Direkt zum Inhalt

Europäisches Standardisiertes Merkblatt

Definition: Was ist "Europäisches Standardisiertes Merkblatt"?

Die vorvertraglichen Informationspflichten bei Verbraucherdarlehensverträgen werden durch ein Europäisches Standardisiertes Merkblatt (ESIS-Merkblatt) erfüllt.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    Abk. ESIS; die europäischen kreditwirtschaftlichen Verbände und Verbraucherschutzorganisationen haben ursprünglich einen freiwilligen Verhaltenskodex über vorvertragliche Informationen für wohnwirtschaftliche Kredite unterzeichnet. Dieser sah vor, dass Verbrauchern, die einen Hypothekarkredit aufnehmen möchten,

    • allg. Informationen über die im Angebot befindlichen wohnungswirtschaftlichen Kredite sowie
    • in einer vorvertraglichen Phase individuelle Informationen (Eckdaten der Finanzierung) in Form eines „Europäischen Standardisierten Merkblatts“ zur Verfügung gestellt werden.

    Hierdurch sollte die Vergleichbarkeit von Vertragsangeboten sowohl national als auch grenzüberschreitend gefördert werden. Inzwischen sind Pflichten, Vorgehensweise und Inhalte gesetzlich geregelt. Die vorvertraglichen Informationspflichten bei Verbraucherdarlehensverträgen nach  491a BGB werden durch ein Europäisches Standardisiertes Merkblatt (ESIS-Merkblatt) erfüllt.

    Alle Informationen müssen in einem einzigen Dokument enthalten sein. Es ist eine gut lesbare Schriftgröße zu wählen. Zur Hervorhebung sind Fettdruck, Schattierung oder eine größere Schriftgröße zu verwenden. Sämtliche Warnhinweise sind optisch hervorzuheben.

    Das Merkblatt enthält ausführliche Informationen (falls zutreffend) zu:

    • Einleitungstext/Vorbemerkungen
    • Kreditgeber/Darlehensgeber
    • Kreditvermittler
    • Hauptmerkmale des Kredits (darin enthalten der für das Merkblatt zugrunde gelegte Schätzwert der Immobilie)
    • Zinssatz und andere Kosten/effektiver Jahreszins
    • Häufigkeit und Anzahl der Ratenzahlungen
    • Höhe der einzelnen Raten
    • Beispiel eines Tilgungsplanes
    • Zusätzliche Auflagen/Kündigungsrechte
    • Vorzeitige Rückzahlung/Vorfälligkeitsentschädigung/Ablösungsentschädigung
    • Flexible Merkmale
    • Sonstige Rechte des Kreditnehmers (Widerrufsrecht/Widerrufsfolgen)
    • Beschwerden
    • Nichteinhaltung der aus dem Kreditvertrag erwachsenden Verpflichtungen; Konsequenzen für den Kreditnehmer
    • Zusätzliche Informationen
    • Aufsichtsbehörde
    • ggf. Institutsspezifisches Beiblatt (Übertragungsklausel/Befreiung vom Bankgeheimnis)

       


     

     

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Europäisches Standardisiertes Merkblatt"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Europäisches Standardisiertes Merkblatt Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/europaeisches-standardisiertes-merkblatt-52978 node52978 Europäisches Standardisiertes Merkblatt node53503 Produktinformationsblatt node53503->node52978 node41233 Informationsasymmetrie node53503->node41233 node37289 Marktversagen node53503->node37289 node32391 Finanzinstrument node53503->node32391
    Mindmap Europäisches Standardisiertes Merkblatt Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/europaeisches-standardisiertes-merkblatt-52978 node52978 Europäisches Standardisiertes Merkblatt node53503 Produktinformationsblatt node53503->node52978

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete