Direkt zum Inhalt

Gewerbeverlust

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Begriff des Gewerbesteuerrechts: mögliches Fehlergebnis bei Ermittlung des Gewerbeertrags für einen Erhebungszeitraum (Kalenderjahr); nicht identisch mit Verlust aus Gewerbebetrieb. Gewerbetreibende können einen Gewerbeverlust aus den vorangehenden Erhebungszeiträumen bei Ermittlung des maßgebenden Gewerbeertrags berücksichtigen, soweit die Fehlbeträge nicht in den vorhergehenden Jahren berücksichtigt wurden. Allerdings darf der Gewerbeverlust früherer Jahre nur bis zu 1 Mio. Euro den aktuellen Gewerbeertrag uneingeschränkt mindern. Darüber hinaus gehende Teile des Gewerbeertrages dürfen nur zu 60 Prozent um den Gewerbeverlust früherer Jahre gekürzt werden; nicht berücksichtigte Reste des Gewerbeverlustes sind danach auf spätere Jahre vorzutragen (§ 10a GewStG). Die Höhe der vortragsfähigen Fehlbeträge ist gesondert festzustellen (§ 10a GewStG). Vororganschaftliche Verlustvorträge werden nicht berücksichtigt. Ein Verlustrücktrag in vorangegangene Perioden ist gewerbesteuerlich nicht zulässig.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Gewerbeverlust Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gewerbeverlust-32932 node32932 Gewerbeverlust node35031 Gewerbeertrag node32932->node35031 node35502 Gewinn node35031->node35502 node46858 stille Gesellschaft node46858->node35031 node32745 Gewerbesteuermessbetrag node32745->node35031 node48797 Treuhänder node48797->node35031
      Mindmap Gewerbeverlust Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gewerbeverlust-32932 node32932 Gewerbeverlust node35031 Gewerbeertrag node32932->node35031

      News SpringerProfessional.de

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete