Direkt zum Inhalt

Bookbuilding

Definition

International übliches Verfahren zur Preisbildung bei der Emission von Wertpapieren, das in Deutschland gegenwärtig bevorzugt wird.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Im Unterschied zu Emissionsverfahren mit Festpreisbildung wird beim Bookbuilding die Preisfindung im Dialog mit dem Anleger vorgenommen. Ein drittes Verfahren ist das in Deutschland nicht angewandte Auktionsverfahren (Tenderverfahren), bei dem der Emissionspreis durch konkrete Preisgebote der Anleger ermittelt wird.

    1. Verfahren/Phasen des Bookbuilding: Während in der Pre-Marketing-Phase zunächst große institutionelle Anleger in die Preisfindung einbezogen werden, erfolgt in der Marketing-Phase die öffentliche Bekanntgabe der Preisspanne für den Emissionspreis. Während der Order-Taking-Phase (Zeichnungsfrist) können Zeichnungswünsche mit Preisvorstellungen abgegeben werden, die vom Book Runner, i.d.R. der führenden Bank (Konsortialführer, Lead Manager) des Emissionskonsortiums, in einem elektronischen Zeichnungsbuch gesammelt werden. Am Ende der Order-Taking-Phase kann aufgrund der Transparenz der vorliegenden Zeichnungswünsche ein marktorientierter Platzierungspreis vereinbart werden, der im Unterschied zu einem bereits bei Beginn der Emission feststehenden Festpreis das Gelingen der Platzierung begünstigt. Sodann wird die Zuteilung (Repartierung) an die einzelnen Investorengruppen abgestimmt, wobei Privatanleger i.d.R. im Rahmen einer pauschalen Zuteilungsquote berücksichtigt werden.

    Bei der Zuteilung soll der sog. Greenshoe (Mehrzuteilungsoption) den Markt unterstützen. Der Book Runner teilt i.d.R. 10 bis 15 Prozent mehr Aktien zu, als vereinbart. Um seine Short Position notfalls eindecken zu können, wird dem Konsortialführer eine Option auf zusätzliche Aktien zu Originalkonditionen erteilt. So kann eine große Nachfrage mit Aktien, die i.d.R. aus dem Bestand der Altaktionäre stammen, befriedigt werden. Bei negativer Entwicklung des Aktienkurse kann der Book Runner dagegen als Nachfrager am Aktienmarkt auftreten und die Short Position mit am Markt gekauften Aktien eindecken, ohne auf die Aktien aus der Greenshoe-Option zurückgreifen zu müssen.

    2. Decoupled Bookbuilding: Beim weiterentwickelten sog. Decoupled Bookbuilding (entkoppelte Preisfindung) findet die Roadshow (Marketing-Phase) ohne einen vorgegebenen Preisrahmen von Konsortialführer und Börsenkandidat statt. Das eigentliche Bookbuilding beginnt dann meist erst in den letzten drei Tagen (statt in fünf bis zehn Tagen) der Roadshow. Damit sollen Marktreaktionen noch besser berücksichtigt und vermieden werden, mit zu hohen Preisvorstellungen potenzielle Investoren abzuschrecken.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Bookbuilding Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bookbuilding-28309 node28309 Bookbuilding node38566 Lead Manager node28309->node38566 node51207 Tenderverfahren node28309->node51207 node32573 Emission node28309->node32573 node48640 Wertpapier node28309->node48640 node41684 IPO node39288 Konsortialgeschäfte node39288->node38566 node35876 Global Coordinator node35876->node38566 node32099 Emissionskonsortium node38566->node32099 node31668 amerikanisches Verfahren node38482 Mengentender node48576 Zinstender node51207->node41684 node51207->node31668 node51207->node38482 node51207->node48576 node48847 Umweltmedien node32573->node48847 node28972 Abfall node32573->node28972 node43250 Sparbuch node43250->node48640 node40636 Investmentgesetz (InvG) node40636->node48640 node50085 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) node29775 Arbitrage node29775->node48640 node48640->node50085 node38863 Bankenkonsortium node38863->node28309 node38863->node32573 node37447 Neuemission node37447->node32573 node29657 Book Runner node29657->node28309
      Mindmap Bookbuilding Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bookbuilding-28309 node28309 Bookbuilding node32573 Emission node28309->node32573 node48640 Wertpapier node28309->node48640 node51207 Tenderverfahren node28309->node51207 node38566 Lead Manager node28309->node38566 node29657 Book Runner node29657->node28309

      News SpringerProfessional.de

      • Exportentwicklung Werkzeugmaschinen

        Ein aktueller Quest Report verbindet Exportmärkte und Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen in Euro und die Wirkung auf die Exporte nach China seit 2008. Steigende Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen gehen demnach mit rückläufigen Exporten nach China einher.

      • Banken genießen großes Vertrauen ihrer Kunden

        72 Prozent der Bankkunden in Deutschland gehen davon aus, dass Kreditinstitute mit ihren persönlichen Daten sorgsam umgehen. Keine andere Branche genießt einer aktuellen Umfrage zufolge höheres Vertrauen.

      • Neue Aufgaben für die Zentrale der Zukunft

        Unternehmen müssen agil und innovativ sein. Das althergebrachte Headquarter, von dem aus alles zentral gesteuert werden soll, scheint dazu nicht passen zu wollen. Muss die Unternehmenszentrale neu erfunden werden? 

      • So geht erfolgreiches Lead Nurturing im B2B-Segment

        Wenn nicht nur Leads, sondern in Folge auch Käufer generiert werden, ist von Lead Nurturing die Rede. Im B2B-Bereich müssen E-Mail-Marketer dafür besonders strategische sowie kontinuierliche Beziehungsarbeit leisten.

      • Globales E-Invoicing ist Herausforderung für Unternehmen

        Unternehmen sind aufgrund staatlicher Vorgaben zunehmend dazu verpflichtet, ihre Rechnungen elektronisch zu erstellen. Doch in jedem Land gelten andere rechtliche Regelungen. Entsprechend komplex gestalten sich die Prozesse. Erster Teil des Gastbeitrags.

      • Auf dem Rechtsweg ins Verderben

        Wer seinen Markt als Eigentum betrachtet und Neueinsteiger juristisch bekämpfen will, kann nur verlieren, meint Springer-Autor und Zukunftsmanager Heino Hilbig. Denn die Klage eines Taxifahrers gegen Moia wird neue Verkehrskonzepte nicht verhindern. 

      • Mit Location Based Marketing auf Neukundenfang

        Deutsche Marketing-Manager sehen in standortbasierter Werbung die Brücke, um Konsumenten online wie offline anzusprechen. Vor allem für die Neukundengewinnung setzen sie auf das Marketinginstrument.

      • Wie der Arbeitsplatz von morgen aussehen wird

        Während der Industrialisierung wanderte die Arbeit aus dem Haushalt in die Fabrik. Heute klopft sie wieder an die Haustür. Die Möglichkeit zu mehr zeitlicher und örtlicher Flexibilität, beispielsweise zur Arbeit im Homeoffice, macht vor keiner Branche mehr halt.

      • Java und JavaScript sind die beliebtesten Programmiersprachen

        Die meisten Softwareingenieure setzen auf Java und JavaScript, wenn es um die Entwicklung von Unternehmensanwendungen geht. Die angeblichen "In"-Programmiersprachen Python & Co. liegen in der Beliebtheitsskala teils weit abgeschlagen hinter den Klassikern.

      • Diese digitalen Marken sind top

        Digitale Dienste dominieren immer stärker die Markenwelt. In den Top 25 der relevantesten Marken Deutschlands machen sich analoge Marken eher rar.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Cordula Heldt
      Deutsches Aktieninstitut e.V.
      Referentin und Rechtsanwältin

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Geht ein Unternehmen erstmals an die Börse, ist es nicht einfach, einen marktgerechten Emissionspreis für die Aktien festzulegen. Seit einigen Jahren wird bei Börsengängen fast ausschließlich das Bookbuilding-Verfahren eingesetzt, da dieses im Gegens…
      Nicht nur die Tendenzen an den deutschen Kapitalmärkten werden wesentlich durch die internationalen Finanzmärkte beeinflußt, sondern auch die in Deutschland üblichen Handels- und Emissionsusancen nähern sich mit großen Schritten den international …
      After the reform of IPO bookbuilding mechanism in China stock market at 2009, the IPO anomalies called “3-high”, including high issuing price, high PE, and high funding, are very serious, and wealth allocation is unfair during this procedure. This pa

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete