Direkt zum Inhalt

Financial Accounting Standards Board (FASB)

Definition

Als Reaktion auf die Weltwirtschaftskrise in den frühen 1930er-Jahren wurde in den USA durch den Securities Act von 1933 die Börsenaufsichtsbehörde SEC gegründet. Diese hat u.a. die Aufgabe, Rechnungslegungsvorschriften für börsennotierte Unternehmen zu erlassen. Im Rahmen ihrer Zuständigkeit hat die SEC die Entwicklung eines materiellen Rechnungslegungssystems in die Kompetenz privater Organisationen übertragen.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Charakterisierung: Als Reaktion auf die Weltwirtschaftskrise in den frühen 1930er-Jahren wurde in den USA durch den Securities Act von 1933 die Börsenaufsichtsbehörde SEC gegründet. Diese hat u.a. die Aufgabe, Rechnungslegungsvorschriften für börsennotierte Unternehmen zu erlassen. Im Rahmen ihrer Zuständigkeit hat die SEC die Entwicklung eines materiellen Rechnungslegungssystems in die Kompetenz privater Organisationen übertragen. Heute widmet sich das 1972 gegründete Financial Accounting Standards Board (FASB) dieser Aufgabe, nachdem dessen Vorgängerorganisationen Committee on Accounting Procedure (CAP) (1938–1959) und Accounting Principles Board (APB) (1959–1973) aufgrund ihrer hohen Affinität zum Wirtschaftsprüferberuf stark in die Kritik geraten waren. Seit 1973 geht das Financial Accounting Standards Board der Aufgabe nach, Rechnungslegungsnormen für private Unternehmen zu entwickeln. Es hat hierbei die Interessen aller von der Rechnungslegung betroffenen Gruppen zu berücksichtigen. Weiterhin müssen die verabschiedeten Vorschriften auch den Vorstellungen der SEC und damit des Kapitalmarkts genügen, denn die SEC kann seine an das Financial Accounting Standards Board delegierte Kompetenz jederzeit widerrufen und eigene Rechnungslegungsregeln erlassen.

    2. Aufbau und Struktur des Financial Accounting Standards Board sind von dem Zusammenwirken zahlreicher Gremien und Organisationen geprägt. Hauptorgan des Financial Accounting Standards Board ist das Board, dessen sieben hauptberufliche Mitarbeiter eine hohe fachliche Qualifikation aufweisen und für jeweils fünf Jahre bestellt werden. Aus Gründen der Unabhängigkeit ist es den Board-Mitgliedern untersagt, während ihrer Amtszeit sonstige berufliche Tätigkeiten auszuüben. Finanziert und überwacht wird das Financial Accounting Standards Board durch die Financial Accounting Foundation (FAF), die auch die Board-Mitglieder sowie dessen Chairman ernennt. Fachliche Unterstützung erfährt das Financial Accounting Standards Board von verschiedenen Gremien und Arbeitsgruppen, die mit Rechnungslegungsexperten aus den Bereichen Industrie, Wirtschaftsprüfung, Finanzanalyse und Wissenschaft besetzt sind. Zu nennen sind hier ehrenamtlich tätige Gruppen wie das Financial Accounting Standards Advisory Council (FASAC) und die Emerging Issues Task Force sowie der aus etwa 60 fest angestellten Mitarbeitern bestehende Research and Technical Activities Staff.

    3. Arbeitsweise: Die stark kasuistischen Rechnungslegungsvorschriften des Financial Accounting Standards Board sind Ausfluss eines standardisierten Standard-Setting-Prozesses. Dieses auch als Due Process bezeichnete Verfahren soll allen interessierten Personen und Gruppen die Möglichkeit geben, ihre Anschauungen in die inhaltliche Ausgestaltung der Standards einzubringen. Hierdurch gewinnt das Financial Accounting Standards Board die Flexibilität, rasch auf aktuelle Probleme zu reagieren und die Akzeptanz ihrer Vorschriften zu verbessern. Auf der anderen Seite besteht die Gefahr, dass einzelne Regeln aufgrund der vielfältigen in ihnen zum Ausdruck kommenden Interessen nicht als Ausfluss eines einheitlichen Konzepts zu erkennen sind.––4. Das Financial Accounting Standards Board veröffentlicht unterschiedliche Verlautbarungen mit differenziertem Verbindlichkeitsgrad. Zentrale Verlautbarungsart sind die Statements of Financial Accounting Standards (SFAS), die vor ihrer Verabschiedung den kompletten Standard-Setting Process durchlaufen. Das Conceptual Framework des Financial Accounting Standards Board bilden die bisher acht Statements of Financial Accounting Concepts (SFAC), die ebenfalls den Due Process durchlaufen haben und übergeordnete Ziele und Definitionen enthalten. In den Interpretations, die nicht dem Due Process unterliegen, werden v.a. Einzelfragen der Rechnungslegung behandelt sowie einzelne Standards ausgelegt. Ebenfalls außerhalb des Due Process entstehen die Technical Bulletins, die der Research and Technical Activities Staff zu Rechnungslegungsproblemen einzelner Unternehmen oder spezieller Branchen herausgibt. Schließlich veröffentlicht die EITF im Rahmen ihrer Aufgabe als „Frühwarnsystem” für neue Entwicklungen die sog. EITF Abstracts zu Einzelfragen der Rechnungslegung. Neben den hier dargestellten Verlautbarungen des Financial Accounting Standards Board und seines Umfeldes gelten weiterhin einzelne Rechnungslegungsvorschriften, die von den Vorgängerorganisationen erlassen worden waren. Hierzu zählen etwa die Accounting Research Bulletins (ARB) des CAP sowie die APB-Opinions. Die Verlautbarungen des Financial Accounting Standards Board sowie die fortgeltenden Vorschriften seiner Vorgängerorganisationen besitzen aufgrund der Kompetenzübertragung durch die SEC und dessen „Substantial Authoritative Support” einen quasi-gesetzlichen Charakter und sind von sämtlichen börsennotierten Unternehmen zwingend einzuhalten. Darüber hinaus verpflichtet das American Institute of Certified Public Accountants (AICPA) mit seiner Rule 203 des Code of Professional Ethics den Wirtschaftsprüferstand, nur solche Jahresabschlüsse uneingeschränkt zu testieren, die den Verlautbarungen des Financial Accounting Standards Board entsprechen. Damit gewinnen die Financial-Accounting-Standards-Board-Verlautbarungen über den Kreis der börsennotierten Unternehmen hinaus Bedeutung, denn auch Abschlüsse, die nur aufgrund vertraglicher Verpflichtungen geprüft werden, müssen somit den Financial-Accounting-Standards-Board-Vorschriften genügen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Financial Accounting Standards Board (FASB) Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/financial-accounting-standards-board-fasb-36721 node36721 Financial Accounting Standards ... node35678 Framework node35678->node36721 node30998 Conceptual Framework node35678->node30998 node39410 International Financial Reporting ... node35678->node39410 node42329 Plankostenrechnung node51026 US-GAAP node42329->node51026 node31234 Asset node31234->node30998 node41890 Jahresabschluss node29957 Decision Usefulness node29957->node35678 node30998->node36721 node30998->node41890 node30998->node51026 node50366 True and Fair ... node50366->node35678 node41412 Konzernabschluss node45244 Segmentberichterstattung node45244->node36721 node29769 Deutsches Rechnungslegungs Standards ... node45244->node29769 node45244->node51026 node45244->node39410 node40599 Kapitalflussrechnung node40599->node51026 node31477 Bilanz node51026->node36721 node39669 Internationale Rechnungslegung node39669->node36721 node39669->node41412 node39669->node45244 node39669->node40599 node39669->node31477 node46656 Percentage of Completion ... node46656->node51026
      Mindmap Financial Accounting Standards Board (FASB) Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/financial-accounting-standards-board-fasb-36721 node36721 Financial Accounting Standards ... node45244 Segmentberichterstattung node45244->node36721 node39669 Internationale Rechnungslegung node39669->node36721 node35678 Framework node35678->node36721 node30998 Conceptual Framework node30998->node36721 node51026 US-GAAP node51026->node36721

      News SpringerProfessional.de

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete