Direkt zum Inhalt

Kreditvertrag

Definition

Vertrag, durch den sich ein Kreditinstitut (Kreditgeber) gegenüber einer anderen Person (Kreditnehmer) zur Gewährung eines Kredits zu den zwischen beiden Partnern vereinbarten Konditionen verpflichtet.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Rechtsgrundlagen und Rechtsnatur: Zwischen Kreditvertrag und Darlehensvertrag besteht kein rechtlicher Unterschied, denn alle Arten von Geldkrediten sind als Darlehen zu qualifizieren und unterliegen den §§ 488 ff. BGB. Das BGB verwendet nur den Begriff „Darlehensvertrag“. Da diese Vorschriften überwiegend nicht zwingend sind, werden Kreditverträge oft durch Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) und einschlägige Formulare (Formularverträge) näher ausgestaltet. Ein Konsumentenkredit unterfällt u.U. den Schutzvorschriften des Verbraucherdarlehens (§§ 491–498 BGB) und anderer Finanzierungshilfen (Abzahlungsgeschäft, finanziertes Abzahlungsgeschäft). Soll ein Kredit gesichert werden, wird (bes. bei nicht akzessorischen Kreditsicherheiten bzw. treuhänderischen Sicherheiten) der Kreditvertrag durch eine Sicherungsabrede (Zweckerklärung) oder einen Sicherungsvertrag ergänzt.

    2. Abschluss: Bereits die Aufnahme von Verhandlungen über einen Kreditvertrag begründet zwischen den Beteiligten ein geschäftsähnliches Schuldverhältnis (§ 311 II, III BGB). Der Abschluss eines Kreditvertrags erfordert eine Einigung über alle Regelungen einer Kündigung, die Kreditkosten, die Besicherung, den Gerichtsstand sowie die Einbeziehung der AGB. Oft wird ein Schuldschein ausgestellt, der kein Wertpapier, aber eine wichtige Beweisurkunde ist.

    3. Rechte und Pflichten der Beteiligten: Der Kreditgeber ist verpflichtet, dem Kreditnehmer den Kredit vereinbarungsgemäß für die festgelegte Laufzeit zur Verfügung zu stellen. Ein Widerruf des Darlehensversprechens ist zulässig, wenn in den Vermögensverhältnissen des Kreditnehmers eine wesentliche Verschlechterung eintritt, durch die der Anspruch auf die Rückerstattung gefährdet wird (§ 490 I BGB). Wesentliche Pflichten des Kreditnehmers sind die Zahlung der Kreditzinsen und die Rückführung des Kredits; Letzteres ist freilich rechtlich keine Hauptpflicht im Gegenseitigkeitsverhältnis. Dem Kreditnehmer obliegen bestimmte Nebenleistungen. Bei Krediten für Privatkunden (Privatkundengeschäft) ist die SCHUFA-Klausel, bei Geschäftskunden (im Firmenkundengeschäft) die Negativerklärung bedeutsam. Eine Säumnis des Kreditnehmers bei der Zahlung von Zinsen oder Annuitäten löst nur dann die sofortige Fälligkeit ausstehender Beträge aus, wenn der Kreditvertrag dies vorsieht (Verfallklausel; Schuldnerverzug).

    4. Beendigung: Ein Kreditvertrag mit fester Laufzeit endet grundsätzlich durch Zeitablauf, ansonsten ist eine Kündigung erforderlich (§ 488 III BGB). Ein zeitlich befristeter Kredit kann nach § 314 BGB auch innerhalb der Laufzeit aus außerordentlichem („wichtigem”) Grund gekündigt werden (Kreditkündigung).

    5. Mängel des Kreditvertrags: Wie bei jedem Rechtsgeschäft können sich Mängel v.a. aus fehlender oder beschränkter Geschäftsfähigkeit, Fehlern im Hinblick auf die Stellvertretung oder eine behördliche Genehmigung sowie aus einer wirksamen Anfechtung ergeben. Zu beachten ist ferner, dass ein Verstoß gegen das Wucherverbot zur Nichtigkeit des Kreditvertrags führt (§ 138 II BGB). Alle Kreditarten mit Ausnahme des Kontokorrentkredits unterliegen dem Verbot des Zinseszinses (§ 248 I BGB), welches auch Umgehungsgeschäfte erfasst, wie v.a. die Abrede, künftiger Zins solle dem Kapital zugeschlagen werden. Hingegen berühren Verletzungen der §§ 13 ff. KWG (Großkredit, Millionenkredit, Organkredit) nach ihrem Schutzzweck nicht das Außenverhältnis zwischen Kreditinstitut und Kreditnehmer; sie führen daher nicht die Unwirksamkeit des Kreditvertrags herbei. Ebenso wenig bewirken Verstöße gegen die gesetzlich vorgeschriebenen Angaben des (anfänglichen) jährlichen Effektivzinses nach der Preisangabenverordnung und nach dem Verbraucherkreditgesetz die Nichtigkeit des Kreditvertrags.

    6. Sonderregelungen gelten für den Verbraucherdarlehensvertrag zwischen Unternehmer als Darlehensgeber und Verbraucher als Darlehensnehmer (§§ 491 ff. BGB).

    Vgl. auch Darlehen, Werbung für Kreditverträge.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Kreditvertrag Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/kreditvertrag-37064 node37064 Kreditvertrag node30794 Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) node37064->node30794 node38599 Kreditrisiko node50695 Zinssatz node53275 Sollzinsbindungsfrist node52953 einseitiges Zinsanpassungsrecht node52953->node37064 node52953->node50695 node52953->node53275 node47313 Verbraucherkreditgesetz (VerbrKrG) node53065 Kreditvollmacht node53065->node37064 node53065->node47313 node37317 Kreditinstitute node27850 Basel II node53073 Verkauf von Darlehensforderungen node53073->node37064 node53073->node38599 node53073->node37317 node53073->node27850 node49327 Verwender node30794->node49327 node46329 Ratenkredit node39156 Kontokorrentkredit node46329->node39156 node48863 Überziehungszinsen node48863->node39156 node53309 Überziehungszins node37070 Kredit node39156->node37064 node39156->node53309 node39156->node37070 node39949 Kundenfang node39949->node30794 node39757 Mahnung node39757->node30794 node45724 Sachmängelhaftung node45724->node30794 node52877 Anschlussfinanzierung node52877->node52953
      Mindmap Kreditvertrag Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/kreditvertrag-37064 node37064 Kreditvertrag node30794 Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) node37064->node30794 node39156 Kontokorrentkredit node39156->node37064 node53073 Verkauf von Darlehensforderungen node53073->node37064 node53065 Kreditvollmacht node53065->node37064 node52953 einseitiges Zinsanpassungsrecht node52953->node37064

      News SpringerProfessional.de

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      • Welche Themen CFOs 2018 bewegen

        Die Wirtschaftslage für deutsche Unternehmen ist gut. Dennoch gibt es einige Themen, die CFOs Kopfzerbrechen bereiten. Was steht auf der Agenda der Finanzvorstände ganz oben für die kommenden Monate?

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Reinhold Hölscher
      Technische Universität Kaiserslautern,
      Lehrstuhl für Finanzdienstleistung und
      Finanzmanagement
      Ordinarius
      Dr. Nils Helms
      Technische Universität Kaiserslautern
      Postdoc am Lehrstuhl für Finanzdienstleistungen und Finanzmanagement

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Der Kreditvertrag begründet ein schuldrechtliches Verhältnis. Grundsätzlich gilt im Schuldrecht die Vertragsfreiheit.
      Das Schuldrechtsmodernisierungsgesetz hat das Verjährungsrecht weitgehend umgestaltet. Die Neuregelung findet Anwendung auf alle Ansprüche, die ab dem 01.01.2002 entstanden sind. Dagegen ist das alte Recht noch von Bedeutung für Ansprüche, die …

      Sachgebiete