Direkt zum Inhalt

Kapitalerhöhung

Definition

Finanzierungsmaßnahme zur Erhöhung des unternehmerischen Eigenkapitals, bei­spiels­weise bei AGs als effektive Kapitalerhöhung durch die Ausgabe neuer Aktien gegen die Leistung von Einlagen durch die neuen Aktionäre. Im Fall einer nominellen Kapital­erhöhung hingegen werden bloß Rücklagen in Grundkapital umgewandelt, ohne dass der AG neue Mittel zufließen.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Personengesellschaften
    2. Kapitalgesellschaften
    3. Andere Unternehmensformen
    4. Steuerliche Auswirkungen

    Maßnahme der Finanzierung der Unternehmung durch Erhöhung des Eigenkapitals.

    Personengesellschaften

    1. Selbstfinanzierung (Nichtverbrauch von Reingewinnen).

    2. Zusätzliche Kapitaleinlagen bisheriger oder neuer Gesellschafter: Kapitalerhöhung ist nur mit Zustimmung aller Gesellschafter statthaft, soweit Vertrag oder Satzung nichts anderes bestimmt. Maßgebend für die Höhe der Kapitalerhöhung ist der Kapitalbedarf des Unternehmens.

    Kapitalgesellschaften

    1. Aktiengesellschaften: a) Effektive Kapitalerhöhung: Ausgabe junger Aktien zu einem festgelegten Bezugskurs.
    (1) Ordentliche Kapitalerhöhung (§§ 182–191 AktG): Von der Hauptversammlung mit 3/4-Mehrheit oder einer anderen, in der Satzung festzuschreibenden Mehrheit zu beschließen. Die Unter-Pari-Emission ist verboten; bei Über-Pari-Emission ist der Mindestbezugskurs im Beschluss festzusetzen. Die Altaktionäre erhalten ein Bezugsrecht auf die jungen Aktien; dieses kann mit mind. Dreiviertel-Mehrheit ausgeschlossen werden. Die Kapitalerhöhung kann nur durch Ausgabe neuer Aktien ausgeführt werden. Bei Gesellschaften mit Stückaktien muss sich die Zahl der Aktien in demselben Verhältnis wie das Grundkapital erhöhen. Bei Nennwertaktien wie auch bei Stückaktien ist das Agio gemäß § 272 II HGB in die Kapitalrücklage einzustellen.
    (2) Bedingte Kapitalerhöhung (§§ 192–201 AktG): Es werden junge Aktien gebildet, die den Inhabern von Wandelschuldverschreibungen aufgrund ihres Umtausch- bzw. Bezugsrechts (Optionsanleihe) bzw. Arbeitnehmern aufgrund von Gewinnbeteiligungen zustehen. Das Bezugsrecht der Altaktionäre ist in diesen Fällen ausgeschlossen. Auch zur Vorbereitung von Unternehmenszusammenschlüssen wird die bedingte Kapitalerhöhung durchgeführt, um die Eigentümer des übernommenen Unternehmens auszuzahlen.
    (3) Genehmigtes Kapital (§§ 202–206 AktG): Ermächtigung des Vorstandes durch Satzung oder Beschluss der Hauptversammlung, eine Kapitalerhöhung durchzuführen; Durchführung erfordert dann die Zustimmung des Aufsichtsrats.

    Vorteil: schnellere Reaktion und Anpassung von Emissionsvolumen und Bezugskurs an Kapitalmarktgegebenheiten.

    b) Nominelle Kapitalerhöhung: Umwandlung von Gewinnrücklagen und Kapitalrücklage in Grundkapital; kein Zufluss finanzieller Mittel, nur Angleichung des nominellen Grundkapitals, (Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln). Aktionäre erhalten Freiaktien.

    2. Gesellschaften mit beschränkter Haftung: a) Formelle Kapitalerhöhung: Nominelle Erhöhung des Stammkapitals durch Vergrößerung einzelner Stammanteile.

    b) Aufruf von Nachschüssen.

    c) Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln.

    Andere Unternehmensformen

    Genossenschaften: a) Unmittelbare Kapitalerhöhung:
    (1) Selbstfinanzierung;
    (2) Aufruf von Nachschüssen;
    (3) Aufnahme neuer Genossen;
    (4) Zukauf neuer Anteile von bisherigen Genossen.

    b) Mittelbare Kapitalerhöhung: Erhöhung der Nachschusspflicht; dient der Erweiterung des Kreditspielraums.

    Steuerliche Auswirkungen

    1. Kapitalerhöhung durch Einlagen: Bewertung der Bar- oder Sacheinlagen (Einlagen).

    2. Bei Kapitalerhöhung durch Ausgabe von Gratisaktien: Freiaktie.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Kapitalerhöhung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/kapitalerhoehung-39612 node39612 Kapitalerhöhung node33079 Finanzierung node39612->node33079 node28349 Bezugsaktie node28349->node39612 node29206 Belegschaft node31763 Aktie node31763->node39612 node31202 Belegschaftsaktien node31202->node39612 node31202->node29206 node31202->node31763 node36007 Grundkapital node31202->node36007 node32714 Erfolgsbeteiligung node31202->node32714 node30191 Aktientausch node31088 Aktienaustausch node30191->node31088 node39163 Interessengemeinschaft node31088->node39612 node31088->node39163 node29713 bedingte Kapitalerhöhung node36007->node29713 node49467 Wandelschuldverschreibung node49467->node39612 node29713->node39612 node29713->node28349 node29713->node49467 node26998 Außenfinanzierung node33079->node26998 node31208 Abschreibung node33079->node31208 node27806 Bezugsrecht node27806->node39612 node39552 Kapitalverwässerung bei Aktiengesellschaften node27806->node39552 node39482 Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln node39482->node39612 node35651 Gratisaktie node39552->node39612 node39552->node39482 node39552->node35651 node49798 Venture Team node49798->node33079
      Mindmap Kapitalerhöhung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/kapitalerhoehung-39612 node39612 Kapitalerhöhung node33079 Finanzierung node39612->node33079 node39552 Kapitalverwässerung bei Aktiengesellschaften node39552->node39612 node29713 bedingte Kapitalerhöhung node29713->node39612 node31088 Aktienaustausch node31088->node39612 node31202 Belegschaftsaktien node31202->node39612

      News SpringerProfessional.de

      • Starke Teams lassen Risiken zu

        "Werde eins mit deinem Projekt", proklamierte vor Jahren eine Baumarktkette. Ein kerniger Slogan, der seine Parallele in einer Google-Studie findet: Teammitglieder die risikobereit in ihrer Aufgabe aufgehen, arbeiten effektiver.

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Wolfgang Breuer
      RWTH Aachen,
      Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre,
      insb. Betriebliche Finanzwirtschaft
      Professor
      Prof. Dr. Claudia Breuer
      Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe - University of Applied Sciences
      Professorin für Finanzwirtschaft und Nachhaltigkeit
      StB Birgitta Dennerlein
      selbständig
      Diplom-Betriebswirtin (BA), Steuerberaterin

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Ist die Aufbringung der Einlage des Aktionärs durch Aufrechnung mit einer diesem gegen die AG zustehenden Forderung vorgesehen, liegt keine Bareinlage vor, weil kein Bargeld in die freie Verfügungsmöglichkeit des Vorstands gelangt. Eine solche Art de…
      Werterhaltene Verfügungen über erbrachte Sach- und Bareinlagen vor Anmeldung der Durchführung der Kapitalerhöhung sind zulässig, sofern dem erhöhten Nennkapital zumindest im Zeitpunkt der Anmeldung tatsächlich ein entsprechender Wert im Gesellschafts…
      Eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung kann ihr Stammkapital durch Umwandlung von Rücklagen in Stammkapital erhöhen.

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete