Direkt zum Inhalt

Gewaltschutzgesetz

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Gesetz zur Verbesserung des zivilgerichtlichen Schutzes bei Gewalttaten und Nachstellungen sowie zur Erleichterung der Überlassung bei Trennung vom 11.12.2001 (BGBl. I 3513).

    2. Rechtsfolgen: Im Fall vorsätzlicher Gewalt, Drohung mit Gewalt, Hausfriedensbruch oder unzumutbarer Belästigung einer Person kann das Gericht die zur Abwendung weiterer Verletzungen erforderlichen Maßnahmen treffen.

    Beispiele:
    (1) Anordnung an den Täter, sich nicht in einem bestimmten Umkreis der Wohnung der verletzten Person aufzuhalten.

    (2) Überlassung einer gemeinsam genutzten Wohnung, v.a. unter Ehegatten (§ 1361b II BGB).

    Mindmap Gewaltschutzgesetz Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gewaltschutzgesetz-33082 node33082 Gewaltschutzgesetz node33514 Gewalt node33082->node33514 node32096 höhere Gewalt node33514->node32096
    Mindmap Gewaltschutzgesetz Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gewaltschutzgesetz-33082 node33082 Gewaltschutzgesetz node33514 Gewalt node33082->node33514

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete