Direkt zum Inhalt

goldene Bilanzregel

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Bilanzorientierte Finanzierungsregel, analog der goldenen Bankregel, anwendbar auf alle Unternehmungen. Die goldenen Bilanzregel fordert, dass die langfristig an das Unternehmen gebundenen Anlagegüter durch langfristiges Kapital - in erster Linie durch Eigenkapital - gedeckt sein müssen, während das Umlaufvermögen durch kurzfristiges Kapital gedeckt sein kann.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap goldene Bilanzregel Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/goldene-bilanzregel-35805 node35805 goldene Bilanzregel node32886 Finanzierungsregel node35805->node32886 node36466 goldene Bankregel node35805->node36466 node34982 Eigenkapital node34982->node35805 node40271 latente Steuern node31477 Bilanz node40271->node31477 node37373 Lagerbuchführung node37373->node31477 node27154 Bilanzstichtag node40599 Kapitalflussrechnung node29998 Auswertung node30674 Bilanzanalyse node29998->node30674 node31477->node35805 node31477->node27154 node45028 Rentabilität node30674->node35805 node30674->node40599 node30674->node31477 node30674->node45028 node28473 Anlagevermögen node41897 Kennzahlen node39685 Liquidität node32886->node39685 node27135 Anlagendeckung node27135->node35805 node27135->node34982 node27135->node28473 node27135->node41897 node35220 Fristentransformation node32206 Fristenkongruenz node36466->node32886 node36466->node35220 node36466->node32206 node34534 Fremdkapital node34534->node32886 node33688 goldene Finanzierungsregel node33688->node32886 node32109 horizontale Finanzierungsregeln node32109->node32886 node40202 Maschine node40202->node31477
      Mindmap goldene Bilanzregel Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/goldene-bilanzregel-35805 node35805 goldene Bilanzregel node32886 Finanzierungsregel node35805->node32886 node36466 goldene Bankregel node35805->node36466 node27135 Anlagendeckung node27135->node35805 node30674 Bilanzanalyse node30674->node35805 node31477 Bilanz node31477->node35805

      News SpringerProfessional.de

      • "Das Silicon Valley ist nicht über Nacht entstanden"

        Wenn es ein Digitalisierungs-Mekka gibt, in das deutsche Manager pilgern, ist es das Silicon Valley. Was Unternehmen von den US-Vorreitern lernen und ob sie die 180-Grad-Wende schaffen können, beantworten Sven Grote und Rüdiger Goyk im Gespräch.

      • Utility 4.0 – mehr als eine Worthülse?

        Vierpunktnull auf Teufel komm raus. Kein Themengebiet scheint heute ohne das Zahlenkürzel '4.0' auszukommen. Mit Utility 4.0 ist dieses Phänomen nun auch im Energiesektor angekommen. Zu Recht?

      • Das blaue Jobwunder der Digitalisierung

        Immer mehr Studien prognostizieren, dass die digitale Transformation insgesamt keine Arbeitsplätze kostet. Denn es entstehen auch jede Menge neue Jobs. Die erfordern jedoch andere Kompetenzen.

      • Starke Teams lassen Risiken zu

        "Werde eins mit deinem Projekt", proklamierte vor Jahren eine Baumarktkette. Ein kerniger Slogan, der seine Parallele in einer Google-Studie findet: Teammitglieder die risikobereit in ihrer Aufgabe aufgehen, arbeiten effektiver.

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Wolfgang Breuer
      RWTH Aachen,
      Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre,
      insb. Betriebliche Finanzwirtschaft
      Professor
      Prof. Dr. Claudia Breuer
      Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe - University of Applied Sciences
      Professorin für Finanzwirtschaft und Nachhaltigkeit

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Kapitel 4 beschäftigt sich mit der organisatorischen Einbindung und der Ausgestaltung der Prozesse im Zusammenhang mit der Planung und dem Reporting. Es wird untersucht, welchen Einfluss Unternehmensverbindungen, die Aufbauorganisation und der …
      Der Begriff stammt aus dem lateinischen „investire“ und bedeutet im betriebswirtschaftlichen Zusammenhang das Einkleiden eines Unternehmens mit Sach‑, Finanz‑ und immateriellem Vermögenswerten.In der Unternehmensbilanz zeigt die Aktivseite …
      In diesem Kapitel finden Sie umfangreiche Infos zu Kennzahlen zur Vermögens-, Ertrags- und Finanzlage kurz und auf den Punkt erklärt. Mithilfe der Kennzahlen können Sie Ihr Unternehmen durchrechnen und anhand der Bewertung einordnen.

      Sachgebiete