Direkt zum Inhalt

Betreuer

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Börse: Market Maker, Spezialisten, Designated Sponsor, Market Experts: Ein zum Handel an Wertpapier- oder Devisenbörsen zugelassenes Unternehmen mit zusätzlichen Aufgaben: Hauptaufgabe des Betreuers ist es, für bestimmte ihm zugewiesene Wertpapiere oder Devisen bei Bedarf für zusätzliche Liquidität zu sorgen, indem er auf Anfrage Preise für den Ankauf und Verkauf stellt. Manchmal soll der Betreuer für den Emittenten als Ansprechpartner in allen Fragen des Aktienmarktes dienen (u.a. Investor Relations, Kapitalerhöhungen).

    2. Familienrecht: Bestellt das Vormundschaftsgericht zum Betreuer eine natürliche Person, die geeignet ist, in dem gerichtlich bestimmten Aufgabenkreis die Angelegenheiten des Betreuten zu besorgen und ihn hierbei im erforderlichen Umgang persönlich zu betreuen. Zum Betreuer kann auch bestellt werden ein Mitarbeiter eines sog. Betreuungsvereins (Vereinsbetreuer) oder ein Mitarbeiter einer Betreuungsbehörde (sog. Behördenbetreuer; § 1897 II BGB) oder der Betreuungsverein oder die zuständige Betreuungsbehörde (§ 1900 BGB). Der Betreuer hat die Angelegenheiten des Betreuten so zu besorgen, wie es dessen Wohl entspricht (§ 1901 BGB). In seinem Aufgabenkreis vertritt der Betreuer den Betreuten gerichtlich und außergerichtlich (§ 1902 BGB). Dies kann dazu führen, dass, wenn der Betreute geschäftsfähig ist, es zu Doppelverpflichtungen kommt.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Betreuer Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/betreuer-28493 node28493 Betreuer node37164 natürliche Personen node28493->node37164 node39612 Kapitalerhöhung node28493->node39612 node27042 Designated Sponsor node28493->node27042 node38089 Investor Relations node28493->node38089 node38689 Market Experts node28493->node38689 node29112 Aktienregister node27965 beschränkte Steuerpflicht node27965->node37164 node40541 juristische Person node37164->node40541 node31088 Aktienaustausch node31088->node39612 node29713 bedingte Kapitalerhöhung node29713->node39612 node39552 Kapitalverwässerung bei Aktiengesellschaften node39552->node39612 node33079 Finanzierung node39612->node33079 node50085 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) node48199 XETRA node27042->node48199 node36780 Dividendenpolitik node27889 Aktiengesellschaft (AG) node38089->node29112 node38089->node50085 node38089->node36780 node38089->node27889 node29147 Blue Chips node39256 Kursfeststellung node39256->node27042 node38689->node27042 node38689->node29147 node38689->node48199 node32774 Existenzgründer node32774->node37164
      Mindmap Betreuer Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/betreuer-28493 node28493 Betreuer node27042 Designated Sponsor node28493->node27042 node38689 Market Experts node28493->node38689 node38089 Investor Relations node28493->node38089 node39612 Kapitalerhöhung node28493->node39612 node37164 natürliche Personen node28493->node37164

      News SpringerProfessional.de

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Cordula Heldt
      Deutsches Aktieninstitut e.V.
      Referentin und Rechtsanwältin
      Dr. Eggert Winter
      Hessische Staatskanzlei
      Leitender Ministerialrat

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Jetzt lese ich schon die 100. Abschlussarbeit und immer wieder sehe ich die gleichen Fehler. Es beginnt schon mit Fehlern auf dem Deckblatt: Der Titel ist falsch geschrieben, mein Name auch schon wieder oder – kaum zu glauben – die Studierenden …
      Der heimliche Lehrplan der Lehrer sind die Inhalte der Prüfung. Immer wieder kommt es vor, dass Prüfungsfragen eine Erweiterung des Lernstoffs nach sich ziehen. Sicher werden viele Kolleginnen und Kollegen das Thema Betreuung in ihren Unterrichten sc…
      Es gibt eine weit verbreitete Meinung, dass bei durch Unfall oder Krankheit eintretender eigener Einwilligungsunfähigkeit die nächsten Angehörigen automatisch den Erkrankten zu vertreten befugt sind: ein Ehegatte für den andern, erwachsene Kinder …

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete