Direkt zum Inhalt

Bezugsrecht

Definition

Das dem Aktionär zustehende Recht, bei einer Kapitalerhöhung einen seinem Anteil am bisherigen Grundkapital entsprechenden Teil der neuen Aktien (junge Aktien) zu beziehen (§ 186 AktG). Wird z.B. das Aktienkapital von drei auf vier Mio. Euro erhöht, so kann den Aktionären auf drei alte eine junge Aktie angeboten werden; das Bezugsverhältnis beträgt 3 : 1. Das Bezugsrecht schützt den Altaktionär vor einer Kapitalverwässerung.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Aktienrecht: Begriff: Das dem Aktionär zustehende Recht, bei einer Kapitalerhöhung einen seinem Anteil am bisherigen Grundkapital entsprechenden Teil der neuen Aktien (junge Aktien) zu beziehen (§ 186 AktG). Wird z.B. das Aktienkapital von drei auf vier Mio. Euro erhöht, so kann den Aktionären auf drei alte eine junge Aktie angeboten werden; das Bezugsverhältnis beträgt 3 : 1. Das Bezugsrecht schützt den Altaktionär vor einer Kapitalverwässerung. Auch auf Wandelschuldverschreibungen, Gewinnschuldverschreibungen und Genussscheine haben die Aktionäre ein Bezugsrecht.–
    Durch Beschluss der Hauptversammlung (qualifizierte Mehrheit) kann das gesetzliche Bezugsrecht ausgeschlossen werden; auch zur Ausgabe von Belegschaftsaktien. Der Bezugsrechtsausschluss bedarf nach hiesiger Meinung einer sachlichen Rechtfertigung, auch wenn der Wortlaut des § 186 AktG dies nicht ausdrücklich vorsieht. Er ist insbesondere dann zulässig, wenn eine Kapitalerhöhung gegen Bareinlage erfolgt, die 10 Prozent des Grundkapitals nicht übersteigt und der Ausgabebetrag den Börsenkurs nicht wesentlich unterschreitet (erleichterter Bezugsrechtsausschluss, § 186 III 4 AktG). Der Vorstand hat der Hauptversammlung einen schriftlichen Bericht über den Grund für den teilweisen oder vollständigen Bezugsrechtsausschluss vorzulegen, in dem auch der vorgeschlagene Ausgabebetrag zu begründen ist. Als Ausschluss des Bezugsrechtes ist es jedoch nicht anzusehen, wenn (wie i.d.R.) die neuen Aktien von einem Kreditinstitut oder einem anderen mit der Verpflichtung übernommen werden sollen, sie den Aktionären zum Bezug anzubieten.

    Ausübung: a) Die Aufforderung zum Bezug der neuen Aktien ist in den Gesellschaftsblättern unter Angabe des Bezugskurses zu veröffentlichen. Die Frist zur Ausübung des Bezugsrechtes beträgt mind. zwei Wochen.

    b) Das Bezugsrecht ist verkäuflich. Davon wird bes. Gebrauch gemacht, wenn ein Aktionär nicht die zur Ausübung erforderliche Zahl alter Aktien besitzt.

    3. Bewertung des Bezugsrechtes aufgrund der Möglichkeit, junge Aktien billiger als alte kaufen zu können, wenn z.B. auf drei alte Aktien (Kurs 140 Prozent) eine neue Aktie zum Bezugskurs von 120 Prozent angeboten wird.

    4. Die rechnerische Bewertung des Bezugsrechtes (Bezugsrechtwert = BRW) erfolgt nach der Formel:

    wobei: Ka = Kurs der alten Aktien, Kn = Kurs der neuen Aktien, m = Anzahl der alten Aktien und n = Anzahl der neuen Aktien. Davon abweichend bildet sich im Bezugsrechtshandel der Preis nach Angebot und Nachfrage.

    2. Lebensversicherung: Bezugsberechtigung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Bezugsrecht Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bezugsrecht-27806 node27806 Bezugsrecht node28594 Aktionär node27806->node28594 node31202 Belegschaftsaktien node27806->node31202 node37506 Lohnspitzenverzicht node36982 Mantel node31763 Aktie node36982->node31763 node35120 Hebelzertifikat node35120->node31763 node27889 Aktiengesellschaft (AG) node39612 Kapitalerhöhung node39612->node27806 node39773 junge Aktien node39773->node27806 node30511 Berichtigungsaktie node40096 Kapitalverwässerung node40096->node27806 node40096->node39612 node40096->node39773 node40096->node30511 node46795 Spitzenbeträge node43363 Spitzen node46795->node43363 node28594->node31763 node43363->node27806 node43363->node37506 node43363->node31763 node32714 Erfolgsbeteiligung node36007 Grundkapital node36007->node27806 node29206 Belegschaft node31202->node32714 node31202->node36007 node31202->node29206 node31202->node31763 node31943 Gewinnanteil des Gesellschafters node31943->node28594 node29686 Aktionärsvereinigungen node29686->node28594 node37660 Kommanditaktionäre node37660->node28594 node31763->node27806 node31763->node27889 node36676 Emissionskredit node36676->node31763
      Mindmap Bezugsrecht Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bezugsrecht-27806 node27806 Bezugsrecht node28594 Aktionär node27806->node28594 node31202 Belegschaftsaktien node27806->node31202 node43363 Spitzen node43363->node27806 node40096 Kapitalverwässerung node40096->node27806 node31763 Aktie node31763->node27806

      News SpringerProfessional.de

      • Exportentwicklung Werkzeugmaschinen

        Ein aktueller Quest Report verbindet Exportmärkte und Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen in Euro und die Wirkung auf die Exporte nach China seit 2008. Steigende Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen gehen demnach mit rückläufigen Exporten nach China einher.

      • Banken genießen großes Vertrauen ihrer Kunden

        72 Prozent der Bankkunden in Deutschland gehen davon aus, dass Kreditinstitute mit ihren persönlichen Daten sorgsam umgehen. Keine andere Branche genießt einer aktuellen Umfrage zufolge höheres Vertrauen.

      • Neue Aufgaben für die Zentrale der Zukunft

        Unternehmen müssen agil und innovativ sein. Das althergebrachte Headquarter, von dem aus alles zentral gesteuert werden soll, scheint dazu nicht passen zu wollen. Muss die Unternehmenszentrale neu erfunden werden? 

      • So geht erfolgreiches Lead Nurturing im B2B-Segment

        Wenn nicht nur Leads, sondern in Folge auch Käufer generiert werden, ist von Lead Nurturing die Rede. Im B2B-Bereich müssen E-Mail-Marketer dafür besonders strategische sowie kontinuierliche Beziehungsarbeit leisten.

      • Globales E-Invoicing ist Herausforderung für Unternehmen

        Unternehmen sind aufgrund staatlicher Vorgaben zunehmend dazu verpflichtet, ihre Rechnungen elektronisch zu erstellen. Doch in jedem Land gelten andere rechtliche Regelungen. Entsprechend komplex gestalten sich die Prozesse. Erster Teil des Gastbeitrags.

      • Auf dem Rechtsweg ins Verderben

        Wer seinen Markt als Eigentum betrachtet und Neueinsteiger juristisch bekämpfen will, kann nur verlieren, meint Springer-Autor und Zukunftsmanager Heino Hilbig. Denn die Klage eines Taxifahrers gegen Moia wird neue Verkehrskonzepte nicht verhindern. 

      • Mit Location Based Marketing auf Neukundenfang

        Deutsche Marketing-Manager sehen in standortbasierter Werbung die Brücke, um Konsumenten online wie offline anzusprechen. Vor allem für die Neukundengewinnung setzen sie auf das Marketinginstrument.

      • Wie der Arbeitsplatz von morgen aussehen wird

        Während der Industrialisierung wanderte die Arbeit aus dem Haushalt in die Fabrik. Heute klopft sie wieder an die Haustür. Die Möglichkeit zu mehr zeitlicher und örtlicher Flexibilität, beispielsweise zur Arbeit im Homeoffice, macht vor keiner Branche mehr halt.

      • Java und JavaScript sind die beliebtesten Programmiersprachen

        Die meisten Softwareingenieure setzen auf Java und JavaScript, wenn es um die Entwicklung von Unternehmensanwendungen geht. Die angeblichen "In"-Programmiersprachen Python & Co. liegen in der Beliebtheitsskala teils weit abgeschlagen hinter den Klassikern.

      • Diese digitalen Marken sind top

        Digitale Dienste dominieren immer stärker die Markenwelt. In den Top 25 der relevantesten Marken Deutschlands machen sich analoge Marken eher rar.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Cordula Heldt
      Deutsches Aktieninstitut e.V.
      Referentin und Rechtsanwältin

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Der VM-Autor Heinrich Oelfke stellt drei Fragen an Versicherungskaufleute: Beeinflusst ein unwiderrufliches Bezugsrecht die Rechte eines Versicherungsnehmers? Was kann eine Verletzung der Anzeigepflicht nach sich ziehen? Wirken sich gesetzliche Verfü…
      Nachdem in den Abschnitten B bis E Anleihen und Kredite mit speziellen Schutzklauseln bewertet wurden, soll nun der Fall behandelt werden, daß die Gläubiger Wandlungsund Bezugsrechte besitzen. Wandlungs- und Bezugsrechte lauten auf Finanztitel von …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete