Direkt zum Inhalt

Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG)

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Allgemein: Das Gesetz zur Modernisierung des Bilanzrechts (Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz – BilMoG) vom 25.5.2009 (BGBl. 1102) ist am 29.5.2009 in Kraft getreten. Es ist grundsätzlich erstmals auf das nach dem am 31.12.2007 beginnende Geschäftsjahr anzuwenden (vgl. Art. 66 I EGHGB). Es soll nach dem Ziel der Bundesregierung die Wirtschaft durch Herbeiführung von Deregulierungseffekten finanziell in erheblichem Umfang entlasten und das Bilanzrecht des Handelsgesetzbuches für den Wettbewerb mit internationalen Rechnungslegungsstandards (insbes. IFRS) stärken. Die Ausschüttungsbemessung und Maßgeblichkeit der HGB-Abschlüsse für die Besteuerung bleiben als zentrale Funktionen der HGB-Rechnungslegung bestehen. Es handelt sich um ein sog. Artikelgesetz, das Neuregelungen u.a. beim AktG, EGAktG, HGB, EGHGB, GenossenschaftsG, GmbHG, GmbHG-EinführungsG, EStG, AO, PubG, SCE-AusführungsG, SE-AusführungsG und FGG-ReformG gebracht hat. Das BilMoG wird allseits als eine der tiefgreifendsten Modernisierungen des HGB-Bilanzrechts der letzten Jahre angesehen. 

    2. Inhalt: Es soll Unternehmen von vermeidbarem Bilanzierungsaufwand entlasten. Mittelständische Einzelkaufleute, die nur einen kleinen Geschäftsbetrieb (nicht mehr als 500.000 Euro Umsatz und 50.000 Euro Gewinn pro Geschäftsjahr an den Abschlussstichtagen von zwei aufeinander folgenden Geschäftsjahren, vgl. § 241 a HGB n.F.) unterhalten, werden von der handelsrechtlichen Buchführungs-, Inventur- und Bilanzierungspflicht befreit. Für Kapitalgesellschaften wie AG und GmbH werden ebenfalls Befreiungen und Erleichterungen bei der Bilanzierung vorgesehen. Die durch das BilMoG veränderte Bilanzierungspraxis betrifft Themengebiete wie z.B. die der sog. latenten Steuern (jetzt gilt das sog. temporary-Konzept mit Bilanzvergleich von handelsrechtlichen mit steuerrechtlichen Wertansätzen nach § 274 HGB n.F.), Pensionsverpflichtungen (eine nach § 6a EStG nur für steuerliche Zwecke ermittelte Pensionsrückstellung darf nicht mehr für die Handelsbilanz berücksichtigt werden, Erfüllungsbetragsbetrachtung nach dem BilMoG vs. der vorherigen Rückzahlungsbetrachtung, vgl. z.B. 253 I 2 HGB n.F.) und für Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten (Aufhebung des frühereren Verbots der Aktivierung selbstgeschaffener immaterieller Gegenstände des Anlagevermögens, vgl. § 248 II HGB n.F.; allerdings Schaffung einer Ausschüttungssperre, § 268 VIII HGB n.F., die bspw. auch Ergebnisabführungsverträge betrifft, vgl. dazu auch § 301 AktG n.F.). Bei Ansatz-, Bewertungs-, Ausweis- und Anhangvorschriften wurden ebenfalls Änderungen eingeführt (z.B. Anhebung der Schwellenwerte bei der Einteilung in kleine, mittelgroße und große Kapitalgesellschaften, vgl. § 267 HGB n.F.). Des Weiteren wurde der handelsrechtliche Konzernabschluss durch eine Angleichung an internationale Rechnungslegungsstandards attraktiver gestaltet (u.a. durch Abschaffung des Beteiligungserfordernisses nach § 290 I 1 HGB a.F. Es genügt die Möglichkeit der Muttergesellschaft, auf die Tochter einen beherrschenden Einfluss ausüben zu können, vgl. § 290 I 1 HGB n.F.).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bilanzrechtsmodernisierungsgesetz-bilmog-52201 node52201 Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) node30774 Bilanzierung node52201->node30774 node50357 Verbindlichkeiten node41155 Maßgeblichkeitsprinzip node50357->node41155 node33063 Equity-Methode node33063->node30774 node32782 Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ... node30774->node32782 node49874 Vermögensgegenstand node30774->node49874 node46051 Saldo node30774->node46051 node41890 Jahresabschluss node29883 Arbeitnehmer node27889 Aktiengesellschaft (AG) node28617 Corporate Governance node31617 Aufsichtsrat node28617->node31617 node31617->node52201 node31617->node41890 node31617->node29883 node31617->node27889 node47669 Vorsichtsprinzip node47669->node41155 node40088 Konzern node40088->node52201 node46164 Rechnungslegung node40088->node46164 node41412 Konzernabschluss node40088->node41412 node41155->node52201 node41155->node32782 node28473 Anlagevermögen node28473->node41155 node36857 Firmenwert node28473->node36857 node38991 Kapitalgesellschaften node36857->node52201 node36857->node49874 node36857->node38991 node27981 Beteiligung node27981->node40088 node31477 Bilanz node31477->node40088 node31477->node36857
      Mindmap Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bilanzrechtsmodernisierungsgesetz-bilmog-52201 node52201 Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) node30774 Bilanzierung node52201->node30774 node40088 Konzern node40088->node52201 node36857 Firmenwert node36857->node52201 node41155 Maßgeblichkeitsprinzip node41155->node52201 node31617 Aufsichtsrat node31617->node52201

      News SpringerProfessional.de

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete