Direkt zum Inhalt

Dienstleistungsproduktion

Definition

Produktion von Dienstleistungen im Rahmen der betrieblichen Leistungserstellung.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Produktion von Dienstleistungen im Rahmen der betrieblichen Leistungserstellung.

    2. Merkmale: Aufgrund der Immaterialität von Dienstleistungen lassen sich die üblichen Ansätze der Produktionstheorie, die für die Industrie entwickelt wurden, nicht ohne weiteres anwenden.

    3. Entwicklung: Im Zuge der Tertiarisierung der Wirtschaft sowie des zunehmenden Gewichts industrieller Dienstleistungen gewinnt die Analyse der Dienstleistungsproduktion immer mehr an Bedeutung.

    4. Sichtweisen der Dienstleistungsproduktion: a) Bei der potenzialorientierten Sicht der Dienstleistungsproduktion steht die als Vorkombination bezeichnete Bereitschaft eines Unternehmens zur Erbringung bestimmter Leistungen im Vordergrund. Die Dienstleistung selbst wird als immaterielles Leistungsversprechen aufgefasst.

    b) In prozessorientierter Sicht wird die Dienstleistungsproduktion als Vorgang der Erstellung einer Dienstleistung, der durch das Auftreten des externen Faktors angestoßen wird, betrachtet und die Art der Kombination des Leistungspotenzials mit weiteren (internen) Produktionsfaktoren untersucht.

    c) Die ergebnisorientierte Sicht der Dienstleistungsproduktion stellt auf die Endkombination ab, bei der sich die Dienstleistung am externen Faktor, dem Objekt der Dienstleistungsproduktion, als Veränderung oder auch Erhaltung bestimmter Eigenschaften konkretisiert.

    5. Phasen der Dienstleistungsproduktion: Der Ablauf der Dienstleistungsproduktion lässt sich (analog zur Sachgüterproduktion) in drei Phasen gliedern (vgl. Abbildung „Dienstleistungsproduktion - Phasen”).

    a) Input: Neben die internen Produktionsfaktoren Werkstoffe, Betriebsmittel und Arbeitskraft, durch deren zweckgerichtete Kombination die Leistungsbereitschaft des Unternehmens als Vorkombination erzeugt wird, tritt der externe Faktor als das Objekt, das die Dienstleistungsproduktion als Endkombination auslöst und das durch sie verändert wird.

    b) Transformation: Die Dienstleistungsproduktion umfasst zum einen den auf der strategischen bzw. taktischen Planungsebene angesiedelten Aufbau der Leistungsbereitschaft in Form der Vorkombination, zum anderen die kurzfristig an die Nachfrage anzupassende Erbringung der Dienstleistung als Endkombination (Anpassung). Typisch für die Dienstleistungsproduktion sind dabei zum einen die hohe Personalintensität, zum anderen die Ausrichtung der Kapazität auf Spitzenbelastungen, da Dienstleistungen nicht lagerfähig sind. Beides führt tendenziell zu einem hohen Fixkostenanteil der Dienstleistungsproduktion.

    c) Output: Das Produkt der Dienstleistungsproduktion ist die beabsichtigte Veränderung von Eigenschaften des externen Faktors. Aufgrund der Immaterialität von Dienstleistungen lassen sich häufig weder das Mengengerüst noch ihre Qualität eindeutig feststellen. Weiter treten Dienstleistungen wie Wartung, Service, Schulung vielfach in Verbindung mit Sachgütern auf, sodass als Output ein Leistungsbündel entsteht (Kuppelproduktion, Kuppelprodukte).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Dienstleistungsproduktion Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/dienstleistungsproduktion-31350 node31350 Dienstleistungsproduktion node32625 externer Faktor node31350->node32625 node49214 Vorkombination node31350->node49214 node40672 Kuppelprodukte node31350->node40672 node28662 Dienstleistungen node31350->node28662 node42040 Produktion node30819 Betrieb node45598 Produktionsfaktoren node30819->node45598 node48087 Unternehmen node48087->node45598 node40617 Leistungsbündel node40617->node32625 node34749 Endkombination node34749->node31350 node34749->node32625 node32625->node28662 node29295 Betriebsmittel node29295->node31350 node49420 Werkstoffe node49420->node31350 node45598->node31350 node45598->node42040 node49214->node29295 node49214->node49420 node49214->node45598 node48923 technologisch verbundene Produktion node40672->node48923 node41492 Kaufkraftparitätentheorie node41492->node28662 node36114 Gut node53558 3D-Drucker node53558->node28662 node30617 Dienstleistungsgeografie node30617->node28662 node28662->node36114 node51152 Umweltwirkungen der Produktion node51152->node40672 node38438 Kalkulation node38438->node40672 node28972 Abfall node28972->node40672 node41584 Kalenderzeitanalyse node41584->node45598
      Mindmap Dienstleistungsproduktion Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/dienstleistungsproduktion-31350 node31350 Dienstleistungsproduktion node40672 Kuppelprodukte node31350->node40672 node28662 Dienstleistungen node31350->node28662 node49214 Vorkombination node31350->node49214 node32625 externer Faktor node31350->node32625 node45598 Produktionsfaktoren node31350->node45598

      News SpringerProfessional.de

      • Digitalisierung in Deutschland stagniert

        Nur langsam geht es für die deutsche Wirtschaft bei der Digitalisierung voran, zeigt der Monitoring Report Digital. Die Kernergebnisse: die Wirtschaft stagniert, digitale Vorreiter fehlen und alle warten auf den Breitbandausbau.

      • Forschungsagenda 2030 für die produzierende Industrie

        Die strategische Forschungsagenda der Initiative "manufuture-DE" hat aktuelle und zukünftig relevante Forschungsbedarfe deutscher Industrieunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik bis zum Jahr 2030 formuliert und priorisiert.

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Marion Steven
      Ruhr-Universität Bochum,
      Lehrstuhl für Produktionswirtschaft,
      Fakultät für Wirtschaftswissenschaft
      Lehrstuhlinhaberin

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Ungeachtet jahrzehntelanger Diskussionen über eine allgemein konsensfähige, definitorische Abgrenzung der Dienstleistungen von anderen Wirtschaftsgütern werden hierzu in Theorie und Praxis derzeit noch durchaus kontroverse Auffassungen vertreten.
      Die Produktionsvision „Industrie 4.0“ umfasst eine Vielzahl von technologisch und organisatorisch geprägten Veränderungen, welche sich unter den Schlagworten „Individualisierung“ und „Dynamisierung“ subsummieren lassen. Zwei wesentliche …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete