Direkt zum Inhalt

Bruttozins

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition
    1. Allgemein: Jahreszins vor Abzug von Steuern. Erträge aus Kapitalvermögen unterliegen in vielen Staaten der Einkommensteuer. Oft wird die auf die Zinserträge anfallende Steuer direkt an der Quelle, d.h. bei Zinsgutschrift, einbehalten (Quellensteuer) und an die entsprechende Steuerbehörde abgeführt.

    2. In Deutschland: Für Privatvermögen beträgt die Kapitalertragsteuer seit 2009 einheitlich 25 Prozent (§§ 43ff. EStG). Hinzu kommt noch der Solidaritätszuschlag in Höhe von 5,5 Prozent der Kapitalertragsteuer, sodass insgesamt 26,375 Prozent zu zahlen sind (dazu kommen noch evtl. Kirchensteuern). Mit dieser Abgeltungsteuer werden Kapitalerträge bei der Berechung der Einkommensteuer nicht weiter berücksichtigt. Bei Zinserträgen bis 801 Euro pro Jahr und Person fallen keine Kapitalertragsteuern an.

    3. In Österreich: Hier beträgt die Kapitalertragsteuer einheitlich 25 Prozent. Auch dies ist eine Abgeltungsteuer, sodass Kapitalerträge bei der Berechnung der Einkommensteuer außen vor bleiben (§ 97, 1 EStG).
    4. In der Schweiz: Hier wird die Kapitalertragsteuer als Verrechnungssteuer (oder auch Zahlstellensteuer) bezeichnet. Der Steuersatz beträgt einheitlich 35 Prozent, die Kapitalertragsteuer stellt ebenfalls eine Abgeltungsteuer dar (Art.4 und 13 VStG). Im Rahmen der Steuererklärung kann die gezahlte Steuer erstattet werden. In der Schweiz wird explizit der Zinssatz vor Abzug der Verrechnungssteuer als Bruttozins, nach Abzug der Verrechnungssteuer als Nettozins bezeichnet.

    5. Andere Bedeutung: gelegentlich wird als Bruttozins der Zinssatz einschließlich der Bankspesen bezeichnet.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Bruttozins Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bruttozins-27812 node27812 Bruttozins node45946 Solidaritätszuschlag node27812->node45946 node36673 Einkommensteuer node27812->node36673 node51285 Abgeltungsteuer node27812->node51285 node40249 Kapitalertragsteuer node27812->node40249 node44624 Sonderausgaben node45946->node44624 node36682 Einkünfteermittlung node45946->node36682 node43990 Personensteuern node45946->node43990 node26973 Bemessungsgrundlage node45946->node26973 node47990 Zinsen node37176 Nettozins node37176->node27812 node37176->node47990 node40741 Körperschaftsteuer node40741->node51285 node50584 Tafelgeschäft node50584->node51285 node51984 Ertragsteuern node51984->node40249 node37844 Lohnsteuer node36673->node37844 node52758 Anlage KAP node52758->node40249 node39287 körperschaftsteuerliches Anrechnungsverfahren node39287->node40249 node51285->node45946 node40249->node51285 node39349 Körperschaftsteuersystem node39349->node36673 node40317 Nachlassverbindlichkeiten node40317->node36673 node34711 Drittaufwand node34711->node36673
      Mindmap Bruttozins Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bruttozins-27812 node27812 Bruttozins node36673 Einkommensteuer node27812->node36673 node40249 Kapitalertragsteuer node27812->node40249 node45946 Solidaritätszuschlag node27812->node45946 node51285 Abgeltungsteuer node27812->node51285 node37176 Nettozins node37176->node27812

      News SpringerProfessional.de

      • Digitalisierung in Deutschland stagniert

        Nur langsam geht es für die deutsche Wirtschaft bei der Digitalisierung voran, zeigt der Monitoring Report Digital. Die Kernergebnisse: die Wirtschaft stagniert, digitale Vorreiter fehlen und alle warten auf den Breitbandausbau.

      • Forschungsagenda 2030 für die produzierende Industrie

        Die strategische Forschungsagenda der Initiative "manufuture-DE" hat aktuelle und zukünftig relevante Forschungsbedarfe deutscher Industrieunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik bis zum Jahr 2030 formuliert und priorisiert.

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Reinhold Hölscher
      Technische Universität Kaiserslautern,
      Lehrstuhl für Finanzdienstleistung und
      Finanzmanagement
      Ordinarius
      Dr. Nils Helms
      Technische Universität Kaiserslautern
      Postdoc am Lehrstuhl für Finanzdienstleistungen und Finanzmanagement

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Kapitel 5 widmet sich der Frage, welchen Einfluss die Besteuerung auf die Vorteilhaftigkeit von Investitionsprojekten hat. Auf der Basis eines einfachen Grundmodells der Besteuerung wird für die Kennzahlen Kapitalwert und Endwert gezeigt, wie die …
      Die No-Bailout-Vorschrift im Maastrichter Vertrag zielte auf eine vollständige wechselseitige Unabhängigkeit von Geld- und Finanzpolitik. Aber ohne einen Lender of Last Resort für die Staatsschulden können selbst aus nicht-fundamentalen Gründen …

      Sachgebiete