Direkt zum Inhalt

Beteiligungsfinanzierung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Sammelbezeichnung für alle Formen gesellschaftlicher Beschaffung von Eigenkapital durch Kapitaleinlagen von Gesellschaftern der Unternehmung. Die Rechtsfolgen der Beteiligungsfinanzierung wie Mitwirkung an der Geschäftsführung, Gewinn- und Verlustbeteiligung sowie Haftung für die Verbindlichkeiten sind nach der Unternehmungsform gesetzlich geregelt oder vertraglich zu vereinbaren.

    2. Finanzierungsmittel zur Beteiligungsfinanzierung:
    (1) Einlagen,
    (2) Aktien,
    (3) Genossenschaftsanteile,
    (4) Bohranteile,
    (5) Schiffsparts des Kapitalgebers.

    3. Beteiligungen am Gewinn (bei Kapitalgesellschaften und Genossenschaften in Form der Dividende, sonst als Gewinnausschüttung) und ggf. am Liquidationserlös sind vertraglicher Vereinbarung zugänglich.

    4. Mischformen zwischen Beteiligungsfinanzierung und Fremdfinanzierung werden in der Gewinnobligation gesehen (d.h. Schuldverschreibungen mit erfolgsabhängiger Verzinsung) sowie in der Wandelanleihe und auch in zweckgebundenen Rücklagen für soziale Zwecke.

    5. Für die Kapitalgeber gehört die Beteiligung zum Finanzanlagevermögen, sofern es sich um eine dauernde Beteiligung handelt.

    6. Steuerrechtliche Behandlung: Beteiligung, Organschaft, Schachtelprivileg.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Beteiligungsfinanzierung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/beteiligungsfinanzierung-28471 node28471 Beteiligungsfinanzierung node46903 Organschaft node28471->node46903 node27981 Beteiligung node28471->node27981 node34982 Eigenkapital node28471->node34982 node32890 Gewinnausschüttung node28471->node32890 node31763 Aktie node28471->node31763 node33380 Dividende node28471->node33380 node40741 Körperschaftsteuer node40741->node32890 node49340 Unternehmer node49340->node46903 node32726 Eigenumsatz node32726->node46903 node45708 Organgesellschaft node46903->node45708 node39450 Muttergesellschaft node39450->node27981 node41321 Nennwertaktie node41321->node27981 node28473 Anlagevermögen node28473->node27981 node38991 Kapitalgesellschaften node27981->node38991 node36003 Gewinnverteilung node36003->node32890 node31477 Bilanz node31477->node32890 node34534 Fremdkapital node34982->node34534 node33806 Gewinnverwendung node32890->node33806 node45768 Stockdividende node45768->node33380 node47274 Superdividende node47274->node33380 node31494 Betriebsausgabenpauschale node31494->node33380 node33380->node31763 node38061 Kapital node38061->node34982 node45874 Reinvermögen node45874->node34982 node45028 Rentabilität node45028->node34982 node46858 stille Gesellschaft node46858->node46903
      Mindmap Beteiligungsfinanzierung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/beteiligungsfinanzierung-28471 node28471 Beteiligungsfinanzierung node34982 Eigenkapital node28471->node34982 node33380 Dividende node28471->node33380 node32890 Gewinnausschüttung node28471->node32890 node27981 Beteiligung node28471->node27981 node46903 Organschaft node28471->node46903

      News SpringerProfessional.de

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      • So viele befriste Arbeitsverträge wie nie

        Es gibt viel zu tun für die Bundesregierung – auch beim Thema befristete Arbeitsverträge. Denn deren Zahl hat im Jahr 2017 ein Rekordhoch erreicht. Bei der Hälfte fehlt sogar der sachliche Grund.

      • Facebook und VW stehen nicht für Werte

        Cambridge Analytica bei Facebook und die nicht endende Abgasaffäre bei Volkswagen haben das Image beider Unternehmen schwer geschädigt. Verbraucher wissen nicht mehr, welcher Ethik sie folgen. Ein Gastbeitrag von Jan Döring.

      • Umweltaspekte in das Controlling integrieren

        Controlling wird mit Kennzahlen und nüchternen Fakten verbunden, selten jedoch mit dem Thema Umwelt. Eine Studie legt jedoch offen, wie wichtig es ist, Umweltaspekte mit dem Controlling zu verzahnen.

      • Mittelstand tut sich mit Kreditfinanzierung schwer

        Fast 15 Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) haben laut einer aktuellen Studie keine ausreichenden Mittel zur Finanzierung nötiger betrieblicher Investitionen. Ähnlich sieht das Bild in Großbritannien und noch schlechter in Frankreich aus.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Wolfgang Breuer
      RWTH Aachen,
      Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre,
      insb. Betriebliche Finanzwirtschaft
      Professor
      Prof. Dr. Claudia Breuer
      Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe - University of Applied Sciences
      Professorin für Finanzwirtschaft und Nachhaltigkeit
      StB Birgitta Dennerlein
      selbständig
      Diplom-Betriebswirtin (BA), Steuerberaterin

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Dieses Kapitel geht zunächst auf die grundlegenden Merkmale (Abschn. 9.1) und Anlässe (Abschn. 9.2) der Beteiligungsfinanzierung ein. Anschließend wird die Gestaltung der Beteiligungsfinanzierung für verschiedene Unternehmensformen beschrieben. Es …
      Zwischen der Unternehmensleitung und den Eigenkapitalgebern besteht vor allem bei Kapitalgesellschaften in hohem Maß eine Informationsasymmetrie und bezeichnet das typische Prinzipal-Agent-Problem: Die Unternehmensleitung nimmt eine Rolle als …
      Beim EigenkapitalEigenkapital handelt es sich um Kapital, das dem Unternehmen dauerhaft zur Verfügung steht.

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete