Direkt zum Inhalt

Grundschuld

Definition

gehört zu den Grundpfandrechten, mit einer Grundschuld wird die Zahlung eines Geldbetrags durch ein Recht an einem Grundstück abgesichert, in das bei Zahlungsausfall vollstreckt werden kann. Sie ist nicht unmittelbar vom Bestehen einer zu sichernden Forderung (z.B. Kredit) abhängig und daher flexibler als die Hypothek. Daher hat sich in der Rechtspraxis die Grundschuld als Sicherungsmittel an Grundstücken durchgesetzt.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Belastung eines Grundstücks in der Weise, dass an den Begünstigten eine bestimmte Geldsumme aus dem Grundstück zu zahlen ist (§§ 1191–1198 BGB). Die Grundschuld zählt neben Hypothek und Rentenschuld zu den Grundpfandrechten. Sie dient der Besicherung von meist langfristigen Krediten (Realkredit).

    2. Unterschied zur Hypothek: Da die Grundschuld ein abstraktes, vom Bestehen einer Forderung unabhängiges Grundpfandrecht darstellt, hat sie die Hypothek im bankmäßigen Kreditgeschäft weitgehend verdrängt. Das Bestehen einer Forderung ist nicht Voraussetzung zur Entstehung einer Grundschuld (im Gegensatz zur Hypothek). Demgemäß gelten für die Grundschulden die §§ 1114–1183 BGB nur, soweit sie die Hypothek als solche, nicht auch die zugrunde liegende persönliche Forderung betreffen. Auch wenn eine Grundschuld zur Sicherung einer persönlichen Schuld dient (Sicherungsgrundschuld), ist sie in ihrem Bestand von der persönlichen Forderung ganz unabhängig. Durch die Sicherungsabrede kann der Sicherungsnehmer aber verpflichtet werden, bei Wegfall des Sicherungszwecks die Grundschuld zurückzuübertragen, auf sie zu verzichten oder sie aufzuheben. Ferner soll sie den Sicherungsnehmer verpflichten, die Zweckbestimmung der Grundschuld zu erhalten.

    3. Publizität: Eintragung ins Grundbuch in der dritten Abteilung ist für Buch- und Brief-Grundschuld erforderlich. Über die Grundschuld kann ein Grundschuldbrief ausgestellt werden, der (selten) auch auf den Inhaber lauten kann (Inhabergrundschuld) und dann wie ein Inhaberpapier übertragbar ist.

    4. Bestellung: Eine Grundschuld wird bestellt:
    (1) Wenn der Schuldgrund verdeckt werden soll oder
    (2) wenn der Grundstückseigentümer sich nicht zugleich persönlich verpflichten will, denn das sonstige Vermögen des Eigentümers haftet nicht (wohl aber meist bei der Hypothek). Die Grundschuld kann auch vom Grundstückseigentümer für diesen selbst eingetragen werden (Eigentümergrundschuld).

    5. Umwandlung: Eine Grundschuld kann in eine Hypothek umgewandelt werden, ohne Zustimmung der im Rang gleich- oder nachstehenden Berechtigten.

    6. Sonderform der Grundschuld: Rentenschuld.

    7. Bilanzierung der Aktiv-Grundschuld unter langfristigen Darlehen im Umlaufvermögen, der Passiv-Grundschuld unter langfristigen Verbindlichkeiten.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Grundschuld Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/grundschuld-35586 node35586 Grundschuld node33431 Hypothek node35586->node33431 node40419 Kündigungsgrundschuld node40419->node35586 node31347 akzessorische Sicherheiten node45069 Pfandrecht node31347->node45069 node42545 Pfand node42545->node45069 node28702 dingliches Recht node45069->node35586 node45069->node28702 node30601 Beleihungswert node41396 Industriehypothek node41396->node35586 node41396->node30601 node41396->node33431 node33690 Fälligkeitsgrundschuld node33690->node35586 node33690->node40419 node33646 fristlose Kündigung node34837 Grundstück node33431->node34837 node47779 Vorfälligkeitsentschädigung node31316 berechtigtes Interesse node29385 Darlehen node52817 außerordentliches Kündigungsrecht bei ... node52817->node35586 node52817->node33646 node52817->node47779 node52817->node31316 node52817->node29385 node38110 Löschungsvormerkung node38110->node33431 node38276 Kreditsicherung node38276->node35586 node38276->node33431 node34534 Fremdkapital node34534->node33431 node36098 Drittwiderspruchsklage node36098->node45069
      Mindmap Grundschuld Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/grundschuld-35586 node35586 Grundschuld node33431 Hypothek node35586->node33431 node52817 außerordentliches Kündigungsrecht bei ... node52817->node35586 node40419 Kündigungsgrundschuld node40419->node35586 node41396 Industriehypothek node41396->node35586 node45069 Pfandrecht node45069->node35586

      News SpringerProfessional.de

      • "Der beste Deal kann sich zum Flop entwickeln"

        Wie Übernahmen von Unternehmen gelingen, erklärt M&A-Experte Florian Bauer im Exklusiv-Interview. Denn der Professor für strategisches Management an der Lancaster University Management School erlebt viel zu oft, wie die Integration zugekaufter Kandidaten scheitert.

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      • Wie agil sind Unternehmen wirklich?

        Großunternehmen und Konzerne müssen große Veränderungen bei der Entwicklung und Umsetzung von digitalen Kundenstrategien bewältigen. Customer Experience-Verantwortliche sehen hier noch zuviel Silodenken in den Unternehmen.

      • Was Made in China 2025 für Europa bedeutet

        Europäische Manager schauen häufig nur nach Westen, wenn sie auf der Suche nach den neuesten Trends sind. Dagegen sollten wir unseren Blick viel stärker nach Osten – genauer nach China – ausrichten, wenn wir erkennen wollen, welche Entwicklungen die Welt herausfordern werden, meint Springer-Autor Ralf T. Kreutzer.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Reinhold Hölscher
      Technische Universität Kaiserslautern,
      Lehrstuhl für Finanzdienstleistung und
      Finanzmanagement
      Ordinarius
      Dr. Nils Helms
      Technische Universität Kaiserslautern
      Postdoc am Lehrstuhl für Finanzdienstleistungen und Finanzmanagement

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Grundschuld ist ein Grundpfandrecht. Grundpfandrechte belasten das Eigentum am Grundstück. Der Eigentümer hat an den Inhaber dem Grundpfandrechts aus dem Grundstück eine bestimmte Geldsumme zu zahlen (§§ 1113 I, 1191 I BGB). Er haftet mit dem …
      Eine Bodenkaskoversicherung, die individuell vorhandene Risiken berücksichtigt, sorgt dafür, dass der Wert einer Grundschuld nicht plötzlich gemindert oder sogar wertlos wird. …
      Der Verwaltungsangestellte Peter Voigt, der mit seiner Ehefrau im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft lebt, hatte ein Mietshaus geerbt. Das Grundstück war unbelastet. Es hat einen Verkehrswert von etwa 350 000 DM. Bald nach der …

      Sachgebiete