Direkt zum Inhalt

Zwischenergebniseliminierung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Grundsatz: Der Konzernabschluss ist gemäß § 297 III HGB so aufzustellen, als ob die einbezogenen Unternehmen insgesamt ein einziges Unternehmen wären (Vollkonsolidierung). Deshalb ist das Konzernjahresergebnis um die Gewinne und Verluste aus dem Lieferungs- und Leistungsverkehr zwischen den einbezogenen Konzernunternehmen (sog. Zwischenergebnisse) zu bereinigen. Diese Zwischenergebnisse sind, bezogen auf die wirtschaftliche Einheit Konzern, im Sinn des Realisationsprinzips nicht realisiert. Die Bereinigung (Konsolidierung) der Zwischenergebnisse ist gemäß § 304 I HGB wie folgt vorzunehmen: In den Konzernabschluss zu übernehmende Vermögensgegenstände, die ganz oder teilweise aus dem konzerninternen Lieferungs- und Leistungsverkehr stammen, sind mit den Konzernanschaffungskosten bzw. den Konzernherstellungskosten anzusetzen. Die vorzunehmenden Umbewertungen ergeben sich aus der Gegenüberstellung von Konzernanschaffungskosten bzw. -herstellungskosten und den entsprechenden Werten der Handelsbilanz II. Konzernanschaffungskosten bzw. -herstellungskosten sind dabei die Anschaffungskosten bzw. Herstellungskosten, die angesetzt werden können, wenn die in den Konzernabschluss einbezogenen Unternehmen auch rechtlich ein einziges Unternehmen bilden würden. Die Zwischenergebnisse sind auch bei Beteiligungen unter 100 Prozent in voller Höhe zu bereinigen. Die Zwischenergebniseliminierung sollte anteilig bei der Ermittlung der gemäß § 307 HGB auszuweisenden Kapital- und Erfolgsanteile fremder Gesellschafter berücksichtigt werden (Vollkonsolidierung).

    2. Ausnahmen: Die Zwischenergebniseliminierung kann unterbleiben, wenn die zu eliminierenden Zwischenergebnisse von untergeordneter Bedeutung sind (§ 304 II HGB).

    3.Regelungen nach IFRS: Die Regelungen nach IFRS entsprechen im Wesentlichen denen des HGB und sind im Standard IAS 27 zusammengefasst.

     

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Zwischenergebniseliminierung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/zwischenergebniseliminierung-47957 node47957 Zwischenergebniseliminierung node29431 Anschaffungskosten node47957->node29431 node44421 Realisationsprinzip node47957->node44421 node41412 Konzernabschluss node47957->node41412 node50126 Vollkonsolidierung node47957->node50126 node47669 Vorsichtsprinzip node40202 Maschine node40202->node29431 node28200 Anschaffungspreis node31208 Abschreibung node29431->node28200 node29431->node31208 node36816 Handelsbilanz node32917 Handelsbilanz II node36816->node32917 node30842 abgeleitete Bilanz node30842->node32917 node36430 Gewinnrealisation node42040 Produktion node38592 nicht realisierter Gewinn node44421->node47669 node44421->node36430 node44421->node42040 node44421->node38592 node41890 Jahresabschluss node41412->node41890 node32917->node47957 node32917->node41412 node33063 Equity-Methode node45866 Quotenkonsolidierung node50126->node32917 node50126->node33063 node50126->node45866 node32818 finanzwirtschaftliche Bewegungsbilanz node32818->node41412 node31817 Bankbilanz node31817->node41412 node39090 Notes node39090->node41412 node35524 Frachtkosten node35524->node29431
      Mindmap Zwischenergebniseliminierung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/zwischenergebniseliminierung-47957 node47957 Zwischenergebniseliminierung node41412 Konzernabschluss node47957->node41412 node50126 Vollkonsolidierung node47957->node50126 node44421 Realisationsprinzip node47957->node44421 node32917 Handelsbilanz II node47957->node32917 node29431 Anschaffungskosten node47957->node29431

      News SpringerProfessional.de

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Dr. Jörg Berwanger
      STEAG New Energies GmbH, Saarbrücken
      Commercial Project Manager
      Prof. Dr. Bernhard Pellens
      Univ. Bochum,
      Lehrstuhl für Internationale Unternehmensrechnung,
      FB Wirtschaftswissenschaft
      Lehrstuhlinhaber
      Dipl. Ök. Torben Rüthers
      Univ. Bochum,
      Lehrstuhl für Internationale Unternehmensrechnung,
      FB Wirtschaftswissenschaft
      wissenschaftlicher Mitarbeiter
      Prof. Dr. Thorsten Sellhorn
      WHU – Otto Beisheim School of Management,
      Lehrstuhl für Externes Rechnungswesen
      Lehrstuhlinhaber

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Gem. ISA 600.1 sind die „International Standards on Auditing (ISA)“ auf Konzernabschlussprüfungen (group audits) anzuwenden. Damit sind durch den Konzernabschlussprüfer alle für die Abschlussprüfung relevanten ISA einzuhalten. Grundsätzlich muss der
      Kurz vor dem Jahr 2000 ist vielen Unternehmen in Deutschland deutlich geworden, was für sie Tax Accounting, früher noch eher einfach „Bilanzierung latenter und laufender Steuern“ bedeutet. Die Welle, die auf sie bei den Umstellungsprojekten auf …
      Buchführung ist die systematische Erfassung und Aufzeichnung der wirtschaftlichen Prozesse in einem Unternehmen. Die Vorschriften zur Buchführung und Rechnungslegung werden im Handelsrecht und in Steuergesetzen geregelt.Dabei sind die sog.

      Sachgebiete