Direkt zum Inhalt

außerordentliches Kündigungsrecht bei Krediten

Definition

Wenn in den Vermögensverhältnissen des Darlehensnehmers oder in der Werthaltigkeit einer für das Darlehen gestellten Sicherheit eine wesentliche Verschlechterung eintritt oder einzutreten droht durch die die Rückerstattung des Darlehens, auch unter Verwertung der Sicherheit, gefährdet wird, kann der Darlehensgeber den Darlehensvertrag vor Auszahlung des Darlehens im Zweifel stets, nach Auszahlung nur i.d.R. fristlos kündigen.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Außerordentliches Kündigungsrecht (§ 490 BGB und Kredit):
    (1) Wenn in den Vermögensverhältnissen des Darlehensnehmers oder in der Werthaltigkeit einer für das Darlehen gestellten Sicherheit eine wesentliche Verschlechterung eintritt oder einzutreten droht durch die die Rückerstattung des Darlehens, auch unter Verwertung der Sicherheit, gefährdet wird, kann der Darlehensgeber den Darlehensvertrag vor Auszahlung des Darlehens im Zweifel stets, nach Auszahlung nur i.d.R. fristlos kündigen.

    (2) Der Darlehensnehmer kann einen Darlehensvertrag, bei dem der Sollzinssatz gebunden ist und das Darlehen durch ein Grund- oder Schiffspfandrecht gesichert ist, unter Einhaltung der Fristen des § 488 Abs. 3 Nr. 2 vorzeitig kündigen, wenn seine berechtigten Interessen dies gebieten und seit dem Empfang des Darlehens sechs Monate abgelaufen sind.. Ein solches Interesse liegt insbesondere vor wenn der Darlehensnehmer ein Bedürfnis nach einer anderweitigen Verwertung der zur Sicherung des Darlehens beliehenen Sache hat. Der Darlehensnehmer hat dem Darlehensgeber denjenigen Schaden zu ersetzen, der diesem aus der vorzeitigen Kündigung entsteht (Vorfälligkeitsentschädigung).

    (3) Die Vorschriften der §§ 313 und 314 BGB bleiben unberührt.

    (4) Eine fristlose Kündigung des Darlehens ist zulässig wenn ein wichtiger Grund vorliegt, der dem Kreditinstitut, auch unter Berücksichtigung der berechtigten Belage des Darlehensnehmers, dessen Fortsetzung unzumutbar werden lässt. Besteht der wichtige Grund in der Verletzung einer vertraglichen Pflicht, ist die Kündigung erst nach erfolglosem Ablauf einer zur Abhilfe bestimmten angemessenen Frist oder nach erfolgloser Abmahnung zulässig, es sei denn, dies ist wegen der Besonderheit des Einzelfalls (§ 323 II und III BGB) entbehrlich.

    Wichtige Gründe liegen z.B. vor, wenn

    • die Voraussetzungen für die Auszahlung des Darlehens nicht erfüllt,
    • das Darlehen nach Ablauf des Auszahlungstermins nicht abgenommen wird,
    • wesentliche Angaben des Darlehensnehmers in den Beleihungsunterlagen, im Darlehensvertrag oder in der Selbstauskunft nicht zutreffend sind,
    • Grundschulden mit einem schlechteren als dem vereinbarten Rang im Grundbuch eingetragen werden,
    • der Darlehensnehmer der Verpflichtung zur Offenlegung seiner wirtschaftlichen Verhältnisse nicht nachgekommen ist,
    • ohne die Zustimmung des Kreditinstituts ein Wechsel im Eigentum der belasteten Grundstücke erfolgt.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap außerordentliches Kündigungsrecht bei Krediten Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/ausserordentliches-kuendigungsrecht-bei-krediten-52817 node52817 außerordentliches Kündigungsrecht bei ... node47779 Vorfälligkeitsentschädigung node52817->node47779 node37317 Kreditinstitute node52817->node37317 node29385 Darlehen node52817->node29385 node33315 Grundbuch node52817->node33315 node35586 Grundschuld node52817->node35586 node33489 Firma node34351 Forward-Darlehen node34351->node47779 node37070 Kredit node47779->node37070 node34921 Finanzdienstleistungen node34921->node37317 node35599 Gewerbe node53389 Know-your-Customer-Prinzip (KYC) node53389->node37317 node48087 Unternehmen node37317->node35599 node37317->node48087 node41898 Kaufvertrag node41898->node33315 node27887 Auflassungsvormerkung node27887->node33315 node46353 Schuldscheindarlehen node29385->node46353 node49526 Teilwert node29385->node49526 node29924 Bürgschaft node29385->node29924 node40541 juristische Person node33315->node33489 node33315->node40541 node34059 Grundschuldbrief node49761 Vertrag node49761->node35586 node45069 Pfandrecht node45069->node35586 node33431 Hypothek node35586->node34059 node35586->node33431 node36515 Gesellschafterdarlehen node36515->node29385 node53249 Zinssicherung node53249->node47779
      Mindmap außerordentliches Kündigungsrecht bei Krediten Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/ausserordentliches-kuendigungsrecht-bei-krediten-52817 node52817 außerordentliches Kündigungsrecht bei ... node29385 Darlehen node52817->node29385 node35586 Grundschuld node52817->node35586 node33315 Grundbuch node52817->node33315 node37317 Kreditinstitute node52817->node37317 node47779 Vorfälligkeitsentschädigung node52817->node47779

      News SpringerProfessional.de

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete