Direkt zum Inhalt

Effizienz

Definition

Allgemein: Beurteilungskriterium, mit dem sich beschreiben lässt, ob eine Maßnahme geeignet ist, ein vorgegebenes Ziel in einer bestimmten Art und Weise zu erreichen. Produktion: technisches Kriterium, nach dem Güterbündel partiell geordnet werden. Umweltökonomik: Entscheidungskriterium, das von mehreren ökologisch gleich wirksamen Maßnahmen diejenige auswählt, die mit den geringsten volkswirtschaftlichen Kosten verbunden ist. Informatik: Merkmal der Softwarequalität. Statistik: Wirksamkeit.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Allgemein
    2. Produktion
    3. Umweltökonomik
    4. Informatik
    5. Statistik

    Allgemein

    Beurteilungskriterium, mit dem sich beschreiben lässt, ob eine Maßnahme geeignet ist, ein vorgegebenes Ziel in einer bestimmten Art und Weise (z.B. unter Wahrung der Wirtschaftlichkeit) zu erreichen.

    Vgl. auch Effektivität.

    Produktion

    technisches Kriterium, nach dem Güterbündel partiell geordnet werden. Ein Güterbündel (x1, ..., xn) heißt effizient, wenn es kein weiteres Güterbündel (y1, ..., yn) gibt, sodass gilt yi ≥ xi für alle i=1, ..., n und yj > xj für mind. ein 1 ≤ j ≤ n. Findet Anwendung bei der Beurteilung der Produktion (effiziente Produktion).

    Umweltökonomik

    Entscheidungskriterium, das von mehreren ökologisch gleich wirksamen Maßnahmen diejenige auswählt, die mit den geringsten volkswirtschaftlichen Kosten verbunden ist (ökonomisches Prinzip).

    Vgl. auch Kosteneffizienz, Umweltpolitik.

    Informatik

    Merkmal der Softwarequalität, v.a. auf Inanspruchnahme der Hardware-Ressourcen (Hardware) bezogen.

    Arten:
    (1) Laufzeit-Effizienz: Ist gegeben, wenn ein Softwareprodukt möglichst geringe Rechenzeiten im Computer verursacht (hohe Ausführungsgeschwindigkeit der Programme).


    (2) Speicher-Effizienz: Möglichst geringer Speicherbedarf im Arbeitsspeicher.

    Statistik

    Wirksamkeit.

    Mindmap Effizienz Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/effizienz-35160 node35160 Effizienz node33138 Effektivität node35160->node33138 node47252 Wirtschaftlichkeit node35160->node47252 node54203 Logistik 4.0 node54203->node35160 node54203->node33138 node28662 Dienstleistungen node54203->node28662 node50465 Wertschöpfungskette node54203->node50465 node54032 Industrie 4.0 node54203->node54032 node27721 Compliance node33138->node27721 node39327 Kosten node46151 Produktivität node45028 Rentabilität node47252->node39327 node47252->node46151 node47252->node45028 node45614 Prozess node54077 Cyber-physische Systeme node54077->node35160 node54077->node33138 node40330 Logistik node54077->node40330 node54077->node54032 node45908 Qualität node43591 Strategie node44840 Personalabteilung node44840->node35160 node44840->node45614 node44840->node45908 node44840->node43591 node54101 Big Data node54101->node54077
    Mindmap Effizienz Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/effizienz-35160 node35160 Effizienz node47252 Wirtschaftlichkeit node35160->node47252 node33138 Effektivität node35160->node33138 node54077 Cyber-physische Systeme node54077->node35160 node44840 Personalabteilung node44840->node35160 node54203 Logistik 4.0 node54203->node35160

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete