Direkt zum Inhalt

Wertpapier

Definition

in Form einer Urkunde verbrieftes Vermögensrecht, zu dessen Ausübung der Besitz der Urkunde nötig ist. Nur gegen Vorlage und Rückgabe des Wertpapiers ist, abgesehen von dem Fall der Kraftloserklärung bei abhanden gekommenen Wertpapieren, der aus der Urkunde Verpflichtete zur Leistung verpflichtet. Die Entwickung an den Finanzmärkten hat allerdings zu einer Ausweitung dieser traditionellen Sichtweise geführt: So definiert das Wertpapierhandelsgesetz die verschiedenen Wertpapierarten auch dann als Wertpapier, wenn für sie keine Urkunden ausgestellt sind und sie als Wertrechte auftreten.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Wirtschaftlich
    2. Nach dem Inhalt des verbrieften Rechts
    3. Nach der Person des Berechtigten
    4. Nach der Bedeutung der Ausstellung des Wertpapiers
    5. Nach der Wirkung der Übertragung der Wertpapiere

    in Form einer Urkunde verbrieftes Vermögensrecht, zu dessen Ausübung der Besitz der Urkunde nötig ist. Nur gegen Vorlage und Rückgabe des Wertpapiers ist, abgesehen von dem Fall der Kraftloserklärung bei abhanden gekommenen Wertpapieren, der aus der Urkunde Verpflichtete zur Leistung verpflichtet. Die Entwicklung an den Finanzmärkten hat allerdings zu einer Ausweitung dieser traditionellen Sichtweise geführt: So definiert das Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) die verschiedenen Wertpapierarten auch dann als Wertpapier, wenn für sie keine Urkunden ausgestellt sind und sie als Wertrechte auftreten; vgl. auch Aktionär, Sammelurkunde.

    Verschiedene Einteilungen: Vgl. Übersicht „Wertpapier-Arten“.

    Wirtschaftlich

    1. Warenwert: Wertpapiere verbriefen eine Warenforderung, z.B. Orderlagerschein, Ladeschein, Konnossement.

    2. Geldpapiere verbriefen eine Geldforderung. Sie gliedern sich rechtlich in sachenrechtliche Wertpapiere, schuldrechtliche Wertpapiere und Mitgliedschaftsrechte.

    3. Zur langfristigen Kapitalanlage geeignete fungible Kapitalwertpapiere sind Effekten; sie sind für den Börsenverkehr geeignet. Die Effekten sind a) entweder Papiere mit festem Zinsertrag, festverzinsliche Wertpapiere, z.B. Schuldverschreibungen wie Schatzanweisungen, Pfandbriefe, Industrieobligationen; b) mit veränderlichem Ertrag, z.B. variabel verzinsliche Wertpapiere [Floating Rate Note (FRN) oder Dividendenpapiere, z.B. Aktien; c) unverzinsliche Effekten, z.B. Zero-Bonds, Lotterie- und Prämienanleihen; d) Kombinationen aus a) bis c), z.B. Wandelanleihen, Optionsanleihen, Investmentanteile.

    Nach dem Inhalt des verbrieften Rechts

    1. Sachenrechtliche Wertpapiere: verbriefen ein Sachenrecht, z.B. Hypothekenbrief, Grundschuldbrief, Rentenschuldbrief.

    2. Schuldrechtliche Wertpapiere oder Wertpapiere über Forderungen: bes. häufig, z.B. Wechsel, Scheck, Schuldverschreibung (Anleihe) auf den Inhaber (Obligation), Staatsschuldverschreibung.

    3. Mitgliedschaftspapiere: verkörpern in erster Linie die Mitgliedschaft in einer Körperschaft, z.B. Aktie, Zwischenschein (Interimsschein).

    4. Mischformen: a) Traditionspapiere (Konnossement, Ladeschein und Orderladeschein) sind Forderungspapiere, soweit in ihnen das Versprechen des Ausstellers, das eingelagerte Gut auszuliefern, enthalten ist, sind aber zugleich auch sachenrechtliche Papiere, soweit - bes. bei Übereignung und Verpfändung des Gutes - die Papierübergabe die Übergabe des Gutes selbst ersetzt.

    b) Wandelschuldverschreibung als Mischform zwischen Forderungspapier und Mitgliedschaftspapier.

    Nach der Person des Berechtigten

    (wichtigste Einteilung): 1. Inhaberpapiere, z.B. Inhaberscheck, Schuldverschreibung auf den Inhaber (§§ 793 ff. BGB), Inhaberaktien (§ 10 I AktG).

    2. Rektapapier (Namenspapier), z.B. Rektakonnossement, Depotschein.

    3. Orderpapiere: auf eine bestimmte Person oder deren Order ausgestellt (Orderklausel).

    Nach der Bedeutung der Ausstellung des Wertpapiers

    1. Konstitutive Wertpapiere: Urkunden, die erst das in ihnen verbriefte Recht zur Entstehung bringen, z.B. Wechsel.

    2. Deklaratorische Wertpapiere: Urkunden, bei denen das verbriefte Recht unabhängig von der Urkunde entsteht, z.B. das Mitgliedschaftsrecht des Aktionärs.

    Nach der Wirkung der Übertragung der Wertpapiere

    1. Schriftgemäße oder skripturrechtliche Wertpapiere auch Wertpapiere öffentlichen Glaubens genannt. Jeder gutgläubige Dritte kann sich auf den Inhalt der Urkunde verlassen, z.B. Inhaberpapiere und technische Orderpapiere, bes. Wechsel. Der gute Glaube an das Recht des Veräußerers und auf die inhaltliche Richtigkeit des Wertpapiers werden geschützt.

    2. Anders bei der Abtretung der in einem Wertpapier verbrieften Forderung.

    Vgl. auch Forderungsabtretung.

    Mindmap Wertpapier Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wertpapier-48640 node48640 Wertpapier node28518 Anleihe node48640->node28518 node47636 Wechsel node48640->node47636 node31382 Disagio node35302 Forderungsabtretung node35302->node48640 node36101 Handelsvertreter node41748 Kommissionsgeschäft node36101->node41748 node41748->node48640 node41748->node35302 node41366 Kommissionär node41748->node41366 node42454 Risikomanagement node51589 Corporate Social Responsibility node27721 Compliance node51589->node27721 node48070 Tilgung node48070->node28518 node39713 Konsolidierung node39713->node28518 node28518->node31382 node31239 Derivate node31239->node48640 node50034 Termingeschäfte node31239->node50034 node29714 Devisen node31239->node29714 node34037 flüssige Mittel node34037->node47636 node39033 Indossament node43168 Obligo node43168->node47636 node47636->node39033 node27721->node48640 node27721->node42454 node27721->node31239 node27721->node29714
    Mindmap Wertpapier Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wertpapier-48640 node48640 Wertpapier node47636 Wechsel node48640->node47636 node28518 Anleihe node48640->node28518 node31239 Derivate node31239->node48640 node27721 Compliance node27721->node48640 node41748 Kommissionsgeschäft node41748->node48640

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete

    Interne Verweise