Direkt zum Inhalt

Effekten

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: vertretbare, d.h. fungible Wertpapiere (zur Kapitalanlage geeignet). Die häufigsten Arten sind: Aktien und Obligationen (Anleihen), Pfandbriefe, Investmentzertifikate, Optionsscheine.

    2. Buchung und Bilanzierung: Aktivierung unter Finanzanlagen, wenn die Effekten dauernd oder langfristig dem Geschäftsbetrieb dienen (ggf. unter Beteiligungen, Wertpapiere des Anlagevermögens, Anteile an verbundenen Unternehmen), andernfalls im Umlaufvermögen. Buchung von Gewinnen vor Realisierung, also lediglich nach der Kursnotierung, verstößt gegen das Anschaffungswertprinzip nach HGB und ist daher unzulässig (ordnungsmäßige Bilanzierung). Mit Inkrafttreten des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes (BilMoG) wurde für Kredit-und Finanzdienstleistungsinstitute allerdings eine branchenspezifische Bewertungsvorschrift für Finanzinstrumente des Handelsbestands eingeführt: Finanzinstrumente des Handelsbestands sind zum beizulegenden Zeitwert abzüglich eines Risikoabschlags zu bewerten (§ 340 3 III HGB). Für Unternehmen, die einen Konzernabschluss nach international anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen aufstellen, erfolgt die Bilanzierung in Abhängigkeit der Kategorisierung nach IAS 39 u.a. auch zum Fair Value, d.h. zum aktuellen Marktwert der Effekten.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Effekten Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/effekten-36008 node36008 Effekten node48640 Wertpapier node36008->node48640 node29924 Bürgschaft node37070 Kredit node34645 gedeckter Kredit node34645->node36008 node34645->node29924 node34645->node37070 node44319 Sicherungsübereignung node34645->node44319 node30929 Börsengeschäfte node29714 Devisen node34994 Fungibilität node34994->node36008 node34994->node30929 node34994->node29714 node34994->node48640 node47525 Treuhandgiroverkehr node35128 Effektengiroverkehr node47525->node35128 node44714 Sammelverwahrung node48448 Wertpapiersammelbanken node35128->node36008 node35128->node44714 node35128->node48448 node50085 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) node48640->node50085 node49543 Wechselnehmer node42238 Solawechsel node29865 Bezogener node35427 gezogener Wechsel node31339 Aussteller eines Wertpapiers node31339->node36008 node31339->node49543 node31339->node42238 node31339->node29865 node31339->node35427 node43250 Sparbuch node43250->node48640 node40636 Investmentgesetz (InvG) node40636->node48640 node29775 Arbitrage node29775->node48640
      Mindmap Effekten Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/effekten-36008 node36008 Effekten node48640 Wertpapier node36008->node48640 node31339 Aussteller eines Wertpapiers node31339->node36008 node35128 Effektengiroverkehr node35128->node36008 node34994 Fungibilität node34994->node36008 node34645 gedeckter Kredit node34645->node36008

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Cordula Heldt
      Deutsches Aktieninstitut e.V.
      Referentin und Rechtsanwältin
      Prof. Dr. Bernhard Pellens
      Univ. Bochum,
      Lehrstuhl für Internationale Unternehmensrechnung,
      FB Wirtschaftswissenschaft
      Lehrstuhlinhaber
      Dipl. Ök. Torben Rüthers
      Univ. Bochum,
      Lehrstuhl für Internationale Unternehmensrechnung,
      FB Wirtschaftswissenschaft
      wissenschaftlicher Mitarbeiter
      Prof. Dr. Thorsten Sellhorn
      WHU – Otto Beisheim School of Management,
      Lehrstuhl für Externes Rechnungswesen
      Lehrstuhlinhaber
      Prof. Dr. Thilo Seyfriedt
      Hochschule Offenburg, Fakultät Betriebswirtschaft und Wirtschaftsingenieurwesen
      Professur für ABWL sowie Finanzierung, Rechnungslegung und Steuern

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Zur Untersuchung transversaler und longitudinaler Effekte im Rahmen von Microbunching-Instabilitäten an ANKA wurden im Kurzbunchbetrieb die zeitlichen Schwankungen der horizontalen und longitudinalen Bunchpositionen gemessen. Anschließend wurden …
      Die Digitalisierung im Bildungssektor konzentriert sich derzeit im Wesentlichen auf die Weiterentwicklung didaktischer Methoden der Wissensvermittlung. Der Studienerfolg wird derzeit überwiegend noch über die traditionellen analogen Prüfungsformen …
      Die Bedeutung solcher visuellen Innovationen wurde auch beim diesjährigen „Red Dot Award: Product Design“ deutlich. Erstmals in der sechzigjährigen Geschichte des internationalen Wettbewerbs für Industriedesign haben die Juroren einen E

      Sachgebiete