Direkt zum Inhalt

Bilanzmanipulation

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Bilanzmanipulation meint illegale Maßnahmen (hauptsächlich in Form von Scheingeschäften), die dem Zweck dienen, Jahresabschluss und Lagebericht (i.d.R.) durch Ausschaltung des internen Kontrollsystems so zu gestalten, damit (häufig sehr früh) propagierte Ziele z.B. zu Umsatz und Ergebnis von einem unter Erfolgsdruck stehenden Management unter allen Umständen erreicht werden.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Bilanzmanipulation Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bilanzmanipulation-52270 node52270 Bilanzmanipulation node41890 Jahresabschluss node52270->node41890 node41410 Lagebericht node52270->node41410 node37708 Jahresbilanz node41890->node37708 node41412 Konzernabschluss node41412->node41890 node35319 Geschäftsvorfälle node35319->node41890 node35818 Fehlbetrag node35818->node41890 node37870 Jahresabschlussprüfung node41410->node37870 node44858 Publikationspflicht node44858->node41410 node52276 Prüfungskonzept node52276->node41410 node52256 Eigenverantwortlichkeit des Wirtschaftsprüfers node52256->node52270 node52271 Risikoprofil node52256->node52271 node30605 Bußgeldverfahren node52256->node30605 node52283 Berufspflichten des Wirtschaftsprüfers node52256->node52283 node52282 Sprachbarrieren node52256->node52282
      Mindmap Bilanzmanipulation Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bilanzmanipulation-52270 node52270 Bilanzmanipulation node41890 Jahresabschluss node52270->node41890 node41410 Lagebericht node52270->node41410 node52256 Eigenverantwortlichkeit des Wirtschaftsprüfers node52256->node52270

      News SpringerProfessional.de

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      • So viele befriste Arbeitsverträge wie nie

        Es gibt viel zu tun für die Bundesregierung – auch beim Thema befristete Arbeitsverträge. Denn deren Zahl hat im Jahr 2017 ein Rekordhoch erreicht. Bei der Hälfte fehlt sogar der sachliche Grund.

      • Facebook und VW stehen nicht für Werte

        Cambridge Analytica bei Facebook und die nicht endende Abgasaffäre bei Volkswagen haben das Image beider Unternehmen schwer geschädigt. Verbraucher wissen nicht mehr, welcher Ethik sie folgen. Ein Gastbeitrag von Jan Döring.

      • Umweltaspekte in das Controlling integrieren

        Controlling wird mit Kennzahlen und nüchternen Fakten verbunden, selten jedoch mit dem Thema Umwelt. Eine Studie legt jedoch offen, wie wichtig es ist, Umweltaspekte mit dem Controlling zu verzahnen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      WP Dr. Werner Krommes
      Wekadit-Revision

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Der vorliegende Beitrag analysiert die politische Ökonomie von Rechnungslegungsregulierung. Dazu wird ein spieltheoretisches Modell manipulativer Bilanzpolitik in einem Kapitalmarktkontext entwickelt. Verschiedene Formen von Informationsasymmetrie we…
      Die Risikobeurteilung von Bilanzmanipulationen ist eine der schwierigsten Aufgaben der gesetzlichen Jahresabschlussprüfung, die in hohem Maß mit prüferischem Ermessen verbunden ist. Andreas Schiel entwickelt prototypisch ein wissensbasiertes Syste

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete