Direkt zum Inhalt

Endwert

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: zukünftiger Wert von Zahlungen unter Annahme einer bestimmten Verzinsung. Der Endwert ist der Wert einer Zahlung, die für n Jahre zum Zinssatz i angelegt worden ist.

    2. Bedeutung: Der Endwert umfasst den Betrag der ursprünglichen Zahlung zuzüglich Zinsen und Zinseszinsen (z.B. bei Geldanlage auf einem Sparkonto).

    Gegensatz: Barwert.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Endwert Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/endwert-53799 node53799 Endwert node50695 Zinssatz node53799->node50695 node27685 Barwert node53799->node27685 node37780 Kapitalwertmethode node52477 Prämienkalkulation node52540 Nettoprämie node52540->node53799 node52540->node52477 node52540->node27685 node36155 Erwartungswert node52540->node36155 node35210 Entnahmemaximierung node48771 Vermögensendwertmethode node48771->node53799 node48771->node37780 node41465 Investitionsrechnung node48771->node41465 node48771->node27685 node33225 Endvermögensmaximierung node33225->node53799 node33225->node35210 node33225->node48771 node33225->node41465 node50016 Zinsfuß node50695->node50016 node28103 Diskontierung node27685->node37780 node27685->node41465 node27685->node28103 node39911 Kalkulationszinssatz node39911->node50695 node39091 Leitzins node39091->node50695 node50401 Zinsrechnung node50401->node50695 node50401->node27685
      Mindmap Endwert Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/endwert-53799 node53799 Endwert node50695 Zinssatz node53799->node50695 node27685 Barwert node53799->node27685 node33225 Endvermögensmaximierung node33225->node53799 node48771 Vermögensendwertmethode node48771->node53799 node52540 Nettoprämie node52540->node53799

      News SpringerProfessional.de

      • Wenige Unternehmen sind fit für die DSGVO

        Der Countdown läuft: Noch bis zum 25. Mai 2018 haben Organisationen für die Vorbereitungen auf die EU-Datenschutzverordnung Zeit. Wie eine Studie zeigt, hinken die meisten allerdings bei der Umsetzung hinterher. 

      • Nachfolger verzweifelt gesucht

        So viele Unternehmen wie noch nie sind auf Nachfolgersuche. Gleichzeitig geht die Schere zwischen Übergabewilligen und Übernahmeinteressenten immer weiter auseinander. Woran es liegt und was Unternehmer tun können.

      • Unternehmen profitieren von Corporate Volunteering

        Engagieren sich Mitarbeiter freiwillig für das Gemeinwohl, profitieren nicht nur gemeinnützige Organisationen und Gesellschaft davon, sondern auch Unternehmen. Wie Corporate Volunteering geplant und in der Unternehmensstrategie verankert wird.

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Ulrich Pape
      ESCP Europe Wirtschaftshochschule Berlin
      Inhaber des Lehrstuhls für Finanzierung und Investition

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      In den folgenden Abschnitten sollen die unterschiedlichen Methoden der Barwertermittlung, verschiedene Renditemethoden und einige wichtige Risiko- und Ertragskennziffem vorgestellt werden. Die hier dargestellten Berechnungen und Kennzahlen werden …
      Mehr-Perioden-Modelle gehen häufig von einer deterministischen Zinsentwicklung aus. Diese Annahme vereinfacht die Bestimmung von Kapitalkosten bei Unsicherheit enorm. Hält man am Opportunitätskostenkonzept fest, dann führt sie in Verbindung mit der A
      Mit Hilfe von dynamischen Endwertverfahren wird der Versuch unternommen, einige bisher verwendete Prämissen für die Bewertung von Investitionsobjekten aufzuheben. Gegenüber den betrachteten dynamischen Investitionsrechenverfahren, wo auf Grund der …

      Sachgebiete