Direkt zum Inhalt

Abzahlungsgeschäft

Definition

Abzahlungsgeschäfte kombinieren in verschiedener Weise den Güterabsatz mit einer Kreditgewährung. Für Privatrecht, Buchung/Bilanzierung und Steuerrecht stellt sich die Frage, wie solche Geschäfte genau einzuordnen sind.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Bürgerliches Recht und Handelsrecht
    2. Buchung/Bilanzierung
    3. Umsatzsteuerrecht

    Bürgerliches Recht und Handelsrecht

    1. Begriff: Kreditvertrag, der die Lieferung einer oder mehrerer bestimmter Sachen oder anderer Leistungen gegen Teilzahlung zum Gegenstand hat, v.a. Kauf von beweglichen Sachen.

    2. Formen: a) Teilzahlungsgeschäft: Dem Käufer wird schon vor vollständiger Zahlung die Ware übergeben, der Kaufpreis ist in Teilzahlungen zu entrichten.

    b) Sukzessivlieferungsvertrag.

    3. Rechtsfolgen: Bei einem Abzahlungsgeschäft in der Form eines Verbrauchervertrags gelten bes. Schutzvorschriften (§§ 499–507 BGB). Das Teilzahlungsgeschäft (§ 501 BGB) wird weitestgehend wie ein Verbraucherdarlehen behandelt. Beim Sukzessivlieferungsvertrag hat der Verbraucher immerhin ein Widerrufsrecht (§ 505 BGB); außerdem bedarf dieser Vertrag grundsätzlich der Schriftform.

    Vgl. auch finanziertes Abzahlungsgeschäft.

    Buchung/Bilanzierung

    Der Käufer wird auf einem Teilzahlungskonto, auch Konto „Nichtfällige Forderungen”, mit dem gesamten Kaufpreis belastet (Sollbuchung) und auf einem Konto „Fällige Forderungen” für eine Anzahlung erkannt (Habenbuchung), auf das auch einzeln die jeweils fälligen Raten übertragen sowie geleistete Ratenzahlungen gebucht werden. Werden die Zahlungen abgebrochen, so wird die Restschuld auf das Konto „Fällige Forderungen” übertragen und dieses Konto für die Rückgabe und einen geleisteten Schadensersatz erkannt. Ein evtl. Differenzbetrag geht als Aufwand bzw. Ertrag in die Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) ein.

    Umsatzsteuerrecht

    1. Für die Höhe der Umsatzsteuer ist grundsätzlich entscheidend, ob die Kreditgewährung als eigenständige sonstige Leistung des Verkäufers an den Kunden angesehen werden kann oder nur als bloße Nebenleistung (Verkaufsmodalität) im Rahmen der Hauptleistung eingestuft werden muss (wie z.B. bei Skonto): a) Lässt sich eine eindeutige Trennung beider Leistungen durchführen, so wird die Kreditgewährung wegen § 4 Nr. 8 UStG automatisch steuerfrei. Dafür müssen jedoch die Entgelte für die Kreditgewährung gesondert vereinbart und ein Jahreszins ausgewiesen sein, sowie das Entgelt für die Kreditgewährung außerdem gesondert abgerechnet werden (Abschn. 4.8.2 UStAE).

    b) Ist die Kreditgewährung nur Nebenleistung (keine eindeutige Trennung möglich), dann folgt die Kreditgewährung als Nebenleistung der Hauptleistung in Bezug auf Leistungsart, Ort, Steuerpflicht und Steuersatz. Somit sind zumeist der Kaufpreis, bzw. die einzelnen Kaufpreisraten in voller Höhe umsatzsteuerpflichtig.

    2. Für die Liquiditätsbelastung durch die Umsatzsteuerschuld ist dagegen entscheidend, ob der Verkäufer nach vereinbarten oder nach vereinnahmten Entgelten seine Steuerschuld berechnen muss.

    a) Bei Versteuerung nach vereinnahmten Entgelten (Istversteuerung) entsteht die Umsatzsteuerschuld des Verkäufers jeweils erst mit Eingang der jeweiligen Raten; dies ist jedoch nur ein Ausnahmefall, der nur bei kleineren Unternehmen infrage kommt.

    b) Üblicherweise ist die Versteuerung nach vereinbarten Entgelten (Sollversteuerung) Pflicht; hier entsteht die volle Steuerschuld bereits mit Ablauf des Voranmeldungszeitraums, in dem die Leistung ausgeführt worden ist, d.h. die für das Abzahlungsgeschäft zu zahlende Umsatzsteuer wird bereits zu Anfang in vollem Umfang fällig und muss daher u.U. vorfinanziert werden (z.B. durch eine höhere erste Rate).

    Mindmap Abzahlungsgeschäft Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/abzahlungsgeschaeft-29015 node29015 Abzahlungsgeschäft node46462 Skonto node29015->node46462 node49603 Umsatzsteuer node29015->node49603 node33703 Gewinn- und Verlustrechnung ... node29015->node33703 node32483 EXW node41898 Kaufvertrag node32483->node41898 node28242 Bonus node28242->node46462 node47118 Vorsteuerabzug node46462->node47118 node46462->node33703 node47636 Wechsel node47636->node49603 node48087 Unternehmen node44478 Reverse-Charge-Verfahren node49603->node47118 node49603->node48087 node49603->node44478 node28174 Akkreditiv node28174->node41898 node41898->node29015 node30794 Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) node41898->node30794 node31208 Abschreibung node33703->node31208 node29906 Abstraktionsprinzip node49874 Vermögensgegenstand node33103 Eigentumsvorbehalt node49874->node33103 node30794->node33103 node33103->node29015 node33103->node41898 node33103->node29906 node43215 sonstige betriebliche Aufwendungen node43215->node33703 node27889 Aktiengesellschaft (AG) node27889->node33703 node34658 Doppelte Buchhaltung node34658->node33703 node46276 Rabatt node46276->node46462
    Mindmap Abzahlungsgeschäft Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/abzahlungsgeschaeft-29015 node29015 Abzahlungsgeschäft node33703 Gewinn- und Verlustrechnung ... node29015->node33703 node49603 Umsatzsteuer node29015->node49603 node46462 Skonto node29015->node46462 node33103 Eigentumsvorbehalt node33103->node29015 node41898 Kaufvertrag node41898->node29015

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete