Direkt zum Inhalt

Anlegertypen

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Bei jeder Beratung ist die unterschiedliche Risikobereitschaft des einzelnen Anlegers zu berücksichtigen. Die Bankberater unterscheiden dabei vier Grundtypen von Anlegern:

    Substanzorientierte Anleger

    Die Sicherheit des angelegten Geldes und garantierte Erträge sind für ihn entscheidend. Zumindest das eingesetzte Kapital, also die Substanz soll in jedem Fall erhalten bleiben. Das hohe Sicherheit fast immer auch eine geringe Rendite, oftmals nicht einmal einen Inflationsausgleich bedeutet, stört ihn nicht.

    Anlageformen: Sparbuch, Tagesgeld, Festgeld, Festzinssparen, Bausparen, Bundeswertpapiere

    bei Riesterförderung: klassische Rentenversicherung, Wohn-Riester, Banksparpläne

    Ertragsorientierte Anleger

    Die Sicherheit des angelegten Geldes ist auch für ihn sehr wichtig. Er achtet aber auch auf ein gesichertes Zinseinkommen. Daher nimmt er für höhere Renditen auch geringe Kursrisiken und Zinsschwankungen in Kauf.

    Anlageformen: Rentenfonds, festverzinsliche Wertpapiere, Industrieanleihen, Geldmarktfonds

    bei Riesterförderung: fondsgebundene Rentenversicherung

    Wachstumsorientierte Anleger

    Die Ertragserwartungen gehen über das übliche Zinsniveau hinaus. Er nutzt neben sicheren Erträgen auch Chancen aus Kurs- und Währungsgewinnen und ist sich bewusst, dass den höheren Chancen auch ein höheres Risiko gegenübersteht.

    Anlageformen: DAX-Aktien, deutsche und europäische Aktien- und Rentenfonds, Zertifikate

    bei Riesterförderung: Fondssparpläne (Wachstum)

     

    Chancenorientierte Anleger

    Maximale Gewinnerwartungen prägen diesen Anlegertyp. Er setzt weniger auf sichere Erträge sondern spekuliert statt dessen eher auf höhere Kurs- und Währungsgewinne.

    Anlageformen: Europäische und weltweite Aktien, Derivate, Optionen

    bei Riesterförderung: Fondssparpläne (Chancen)

     

    Natürlich entsprechen die meisten Anleger nicht exakt dieser Typisierung. Viel spricht ohnehin dafür, sich nicht nur auf eine Kategorie festlegen zu lassen, sondern das Risiko zu streuen. Es muss aber dennoch für jede einzelne Anlage eine Abwägung erfolgen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Anlegertypen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/anlegertypen-52875 node52875 Anlegertypen node42819 Rentenversicherung node52875->node42819 node29698 Bausparen node52875->node29698 node31707 Beratung node52875->node31707 node51225 Tagesgeld node52875->node51225 node48640 Wertpapier node52875->node48640 node43250 Sparbuch node52875->node43250 node41906 Leitzinsen node43722 Sterbevierteljahr node43722->node42819 node41575 Lebensstandardsicherung node39176 Lebensversicherung node42819->node41575 node42819->node39176 node33431 Hypothek node52599 Bausparsumme node28223 Bausparkassen node35854 Gemeinschaftssparen node29698->node33431 node29698->node52599 node29698->node28223 node29698->node35854 node35891 Europäisches System der ... node48628 Zentralbankgeld node28027 Consulting node31707->node28027 node43271 Prüfung node31707->node43271 node48399 Wirtschaftsprüfer (WP) node31707->node48399 node34043 Geldpolitik node51225->node41906 node51225->node35891 node51225->node48628 node51225->node34043 node35806 hinkende Inhaberpapiere node42401 Sparkonto node45093 Sparkassen node43250->node35806 node43250->node48640 node43250->node42401 node43250->node45093 node28718 Begutachtung node28718->node31707 node40230 Künstlersozialversicherung node40230->node42819
      Mindmap Anlegertypen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/anlegertypen-52875 node52875 Anlegertypen node31707 Beratung node52875->node31707 node43250 Sparbuch node52875->node43250 node51225 Tagesgeld node52875->node51225 node29698 Bausparen node52875->node29698 node42819 Rentenversicherung node52875->node42819

      News SpringerProfessional.de

      • Exportentwicklung Werkzeugmaschinen

        Ein aktueller Quest Report verbindet Exportmärkte und Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen in Euro und die Wirkung auf die Exporte nach China seit 2008. Steigende Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen gehen demnach mit rückläufigen Exporten nach China einher.

      • Banken genießen großes Vertrauen ihrer Kunden

        72 Prozent der Bankkunden in Deutschland gehen davon aus, dass Kreditinstitute mit ihren persönlichen Daten sorgsam umgehen. Keine andere Branche genießt einer aktuellen Umfrage zufolge höheres Vertrauen.

      • Neue Aufgaben für die Zentrale der Zukunft

        Unternehmen müssen agil und innovativ sein. Das althergebrachte Headquarter, von dem aus alles zentral gesteuert werden soll, scheint dazu nicht passen zu wollen. Muss die Unternehmenszentrale neu erfunden werden? 

      • So geht erfolgreiches Lead Nurturing im B2B-Segment

        Wenn nicht nur Leads, sondern in Folge auch Käufer generiert werden, ist von Lead Nurturing die Rede. Im B2B-Bereich müssen E-Mail-Marketer dafür besonders strategische sowie kontinuierliche Beziehungsarbeit leisten.

      • Globales E-Invoicing ist Herausforderung für Unternehmen

        Unternehmen sind aufgrund staatlicher Vorgaben zunehmend dazu verpflichtet, ihre Rechnungen elektronisch zu erstellen. Doch in jedem Land gelten andere rechtliche Regelungen. Entsprechend komplex gestalten sich die Prozesse. Erster Teil des Gastbeitrags.

      • Auf dem Rechtsweg ins Verderben

        Wer seinen Markt als Eigentum betrachtet und Neueinsteiger juristisch bekämpfen will, kann nur verlieren, meint Springer-Autor und Zukunftsmanager Heino Hilbig. Denn die Klage eines Taxifahrers gegen Moia wird neue Verkehrskonzepte nicht verhindern. 

      • Mit Location Based Marketing auf Neukundenfang

        Deutsche Marketing-Manager sehen in standortbasierter Werbung die Brücke, um Konsumenten online wie offline anzusprechen. Vor allem für die Neukundengewinnung setzen sie auf das Marketinginstrument.

      • Wie der Arbeitsplatz von morgen aussehen wird

        Während der Industrialisierung wanderte die Arbeit aus dem Haushalt in die Fabrik. Heute klopft sie wieder an die Haustür. Die Möglichkeit zu mehr zeitlicher und örtlicher Flexibilität, beispielsweise zur Arbeit im Homeoffice, macht vor keiner Branche mehr halt.

      • Java und JavaScript sind die beliebtesten Programmiersprachen

        Die meisten Softwareingenieure setzen auf Java und JavaScript, wenn es um die Entwicklung von Unternehmensanwendungen geht. Die angeblichen "In"-Programmiersprachen Python & Co. liegen in der Beliebtheitsskala teils weit abgeschlagen hinter den Klassikern.

      • Diese digitalen Marken sind top

        Digitale Dienste dominieren immer stärker die Markenwelt. In den Top 25 der relevantesten Marken Deutschlands machen sich analoge Marken eher rar.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Helmut Keller
      Autor, Schuldnerberater, Referent

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Frauen sind meist konservative und defensivere Anlegertypen. Sie setzen eher auf eine ausgewogene Mischung mehrerer Anlageformen und verzichten auf allzu spekulative Anlagemöglichkeiten. Sie informieren sich genauer, entscheiden überleg
      Das Investmentsteuerrecht unterscheidet zwischen (Publikums-)Investmentfonds und Spezial-Investmentfonds, für welche es grundsätzlich unterschiedliche Besteuerungsregime vorsieht. Dabei sind Spezial-Investmentfonds definiert als Investmentfonds …
      Thomas Steiauf deckt in diesem Buch die Präferenzen von Retailanlegern für Klimaschutzfonds auf. Er arbeitet heraus, welche Bedeutung klassische Produktmerkmale eines Fonds wie Risiko und Rendite im Vergleich zu nachhaltigen Produktmerkmalen …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete