Direkt zum Inhalt

Selbstfinanzierung

Definition

Interne Eigenfinanzierung durch Gewinnthesaurierung oder Auflösung von Gewinnrücklagen und stillen Reserven.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Begriff/Arten
    2. Vorgehensweise
    3. Beurteilungen

    Begriff/Arten

    interne Eigenfinanzierung, bei der die Finanzierung durch einbehaltene Gewinne (Gewinnthesaurierung) erfolgt. Bei Einzelunternehmen und Personengesellschaften durch Ansammlung von Gewinnen auf dem Kapitalkonto, bei Kapitalgesellschaften durch Bildung von Gewinnrücklagen (offene Selbstfinanzierung); auch z.B. durch die Unterbewertung von Aktiva (stille Reserven) und die Überbewertung von Passiva (stille Rücklagen) möglich (stille Selbstfinanzierung).

    Vorgehensweise

    1. Bei Personengesellschaften und Einzelunternehmen: Die einbehaltenen Gewinne müssen in der Bilanz nicht gesondert ausgewiesen werden; sie erhöhen das Kapitalkonto.

    2. Bei Kapitalgesellschaften: Die einbehaltenen Gewinne sind in den Bilanzposten „Gewinnrücklagen“ einzustellen. Die Entscheidung, ob und in welcher Höhe Gewinne einbehalten oder ausgeschüttet werden, treffen die Gesellschafter. Bei der AG können Vorstand und Aufsichtsrat unter bestimmten Bedingungen bis zur Hälfte des Jahresüberschusses ohne Zustimmung der Aktionäre in Gewinnrücklagen einstellen (§ 58 AktG). Über die Verwendung des verbleibenden Restes entscheidet die Hauptversammlung. Das durch Selbstfinanzierung gewonnene Kapital führt bei unverändertem Nominalkapital zu einem höheren Kurswert.

    Beurteilungen

    1. Bei Personengesellschaften und Einzelunternehmen: Die Selbstfinanzierung ist wegen der fehlenden Emissionsfähigkeit oft die einzige Möglichkeit zur Eigenkapitalbeschaffung. Die Selbstfinanzierung beeinflusst indirekt auch den Verschuldungsspielraum.

    2. Bei Kapitalgesellschaften: a) Vorteile: Die Haftungsbasis des Unternehmens wird erweitert und der Verschuldungsspielraum erhöht; die Mehrheits- und somit Herrschaftsverhältnisse im Unternehmen bleiben unverändert bestehen. Im Vergleich zur Finanzierung über neues Beteiligungskapital (Beteiligungsfinanzierung) ist die Selbstfinanzierung weit kostengünstiger, da keine Emissionskosten anfallen.

    b) Nachteile: Durch die erhöhten Kurse nach durchgeführter Selbstfinanzierung wird die Fungibilität der Aktien eingeschränkt. Zugleich sinkt die Dividendenrendite der Aktie: Die Ausschüttung pro Aktie sinkt durch die Einstellung in die Gewinnrücklagen, gleichzeitig wird dadurch der Kurs erhöht. Eine Senkung des Kurses ist durch eine Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln möglich. Bei AGs birgt die Höhe der Selbstfinanzierung und die der Ausschüttung häufig Konfliktpotenzial zwischen Vorstand und Aufsichtsrat einerseits und den Eigentümern andererseits (Agency-Problem).

    Vgl. auch Residualtheorie.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Selbstfinanzierung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/selbstfinanzierung-46236 node46236 Selbstfinanzierung node46836 stille Rücklagen node46236->node46836 node34995 Ersatzinvestition node38981 Kapazität node45650 Reinvestition node45650->node46236 node45650->node34995 node45650->node38981 node38444 Lohmann-Ruchti-Effekt node45650->node38444 node47479 Überschussfinanzierung node47479->node46236 node39340 Kreditwürdigkeit node33266 Gewinnrücklagen node50171 Zusatzkapital node50171->node46236 node50171->node39340 node50171->node33266 node42431 Rendite node36780 Dividendenpolitik node46836->node36780 node31208 Abschreibung node46836->node31208 node35508 Fremdfinanzierung node34982 Eigenkapital node34982->node46236 node35656 Eigenfinanzierung node35656->node46236 node35656->node42431 node35656->node35508 node35656->node34982 node48222 Unterbewertung node48222->node46836 node34996 Gebäudeabschreibungen node34996->node46836
      Mindmap Selbstfinanzierung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/selbstfinanzierung-46236 node46236 Selbstfinanzierung node46836 stille Rücklagen node46236->node46836 node35656 Eigenfinanzierung node35656->node46236 node50171 Zusatzkapital node50171->node46236 node47479 Überschussfinanzierung node47479->node46236 node45650 Reinvestition node45650->node46236

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Wolfgang Breuer
      RWTH Aachen,
      Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre,
      insb. Betriebliche Finanzwirtschaft
      Professor
      Prof. Dr. Claudia Breuer
      Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe - University of Applied Sciences
      Professorin für Finanzwirtschaft und Nachhaltigkeit

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Nach der Selbstfinanzierungsthese kann eine Volkswirtschaft durch eine schuldenfinanzierte Erhöhung der Staatsausgaben so viel Wirtschaftswachstum erzeugen, dass sich diese Staatsausgaben selbst finanzieren und die Schulden am Ende gar nicht …
      Die Selbstfinanzierung bildet neben der externen Zuführung von eigenen Mitteln eine zweite Quelle der Beschaffung von Eigenkapital. Sie kann in der Form der Bildung stiller oder offener Rücklagen vorgenommen werden und steht grundsätzlich allen …
      Gegenwärtig stehen Risikomanager vor großen Herausforderungen. Der Markt für Industrieversicherungen hat sich markant verhärtet und gesetzliche Vorlagen sowie spektakuläre Schadenfälle haben zu einer veränderten Wahrnehmung von Risiken im Unternehmen…

      Sachgebiete