Direkt zum Inhalt

Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln

Definition

Nominelle Kapitalerhöhung bei Kapitalgesellschaften, bei der Rücklagen im Rahmen eines Passivtauschs in Grundkapital umgewandelt werden, also der Kapitalgesellschaft keine neuen Mittel von außen zufließen.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Begriff
    2. Durchführung
    3. Steuerliche Sonderregelung
    4. Beurteilung

    Begriff

    Bes. Form der Kapitalerhöhung bei Kapitalgesellschaften. Kapitalrücklagen und Gewinnrücklagen werden in Grund- bzw. Stammkapital umgewandelt.

    Durchführung

    1. Bei Aktiengesellschaften (§§ 207–220 AktG): a) Voraussetzungen: Beschluss der Hauptversammlung mit Dreiviertel-Mehrheit. Anmeldung des Beschlusses zur Eintragung in das Handelsregister. Uneingeschränkter Betätigungsvermerk des Prüfers für die zugrunde gelegte Bilanz (nicht älter als acht Monate).

    b) Umwandlungsfähigkeit: Gewinnrücklagen können, soweit sie nicht zweckbestimmt sind, in vollem Umfang umgewandelt werden; die Kapitalrücklage und die gesetzliche Rücklage nur, soweit sie den zehnten oder den in der Satzung bestimmten höheren Teil des bisherigen Grundkapitals übersteigen. Weist die zugrunde liegende Bilanz einen Verlust oder Verlustvortrag aus, so ist eine Umwandlung von Kapital- und Gewinnrücklage nicht möglich.

    c) Verfahren: Mit der Eintragung in das Handelsregister gilt das Grundkapital als erhöht. Die Aktionäre erhalten Freiaktien im Verhältnis ihrer Anteile am bisherigen Grundkapital.

    d) Bedingtes Kapital erhöht sich in gleichem Maß wie das Grundkapital, eigene Aktien nehmen an der Erhöhung des Grundkapitals teil.

    2. Bei Gesellschaften mit beschränkter Haftung (§§ 57c ff. GmbHG): a) Voraussetzungen: Gesellschaftsbeschluss mit Dreiviertel-Mehrheit der abgegebenen Stimmen, öffentliche Beurkundung des Beschlusses, Anmeldung zur Eintragung in das Handelsregister.

    b) Verfahren: Mit Eintragung ist das Nennkapital erhöht. Bildung neuer Anteile für die Gesellschafter oder Erhöhung des Nennbetrages der Anteile im Verhältnis der Anteile am bisherigen Nennkapital.

    Steuerliche Sonderregelung

    Nach dem Gesetz über steuerrechtliche Maßnahmen bei der Erhöhung des Nennkapitals aus Gesellschaftsmitteln (Kapitalerhöhungssteuergesetz) vom 10.10.1967 (BGBl. I 977) unterliegt die Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln nicht den Steuern vom Einkommen und Ertrag (§ 1 KapErtrStG).

    Beurteilung

    1. Nachteile: Neue Anteilsrechte sind ab dem Zeitpunkt des Beschlusses (i.d.R. für das ganze laufende Geschäftsjahr) dividendenberechtigt. Im Gegensatz dazu musste das entsprechende Kapital als Rücklage nicht gesondert bedient werden.

    2. Vorteile: Durch die sinkenden Kurse wird die Fungibilität der Aktie erhöht; auch erhöht sich dadurch bei gleich bleibender Dividende pro Aktie die Dividendenrendite der Aktionäre. Im Gegensatz zur Bindung in den Gewinnrücklagen ist die Ausschüttung der entsprechenden Mittel als Grundkapital nur unter bestimmten Bedingungen (bei einer Kapitalherabsetzung) möglich; die Kreditwürdigkeit des Unternehmens wird dadurch erhöht.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/kapitalerhoehung-aus-gesellschaftsmitteln-39482 node39482 Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln node32553 Handelsregister node39482->node32553 node39612 Kapitalerhöhung node39482->node39612 node32218 gesetzliche Rücklage node39482->node32218 node44905 Rücklagen node36671 Gesellschaft mit beschränkter ... node36671->node39612 node36455 Einzelprokura node36455->node32553 node33489 Firma node40085 Kommanditgesellschaft (KG) node40085->node32553 node45796 Prokura node45796->node32553 node32553->node33489 node46236 Selbstfinanzierung node39612->node46236 node41592 Kapitalrücklage node39612->node41592 node34982 Eigenkapital node39612->node34982 node27288 Agio node39612->node27288 node33266 Gewinnrücklagen node33266->node39482 node46236->node39482 node46836 stille Rücklagen node46236->node46836 node33806 Gewinnverwendung node33806->node32218 node41592->node39482 node41592->node44905 node32218->node33266 node32218->node41592 node33079 Finanzierung node33079->node46236 node41134 Innenfinanzierung node41134->node46236 node34982->node46236
      Mindmap Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/kapitalerhoehung-aus-gesellschaftsmitteln-39482 node39482 Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln node32218 gesetzliche Rücklage node39482->node32218 node41592 Kapitalrücklage node39482->node41592 node32553 Handelsregister node39482->node32553 node39612 Kapitalerhöhung node39482->node39612 node46236 Selbstfinanzierung node46236->node39482

      News SpringerProfessional.de

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete