Direkt zum Inhalt

Internationale Rechnungslegung

Definition

Die Regulierung der Rechnungslegung war lange Zeit eine Staatsaufgabe und damit von vielfältigen nationalen Besonderheiten geprägt. Die folglich international wenig vergleichbaren Rechnungslegungsdaten behinderten somit das Zusammenwachsen der Kapitalmärkte.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Die Regulierung der Rechnungslegung war lange Zeit eine Staatsaufgabe und damit von vielfältigen nationalen Besonderheiten geprägt. Die folglich international wenig vergleichbaren Rechnungslegungsdaten behinderten somit das Zusammenwachsen der Kapitalmärkte. Die faktisch immer notwendiger werdende Internationalisierung der Rechnungslegung konkretisierte sich im Juni 2000, als die EU-Kommission in ihrem Papier „Rechnungslegungsstrategie der EU: Künftiges Vorgehen“ die EU-weite Anwendung der International Accounting Standards (IAS) bzw. International Financial Reporting Standards (IFRS) des International Accounting Standards Board (IASB) als strategisches Ziel formulierte. Mit der „Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates betreffend die Anwendung internationaler Rechnungslegungsstandards“ vom 19.7.2002 wurde dieser Schritt rechtskräftig: Demnach müssen kapitalmarktorientierte Unternehmen mit Sitz in der EU seit 2005 bzw. 2007 ihre Konzernabschlüsse nach den IAS/IFRS erstellen. Da das IASB eine privatrechtlich organisierte, internationale Vereinigung ist und deren Standards nicht unmittelbar rechtsverbindlich sein können, müssen diese jeweils ein Annerkennungsverfahren durchlaufen, um auf EU-Ebene bzw. in anderen Ländern rechtsverbindlich zu werden.

    Neben den IFRS werden in der Literatur oftmals die vom US-amerikanischen Financial Accounting Standards Board (FASB) im Auftrag der US-Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission (SEC)) entwickelten United States Generally Accepted Accounting Principles (US-GAAP) zu den internationalen Rechnungslegungsvorschriften gezählt. Die US-GAAP haben zwar als Prototyp einer informations- und kapitalmarktorientierten Rechnungslegung die Entwicklung der IAS/IFRS entscheidend mitgeprägt, dennoch beschränkt sich ihre verpflichtende Anwendung auf die bei der SEC eingereichten Abschlüsse kapitalmarktorientierter Unternehmen. Das US-GAAP-System kann somit nicht als internationales Rechnungslegungssystem i.e.S. verstanden werden.

    Der internationalen Rechnungslegung eilt der - empirisch schwer zu überprüfende - Ruf voraus, insbesondere gegenüber den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften qualitativ und quantitativ höherwertige Finanzinformationen bereit zu stellen. Die IAS/IFRS verstehen sich als anlegerorientiertes Rechnungslegungssystem, dessen vorrangiges Ziel die Bereitstellung entscheidungsnützlicher Informationen für Investoren und andere Gruppen ist. Der Gedanke des Gläubigerschutzes durch eine vom Vorsichtsprinzip geprägte Ermittlung eines ausschüttungsfähigen Gewinns wird hier nicht verfolgt. Entsprechend erfolgt eine umfassende Bilanzierung der Vermögenswerte und Schulden zum beizulegenden Zeitwert (Fair Value), während nach HGB traditionell die historischen bzw. fortgeführten Anschaffungskosten die Wertobergrenze für Vermögensgegenstande bilden. Ferner fehlt eine Verknüpfung mit der steuerlichen Gewinnermittlung, wie sie in Deutschland aufgrund des Maßgeblichkeitsprinzips bis heute - wenn auch mit deutlich abnehmender Tendenz - besteht. In der internationalen Rechnungslegung rückt der Konzernabschluss in den Mittelpunkt, der als zentrale Bestandteile neben Bilanz und Gesamtergebnisrechnung auch eine Kapitalflussrechnung, eine Segmentberichterstattung, eine Eigenkapitalveränderungsrechnung sowie einen umfangreichen Anhang(Notes), die dem Adressaten weitere Informationen zur Verfügung stellen sollen, beinhaltet.

    Die IAS/IFRS entwickeln sich kontinuierlich zum globalen Standard für die Rechnungslegung. Sie werden in nunmehr ca. 130 Ländern für die Erstellung von Jahresabschlüssen verwendet. Zudem entschied die SEC nach langen Diskussionen, dass ausländische Emittenten anstatt eines US-GAAP-Abschlusses ebenfalls einen IFRS-Abschluss einreichen können. Eine Entscheidung über eine vollständige Anerkennung der IFRS auch für US-amerikanische Unternehmen steht hingegen noch aus. Insgesamt ist es dem IASB damit gelungen, die Rechnungslegung als einen elementareren Bestandteil der gesamten Corporate Governance nahezu weltweit zu harmonisieren.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Internationale Rechnungslegung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/internationale-rechnungslegung-39669 node39669 Internationale Rechnungslegung node51026 US-GAAP node39669->node51026 node45244 Segmentberichterstattung node39669->node45244 node39410 International Financial Reporting ... node39669->node39410 node45475 SEC node39669->node45475 node47550 Technical Bulletin node36721 Financial Accounting Standards ... node47550->node36721 node40919 Kapitalaufnahmeerleichterungsgesetz (KapAEG) node40919->node51026 node42214 Offenlegungspflicht node51026->node42214 node30185 Committee on Accounting ... node30185->node45475 node27455 Accounting Research Bulletin ... node27455->node45475 node48640 Wertpapier node43714 Schwarzer Freitag node45244->node36721 node31992 Due Process node31992->node36721 node40287 International Accounting Standards ... node39410->node40287 node45475->node48640 node45475->node43714 node36721->node39669 node36721->node45475 node46164 Rechnungslegung node49932 Timeliness node49932->node39410 node51093 Verifiability node51093->node51026 node51093->node39410 node40697 Leasing node40697->node39410 node40287->node39669 node40287->node36721 node40287->node46164 node50152 versicherungstechnische Rückstellungen node50152->node51026
      Mindmap Internationale Rechnungslegung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/internationale-rechnungslegung-39669 node39669 Internationale Rechnungslegung node39410 International Financial Reporting ... node39669->node39410 node40287 International Accounting Standards ... node39669->node40287 node36721 Financial Accounting Standards ... node39669->node36721 node45475 SEC node39669->node45475 node51026 US-GAAP node39669->node51026

      News SpringerProfessional.de

      • Maschinen-Export in die USA boomt

        Die Ausfuhren der deutschen Maschinenbau-Industrie bleiben auf Wachstumskurs – besonders in Richtung USA und China. In den ersten vier Monaten dieses Jahres stiegen die Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahr um nominal 4,4 Prozent auf 56,1 Milliarden Euro.

      • "Der beste Deal kann sich zum Flop entwickeln"

        Wie Übernahmen von Unternehmen gelingen, erklärt M&A-Experte Florian Bauer im Exklusiv-Interview. Denn der Professor für strategisches Management an der Lancaster University Management School erlebt viel zu oft, wie die Integration zugekaufter Kandidaten scheitert.

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Bernhard Pellens
      Univ. Bochum,
      Lehrstuhl für Internationale Unternehmensrechnung,
      FB Wirtschaftswissenschaft
      Lehrstuhlinhaber
      Prof. Dr. Thorsten Sellhorn
      WHU – Otto Beisheim School of Management,
      Lehrstuhl für Externes Rechnungswesen
      Lehrstuhlinhaber
      Dipl. Ök. Torben Rüthers
      Univ. Bochum,
      Lehrstuhl für Internationale Unternehmensrechnung,
      FB Wirtschaftswissenschaft
      wissenschaftlicher Mitarbeiter

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Dieses Lehrbuch stellt die internationale Rechnungslegung praxisorientiert vor und vermittelt ein grundlegendes Verständnis. Die zugrunde liegende Systematik sowie der Anwendungsbereich werden erläutert. Zum Einstieg werden die wichtigsten …
      Die dritte, erweiterte Auflage des Beitragswerkes spiegelt die aktuellen Herausforderungen und Handlungsfelder der Rechnungslegung und des Controllings wider und verknüpft hierbei die beiden Fachgebiete gekonnt im Kontext der Globalisierung. Es …
      VI Vorwort zur zweiten Auflage Jeder Autor wünscht sich, dass sein Buch vom Markt gut aufgenommen und mit Interesse gelesen wird. Beide Wünsche sind bei der "Internationalen Rechnungslegung" in Erfül­ lung gegangen. Die rege Nachfrage erfordert …

      Sachgebiete