->node33241
    Mindmap Föderalismus Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/foederalismus-35960 node35960 Föderalismus node44367 Parafisci node35960->node44367 node28592 Bundesstaat node35960->node28592 node32290 Grundgesetz (GG) node32290->node35960 node32030 Finanzausgleich node32030->node35960 node33241 Gewaltenteilung node33241->node35960

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete