Direkt zum Inhalt

Marktwert

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    wird aus dem Marktpreis abgeleitet (§ 253 IV HGB). Der Marktpreis ist der Preis, der an einem Handelsplatz für Waren einer bestimmten Gattung von durchschnittlicher Qualität zu einem bestimmten Zeitpunkt im Durchschnitt bezahlt wurde. Der Marktwert dient der Realisierung des strengen Niederstwertprinzips im Umlaufvermögen, d.h. der Sicherstellung des Ausweises nicht realisierter, am Bilanzstichtag aber bereits drohender Verluste (Verlustantizipation). Im Rahmen der Internationalisierung der Rechnungslegung kommt der Bilanzierung zum Marktwert bes. bei der bilanziellen Abbildung von Finanzinstrumenten eine bes. Bedeutung zu. Dabei dient dieser Bewertungsmaßstab nicht nur der Verlustantizipation, sondern auch der Realisierung von Buchgewinnen. Letztere Vorgehensweise findet seit dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) auch auf den Handelsbestand von Kredit- und Finazdienstleistungsinstituten Anwendung.

    Zu unterscheiden: Tageswert, Zeitwert.

    Vgl. auch Fair Value.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Marktwert Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/marktwert-40138 node40138 Marktwert node36146 Fair Value node40138->node36146 node32391 Finanzinstrument node40138->node32391 node30774 Bilanzierung node40138->node30774 node38788 Niederstwertprinzip node40138->node38788 node47931 Verlustantizipation node40138->node47931 node49278 Umlaufvermögen node40138->node49278 node52900 Beleihungswertermittlung node40138->node52900 node43179 Rückstellung node36146->node32391 node35120 Hebelzertifikat node35120->node32391 node32782 Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ... node32562 Erfolgskonten node46051 Saldo node28790 Bestandskonten node30774->node32782 node30774->node32562 node30774->node46051 node30774->node28790 node43787 Stichtagsprinzip node36395 Imparitätsprinzip node47669 Vorsichtsprinzip node38788->node47669 node47931->node43179 node47931->node43787 node47931->node36395 node31208 Abschreibung node47931->node31208 node49149 Vorratsvermögen node49149->node49278 node44515 Rechnungsabgrenzung node49278->node44515 node52900->node38788 node29455 beizulegender Wert node29455->node38788 node31208->node38788 node31208->node49278 node36153 Effektengeschäft node36153->node32391
      Mindmap Marktwert Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/marktwert-40138 node40138 Marktwert node38788 Niederstwertprinzip node40138->node38788 node49278 Umlaufvermögen node40138->node49278 node47931 Verlustantizipation node40138->node47931 node30774 Bilanzierung node40138->node30774 node32391 Finanzinstrument node40138->node32391

      News SpringerProfessional.de

      • Wenige Unternehmen sind fit für die DSGVO

        Der Countdown läuft: Noch bis zum 25. Mai 2018 haben Organisationen für die Vorbereitungen auf die EU-Datenschutzverordnung Zeit. Wie eine Studie zeigt, hinken die meisten allerdings bei der Umsetzung hinterher. 

      • Nachfolger verzweifelt gesucht

        So viele Unternehmen wie noch nie sind auf Nachfolgersuche. Gleichzeitig geht die Schere zwischen Übergabewilligen und Übernahmeinteressenten immer weiter auseinander. Woran es liegt und was Unternehmer tun können.

      • Unternehmen profitieren von Corporate Volunteering

        Engagieren sich Mitarbeiter freiwillig für das Gemeinwohl, profitieren nicht nur gemeinnützige Organisationen und Gesellschaft davon, sondern auch Unternehmen. Wie Corporate Volunteering geplant und in der Unternehmensstrategie verankert wird.

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      StB Birgitta Dennerlein
      selbständig
      Diplom-Betriebswirtin (BA), Steuerberaterin
      Prof. Dr. Hans-Joachim Böcking
      Goethe-Universität Frankfurt,
      Lehrstuhl für BWL, insbes.
      Wirtschaftsprüfung
      Professor
      Prof. Dr. Peter Oser
      Ernst & Young AG
      Partner, Leiter Grundsatzabteilung Wirtschaftsprüfung, Professional Practice Director
      Prof. Dr. Norbert Pfitzer
      Ernst & Young AG
      Mitglied des Vorstands

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Das Risikomanagement der Finanzdienstleister konzentriert sich bislang auf quantifizierbare Risiken. Immaterielle Schäden werden dabei oft unterschätzt.
      Dieses Kapitel geht auf den Marktwert ein, der für das interne wie das externe Rechnungswesen von Bedeutung ist und zeigt auf, wie er ermittelt werden kann. Des weiteren werden die im Rahmen dieser Arbeit besonders relevanten Risiken beschrieben …

      Sachgebiete