Direkt zum Inhalt

Willenserklärung

Definition

Weitgehend im Sinn des Bürgerlichen Rechts eine Äußerung einer Person, durch die sie bewusst eine auf dem Gebiet des Bürgerlichen Rechts liegende Rechtsfolge herbeiführen will, z.B. Vertragsangebot, Kündigung, Rücktritt vom Vertrag, Anfechtung.   

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Zentralbegriff des Privatrechts im BGB, der in seiner Bedeutung über dieses hinausgeht. Es geht um eine von einem Rechtsubjekt nach außen, in der Regel gegenüber anderen Rechtssubjekten, gemachte Verlautbarung, dass das erklärende Rechtssubjekt mit Bezug auf ein konkretes Thema, eine konkrete Angelegenheit einen rechtlichen Bindungswillen hat. Das bringt es mit der Willenserklärung zum Ausdruck. "Rechtlich" bedeutet, dass in Abgrenzung zu anderen gesellschaftlichen Regel-Kategorien, wie z.B. Sitte/Gebräuche, mit der Willenserklärung eine Rechtsfolge herbeigeführt werden soll (anders z.B. beim Ausspruch einer privaten Esseneinladung, die man als enttäuscht-verhinderter Gast bei fehlender Umsetzung rechtlich nicht einklagen kann). Typischer Fall ist der Antrag auf Abschluss eines Vertrages, vgl. § 145 BGB. Der Begriff wird im BGB vielfach und zentral verwandt (z.B. §§ 116 ff., 130 ff.), aber eine Definition fehlt. Eine Willenserklärung in diesem Sinn zielt auf ein privatrechtliches Rechtsverhältnis, in der Regel ein Rechtsgeschäft, ab.

    Voraussetzung
    einer gültigen Willenserklärung ist i.Allg. Geschäftsfähigkeit der erklärenden Person. Im übrigen gibt es eine Vielzahl von Sonderthemen zur Willenserklärung, so u.a. die Unterscheidung von empfangsbedürftiger und nicht empfangsbedürftiger Willenserklärung; Abgrenzung zu Rechtshandlungen, Fragen des Zugangs einer Willenserklärung oder zu deren Anfechtbarkeit. Trotz dieser skizzierten grundsätzlichen Verortung im Privatrecht, gilt der Gedanke und das Instutut der Willenserklärung auch im öffentlichen Recht. Denn auch dort, etwa im Verwaltungsrecht, müssen sich Rechtssubjekte verbindlich "outen", so etwa bei der Antragstellung (etwa auf Erteilung einer Baugenehmigung) oder bei Abschluss eines öffentlich-rechtlichen Vertrages.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Willenserklärung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/willenserklaerung-47264 node47264 Willenserklärung node35170 Geschäftsfähigkeit node47264->node35170 node41891 Nachlass node48267 Tarifvertrag node50966 Verfügung node50179 Verzicht node50179->node47264 node50179->node48267 node50179->node50966 node28363 Betriebsvereinbarung node50179->node28363 node28806 Bauaufsichtsbehörde node39864 Körperschaft des öffentlichen ... node34837 Grundstück node52839 Baulast node52839->node47264 node52839->node28806 node52839->node39864 node52839->node34837 node28223 Bausparkassen node52882 Begünstigung für den ... node52882->node47264 node52882->node41891 node52882->node28223 node44734 Prozessbevollmächtigter node43466 Stellvertretung node44734->node43466 node49444 Vertreter node49444->node43466 node28883 Ausfuhranmeldung node28883->node43466 node40433 Kompetenz node43466->node47264 node43466->node40433 node44615 Prozessfähigkeit node44615->node35170 node48890 Verjährung node48890->node35170 node34670 Gemeinschuldner node34670->node35170
      Mindmap Willenserklärung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/willenserklaerung-47264 node47264 Willenserklärung node35170 Geschäftsfähigkeit node47264->node35170 node43466 Stellvertretung node43466->node47264 node52882 Begünstigung für den ... node52882->node47264 node52839 Baulast node52839->node47264 node50179 Verzicht node50179->node47264

      News SpringerProfessional.de

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      • So viele befriste Arbeitsverträge wie nie

        Es gibt viel zu tun für die Bundesregierung – auch beim Thema befristete Arbeitsverträge. Denn deren Zahl hat im Jahr 2017 ein Rekordhoch erreicht. Bei der Hälfte fehlt sogar der sachliche Grund.

      • Facebook und VW stehen nicht für Werte

        Cambridge Analytica bei Facebook und die nicht endende Abgasaffäre bei Volkswagen haben das Image beider Unternehmen schwer geschädigt. Verbraucher wissen nicht mehr, welcher Ethik sie folgen. Ein Gastbeitrag von Jan Döring.

      • Umweltaspekte in das Controlling integrieren

        Controlling wird mit Kennzahlen und nüchternen Fakten verbunden, selten jedoch mit dem Thema Umwelt. Eine Studie legt jedoch offen, wie wichtig es ist, Umweltaspekte mit dem Controlling zu verzahnen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Auf seinem morgendlichen Weg zur Straßenbahn kommt Frühauf an einem Zeitungskiosk vorbei, legt 80 Pfennig auf das Zahlbrett und nimmt wortlos eine „Morgenausgabe“ vom Stapel. An seinem Ziel angekommen, läßt er die Zeitung, die er ausgelesen hat …
      Tatbestand einer Willenserklärung, Auslegung, Abgabe und Zugang, Widerruf, Scherz- und Scheingeschäft

      Sachgebiete