Direkt zum Inhalt

Internationale Rechnungslegung

Definition

Die Regulierung der Rechnungslegung war lange Zeit eine Staatsaufgabe und damit von vielfältigen nationalen Besonderheiten geprägt. Die folglich international wenig vergleichbaren Rechnungslegungsdaten behinderten somit das Zusammenwachsen der Kapitalmärkte.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Die Regulierung der Rechnungslegung war lange Zeit eine Staatsaufgabe und damit von vielfältigen nationalen Besonderheiten geprägt. Die folglich international wenig vergleichbaren Rechnungslegungsdaten behinderten somit das Zusammenwachsen der Kapitalmärkte. Die faktisch immer notwendiger werdende Internationalisierung der Rechnungslegung konkretisierte sich im Juni 2000, als die EU-Kommission in ihrem Papier „Rechnungslegungsstrategie der EU: Künftiges Vorgehen“ die EU-weite Anwendung der International Accounting Standards (IAS) bzw. International Financial Reporting Standards (IFRS) des International Accounting Standards Board (IASB) als strategisches Ziel formulierte. Mit der „Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates betreffend die Anwendung internationaler Rechnungslegungsstandards“ vom 19.7.2002 wurde dieser Schritt rechtskräftig: Demnach müssen kapitalmarktorientierte Unternehmen mit Sitz in der EU seit 2005 bzw. 2007 ihre Konzernabschlüsse nach den IAS/IFRS erstellen. Da das IASB eine privatrechtlich organisierte, internationale Vereinigung ist und deren Standards nicht unmittelbar rechtsverbindlich sein können, müssen diese jeweils ein Annerkennungsverfahren durchlaufen, um auf EU-Ebene bzw. in anderen Ländern rechtsverbindlich zu werden.

    Neben den IFRS werden in der Literatur oftmals die vom US-amerikanischen Financial Accounting Standards Board (FASB) im Auftrag der US-Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission (SEC)) entwickelten United States Generally Accepted Accounting Principles (US-GAAP) zu den internationalen Rechnungslegungsvorschriften gezählt. Die US-GAAP haben zwar als Prototyp einer informations- und kapitalmarktorientierten Rechnungslegung die Entwicklung der IAS/IFRS entscheidend mitgeprägt, dennoch beschränkt sich ihre verpflichtende Anwendung auf die bei der SEC eingereichten Abschlüsse kapitalmarktorientierter Unternehmen. Das US-GAAP-System kann somit nicht als internationales Rechnungslegungssystem i.e.S. verstanden werden.

    Der internationalen Rechnungslegung eilt der - empirisch schwer zu überprüfende - Ruf voraus, insbesondere gegenüber den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften qualitativ und quantitativ höherwertige Finanzinformationen bereit zu stellen. Die IAS/IFRS verstehen sich als anlegerorientiertes Rechnungslegungssystem, dessen vorrangiges Ziel die Bereitstellung entscheidungsnützlicher Informationen für Investoren und andere Gruppen ist. Der Gedanke des Gläubigerschutzes durch eine vom Vorsichtsprinzip geprägte Ermittlung eines ausschüttungsfähigen Gewinns wird hier nicht verfolgt. Entsprechend erfolgt eine umfassende Bilanzierung der Vermögenswerte und Schulden zum beizulegenden Zeitwert (Fair Value), während nach HGB traditionell die historischen bzw. fortgeführten Anschaffungskosten die Wertobergrenze für Vermögensgegenstande bilden. Ferner fehlt eine Verknüpfung mit der steuerlichen Gewinnermittlung, wie sie in Deutschland aufgrund des Maßgeblichkeitsprinzips bis heute - wenn auch mit deutlich abnehmender Tendenz - besteht. In der internationalen Rechnungslegung rückt der Konzernabschluss in den Mittelpunkt, der als zentrale Bestandteile neben Bilanz und Gesamtergebnisrechnung auch eine Kapitalflussrechnung, eine Segmentberichterstattung, eine Eigenkapitalveränderungsrechnung sowie einen umfangreichen Anhang(Notes), die dem Adressaten weitere Informationen zur Verfügung stellen sollen, beinhaltet.

    Die IAS/IFRS entwickeln sich kontinuierlich zum globalen Standard für die Rechnungslegung. Sie werden in nunmehr ca. 130 Ländern für die Erstellung von Jahresabschlüssen verwendet. Zudem entschied die SEC nach langen Diskussionen, dass ausländische Emittenten anstatt eines US-GAAP-Abschlusses ebenfalls einen IFRS-Abschluss einreichen können. Eine Entscheidung über eine vollständige Anerkennung der IFRS auch für US-amerikanische Unternehmen steht hingegen noch aus. Insgesamt ist es dem IASB damit gelungen, die Rechnungslegung als einen elementareren Bestandteil der gesamten Corporate Governance nahezu weltweit zu harmonisieren.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Internationale Rechnungslegung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/internationale-rechnungslegung-39669 node39669 Internationale Rechnungslegung node51026 US-GAAP node39669->node51026 node45244 Segmentberichterstattung node39669->node45244 node39410 International Financial Reporting ... node39669->node39410 node45475 SEC node39669->node45475 node47550 Technical Bulletin node36721 Financial Accounting Standards ... node47550->node36721 node40919 Kapitalaufnahmeerleichterungsgesetz (KapAEG) node40919->node51026 node42214 Offenlegungspflicht node51026->node42214 node30185 Committee on Accounting ... node30185->node45475 node27455 Accounting Research Bulletin ... node27455->node45475 node48640 Wertpapier node43714 Schwarzer Freitag node45244->node36721 node31992 Due Process node31992->node36721 node40287 International Accounting Standards ... node39410->node40287 node45475->node48640 node45475->node43714 node36721->node39669 node36721->node45475 node46164 Rechnungslegung node49932 Timeliness node49932->node39410 node51093 Verifiability node51093->node51026 node51093->node39410 node40697 Leasing node40697->node39410 node40287->node39669 node40287->node36721 node40287->node46164 node50152 versicherungstechnische Rückstellungen node50152->node51026
      Mindmap Internationale Rechnungslegung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/internationale-rechnungslegung-39669 node39669 Internationale Rechnungslegung node39410 International Financial Reporting ... node39669->node39410 node40287 International Accounting Standards ... node39669->node40287 node36721 Financial Accounting Standards ... node39669->node36721 node45475 SEC node39669->node45475 node51026 US-GAAP node39669->node51026

      News SpringerProfessional.de

      • Wenige Unternehmen sind fit für die DSGVO

        Der Countdown läuft: Noch bis zum 25. Mai 2018 haben Organisationen für die Vorbereitungen auf die EU-Datenschutzverordnung Zeit. Wie eine Studie zeigt, hinken die meisten allerdings bei der Umsetzung hinterher. 

      • Nachfolger verzweifelt gesucht

        So viele Unternehmen wie noch nie sind auf Nachfolgersuche. Gleichzeitig geht die Schere zwischen Übergabewilligen und Übernahmeinteressenten immer weiter auseinander. Woran es liegt und was Unternehmer tun können.

      • Unternehmen profitieren von Corporate Volunteering

        Engagieren sich Mitarbeiter freiwillig für das Gemeinwohl, profitieren nicht nur gemeinnützige Organisationen und Gesellschaft davon, sondern auch Unternehmen. Wie Corporate Volunteering geplant und in der Unternehmensstrategie verankert wird.

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Bernhard Pellens
      Univ. Bochum,
      Lehrstuhl für Internationale Unternehmensrechnung,
      FB Wirtschaftswissenschaft
      Lehrstuhlinhaber
      Prof. Dr. Thorsten Sellhorn
      WHU – Otto Beisheim School of Management,
      Lehrstuhl für Externes Rechnungswesen
      Lehrstuhlinhaber
      Dipl. Ök. Torben Rüthers
      Univ. Bochum,
      Lehrstuhl für Internationale Unternehmensrechnung,
      FB Wirtschaftswissenschaft
      wissenschaftlicher Mitarbeiter

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Dieses Lehrbuch stellt die internationale Rechnungslegung praxisorientiert vor und vermittelt ein grundlegendes Verständnis. Die zugrunde liegende Systematik sowie der Anwendungsbereich werden erläutert. Zum Einstieg werden die wichtigsten …
      Die dritte, erweiterte Auflage des Beitragswerkes spiegelt die aktuellen Herausforderungen und Handlungsfelder der Rechnungslegung und des Controllings wider und verknüpft hierbei die beiden Fachgebiete gekonnt im Kontext der Globalisierung. Es …
      VI Vorwort zur zweiten Auflage Jeder Autor wünscht sich, dass sein Buch vom Markt gut aufgenommen und mit Interesse gelesen wird. Beide Wünsche sind bei der "Internationalen Rechnungslegung" in Erfül­ lung gegangen. Die rege Nachfrage erfordert …

      Sachgebiete