Direkt zum Inhalt

Gutenberg

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Erich, 1897–1984, wichtiger Vertreter der deutschen Betriebswirtschaftslehre nach dem Zweiten Weltkrieg. Von 1948–1951 hatte er den Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre an der Universität Frankfurt a.M., 1951–1966 den Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre sowie Spezielle Betriebswirtschaftslehre der Wirtschaftsprüfung und des Treuhandwesens an der Universität zu Köln inne.

    Gutenberg entwickelte in seinem Werk „Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre“ ein neues System der Betriebswirtschaftslehre. Der Betrieb wird darin verstanden als die Gesamtheit der betrieblichen Teilfunktionen Produktion, Absatz und Finanzen. Dabei kam es ihm weniger auf die einzelnen betrieblichen Teilbereiche als auf die Gesamtheit dieser Funktionen an. Diese Einheit wird nach Gutenberg durch die Idee des Kombinationsprozesses, durch das Ausgleichsgesetz der Planung, durch das finanzielle Gleichgewicht und durch das Prinzip der Wirtschaftlichkeit gewahrt.

    Zahlreiche bedeutende Beiträge Gutenbergs zu den betrieblichen Teilbereichen: Begründung der Produktionsfunktion vom Typ B (Gutenberg-Produktionsfunktion); Einführung der Theorie der Anpassungsformen (Anpassung) in die Produktionstheorie; Ableitung der Kostentheorie aus der Produktionstheorie; Analyse der Absatzpolitik von Unternehmen auf vollkommenen Faktormärkten und auf unvollkommenen Gütermärkten; absatzpolitisches Instrumentarium; Entwicklung der optimalen Selbstfinanzierungsrate; Steuerung der Prozesse im Unternehmen durch den sog. dispositiven Faktor; Ausgleichsgesetz der Planung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Gutenberg Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gutenberg-33538 node33538 Gutenberg node29557 Ausgleichsgesetz der Planung node33538->node29557 node30220 Anpassung node33538->node30220 node34620 Gutenberg-Produktionsfunktion node33538->node34620 node46930 zeitlich-intensitätsmäßige Anpassung node46930->node30220 node48461 Wirtschaftsorganisation node29219 Betriebswirtschaftslehre (BWL) node48461->node29219 node45246 Pacioli node50370 verhaltenstheoretische Betriebswirtschaftslehre node50370->node29219 node29219->node33538 node29219->node45246 node32610 Engpass node32610->node29557 node48330 Unternehmensplanung node44611 Plankoordination node32671 Gesamtplanung node29557->node48330 node29557->node44611 node29557->node32671 node47971 zeitliche Anpassung node47971->node30220 node48087 Unternehmen node48087->node33538 node30819 Betrieb node48087->node30819 node30220->node34620 node37589 intensitätsmäßige Anpassung node37589->node30220 node37589->node34620 node39433 limitationale Produktionsfunktion node39433->node34620 node43754 Potenzialfaktoren node34620->node43754 node53558 3D-Drucker node53558->node48087 node53997 Energiemanagement node53997->node48087 node41062 Nicklisch node41062->node29219
      Mindmap Gutenberg Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gutenberg-33538 node33538 Gutenberg node34620 Gutenberg-Produktionsfunktion node33538->node34620 node30220 Anpassung node33538->node30220 node29557 Ausgleichsgesetz der Planung node33538->node29557 node48087 Unternehmen node48087->node33538 node29219 Betriebswirtschaftslehre (BWL) node29219->node33538

      News SpringerProfessional.de

      • Nachfolger verzweifelt gesucht

        So viele Unternehmen wie noch nie sind auf Nachfolgersuche. Gleichzeitig geht die Schere zwischen Übergabewilligen und Übernahmeinteressenten immer weiter auseinander. Woran es liegt und was Unternehmer tun können.

      • Unternehmen profitieren von Corporate Volunteering

        Engagieren sich Mitarbeiter freiwillig für das Gemeinwohl, profitieren nicht nur gemeinnützige Organisationen und Gesellschaft davon, sondern auch Unternehmen. Wie Corporate Volunteering geplant und in der Unternehmensstrategie verankert wird.

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete