Direkt zum Inhalt

Dividendenstripping

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Dividendenstripping ist eine Anlagestrategie unter Ausnutzung der steuerlich unterschiedlichen Behandlung von inländischen und ausländischen Aktionären. Durch die Einführung des Halbeinkünfteverfahrens im Rahmen des körperschaftsteuerlichen Anrechnungsverfahrens (2001) sollte dieses Verfahren abgewendet werden. Ab dem Veranlagungszeitraum 2009 tritt an die Stelle des Halbeinkünfteverfahrens das Teileinkünfteverfahren, welches im Rahmen der Unternehmensteuerreform 2008 eingeführt wurde und auf Beteiligungen im Betriebsvermögen und auf  wesentliche Beteiligungen im Privatvermögen anzuwenden ist. Alle übrigen Beteiligungen im Privatvermögen unterliegen neuerdings der Abgeltungsteuer.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Dividendenstripping Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/dividendenstripping-36169 node36169 Dividendenstripping node35245 Halbeinkünfteverfahren node36169->node35245 node51497 Teileinkünfteverfahren node36169->node51497 node51285 Abgeltungsteuer node36169->node51285 node31494 Betriebsausgabenpauschale node35245->node31494 node39287 körperschaftsteuerliches Anrechnungsverfahren node39287->node35245 node39287->node51497 node49896 verwendbares Eigenkapital node49896->node35245 node49896->node51497 node47488 wesentliche Beteiligung node47488->node35245 node51497->node35245 node51285->node51497 node45946 Solidaritätszuschlag node51285->node45946 node50584 Tafelgeschäft node50584->node51285 node40249 Kapitalertragsteuer node40249->node51285 node40741 Körperschaftsteuer node40741->node51285
      Mindmap Dividendenstripping Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/dividendenstripping-36169 node36169 Dividendenstripping node35245 Halbeinkünfteverfahren node36169->node35245 node51497 Teileinkünfteverfahren node36169->node51497 node51285 Abgeltungsteuer node36169->node51285

      News SpringerProfessional.de

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      • Welche Themen CFOs 2018 bewegen

        Die Wirtschaftslage für deutsche Unternehmen ist gut. Dennoch gibt es einige Themen, die CFOs Kopfzerbrechen bereiten. Was steht auf der Agenda der Finanzvorstände ganz oben für die kommenden Monate?

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      StB Birgitta Dennerlein
      selbständig
      Diplom-Betriebswirtin (BA), Steuerberaterin

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Carl-Christian Freidank hat im Rahmen seines wissenschaftlichen Wirkens zahlreiche Publikationen zur Corporate Governance veröffentlicht und dabei durchaus auch einen Blick auf das (nicht nur hamburgische) Bankwesen geworfen. Der Verfasser hatte …
      Der Skandal um die Cum-ex-Geschäfte beschäftigt zahlreiche Behörden bereits seit 2014. Und das Ausmaß des Steuerschadens für den Fiskus ist größer als zunächst gedacht.

      Sachgebiete