Direkt zum Inhalt

Prospekthaftung

Definition

Gesetzliche Verpflichtung von Prospektverantwortlichen, i.d.R. Wertpapieremittenten und emissionsbegleitenden Kreditinstituten (Konsortialführer), als Gesamtschuldner zu haften, falls im Wertpapierprospekt (Prospekt) für die Beurteilung eines Wertpapiers wesentliche Angaben unrichtig oder unvollständig sind.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    In § 21 WpPG festgelegte Verpflichtung von Prospektverantwortlichen, i.d.R. Wertpapieremittenten und emissionsbegleitenden Kreditinstituten (Konsortialführer), als Gesamtschuldner zu haften, falls im Wertpapierprospekt (Prospekt) für die Beurteilung eines Wertpapiers wesentliche Angaben unrichtig oder unvollständig sind. Aus den Vorschriften kann nicht in Anspruch genommen werden, wer nachweist, dass er die Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit der Prospektangaben nicht gekannt hat oder die Unkenntnis nicht auf grober Fahrlässigkeit beruht. Ein Anspruch besteht auch nicht, sofern u.a. das Wertpapier nicht aufgrund des Prospekts erworben wurde oder der Erwerber die Unrichtiglkeit oder Unvollständigkeit bei dem Erwerb kannte (§ 23 WpPG). Die Höhe des Schadenersatzes soll dem Schaden entsprechen, der dem Besitzer der Wertpapiere daraus entsteht, dass die Angaben im Prospekt von der tatsächlichen Sachlage abweichen. So wird ihm i.d.R. der Erwerbspreis erstattet. Der Schadensersatzanspruch erstreckt sich nur auf die im Prospekt spezifizierten Wertpapiere. Er verjährt in drei Jahren seit Kenntnis des Erwerbers von der Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit der Prospektangaben, spätestens jedoch nach zehn Jahren seit Prospektveröffentlichung.

    Vergleichbares gilt nach § 20 für die Angaben in einem Verkaufsprospekt für Vermögensanlagen, die nicht in Wertpapieren verbrieft und seit 6.12.2011 im Vermögensanlagengesetz (VermAnlG, zuvor im Wertpapier-Verkaufsprospektgesetz (VerkProspG)  erfasst sind, z.B. geschlossene Fonds. Gemäß § 24 BörsG bzw. 21 VermAnlG wird bei einem öffentlichen Angebot von Wertpapieren bzw. Vermögensanlagen auch für das gänzliche Fehlen eines Prospekts gehaftet.

    Mindmap Prospekthaftung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/prospekthaftung-45074 node45074 Prospekthaftung node48640 Wertpapier node45074->node48640 node46275 Prospekt node45074->node46275 node47636 Wechsel node48640->node47636 node28518 Anleihe node48640->node28518 node31239 Derivate node31239->node48640 node27721 Compliance node27721->node48640 node51362 organisierter Markt node46275->node51362 node43447 Printwerbung node43447->node46275 node30151 Direct Mailing node30151->node46275 node32101 Europäischer Pass node32101->node46275
    Mindmap Prospekthaftung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/prospekthaftung-45074 node45074 Prospekthaftung node48640 Wertpapier node45074->node48640 node46275 Prospekt node45074->node46275

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete