Direkt zum Inhalt

Nettoprämie

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Versicherung i.Allg.
    2. Lebensversicherung im Speziellen
      1. Begriff
      2. Nettoprämie und Deckungsrückstellung
    3. Im Zusammenhang mit der passiven Rückversicherung

    Versicherung i.Allg.

    Nach dem versicherungstechnischen Äquivalenzprinzip jährlich über die vereinbarte Zahlungsdauer zu entrichtende Prämie, deren Barwert – ermittelt mit den für die Prämienkalkulation unterstellten Schadeneintrittswahrscheinlichkeiten und den durchschnittlichen Schadenhöhen – dem mit den gleichen Grundlagen gerechneten Barwert der Versicherungsleistungen entspricht. Die Nettoprämie eines zufälligen Risikos ist als dessen Erwartungswert definiert. 

    Lebensversicherung im Speziellen

    Begriff

    Wie oben. Zu den Rechnungsgrundlagen zählen hier – im Sinne der Schadeneintrittswahrscheinlichkeit – die unterstellten biometrischen Ausscheidewahrscheinlichkeiten. Hinzu kommt der Rechnungszins. Bei einer Versicherung gegen Einmalprämie stimmt die Nettoprämie mit dem Barwert der Versicherungsleistungen überein.

    Nettoprämie und Deckungsrückstellung

    Die Nettoprämie spielt auch bei der Berechnung der ungezillmerten Deckungsrückstellung in der Lebensversicherung eine Rolle, die der Differenz zwischen dem Barwert der Versicherungsleistungen und dem Barwert der zum Bewertungszeitpunkt noch ausstehenden Nettoprämie entspricht. Die ungezillmerte Deckungsrückstellung nach m Versicherungsjahren entspricht dem Endwert der bis zu diesem Zeitpunkt mit dem Rechnungszins aufgezinsten Sparprämien. Im Gegensatz zur gezillmerten Deckungsrückstellung findet hier also eine Saldierung mit dem Barwert der noch nicht getilgten zillmerfähigen Abschlusskosten nicht statt. Siehe auch Zillmern, gezillmerte Nettoprämie.

    Im Zusammenhang mit der passiven Rückversicherung

    Versicherungsprämie, die dem Erstversicherer nach Abgabe von Anteilen an den Rückversicherer (Rückversicherungsprämie) verbleibt. Wird auch als Prämie für eigene Rechnung (Prämie f.e.R., Nettoprämie) bezeichnet. Gegensatz: Bruttoprämie.         

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Nettoprämie Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/nettopraemie-52540 node52540 Nettoprämie node47890 Zillmern node52540->node47890 node53799 Endwert node52540->node53799 node27685 Barwert node52540->node27685 node36155 Erwartungswert node52540->node36155 node52477 Prämienkalkulation node52540->node52477 node41922 statistische Testverfahren node41922->node36155 node42278 Provision node39176 Lebensversicherung node47890->node42278 node47890->node39176 node30451 Courtage node47890->node30451 node48771 Vermögensendwertmethode node48771->node53799 node33225 Endvermögensmaximierung node33225->node53799 node50695 Zinssatz node53799->node50695 node53799->node27685 node47461 t-Verteilung node47461->node36155 node49184 Varianz node49184->node36155 node48370 Wahrscheinlichkeitsrechnung node37780 Kapitalwertmethode node27685->node37780 node41465 Investitionsrechnung node27685->node41465 node28103 Diskontierung node27685->node28103 node36155->node48370 node44353 Prämiendifferenzierung node44353->node52477 node30728 Betriebskosten node45318 Risikoprämie node52477->node30728 node52477->node45318 node50401 Zinsrechnung node50401->node27685
      Mindmap Nettoprämie Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/nettopraemie-52540 node52540 Nettoprämie node27685 Barwert node52540->node27685 node52477 Prämienkalkulation node52540->node52477 node36155 Erwartungswert node52540->node36155 node53799 Endwert node52540->node53799 node47890 Zillmern node52540->node47890

      News SpringerProfessional.de

      • Nachfolger verzweifelt gesucht

        So viele Unternehmen wie noch nie sind auf Nachfolgersuche. Gleichzeitig geht die Schere zwischen Übergabewilligen und Übernahmeinteressenten immer weiter auseinander. Woran es liegt und was Unternehmer tun können.

      • Unternehmen profitieren von Corporate Volunteering

        Engagieren sich Mitarbeiter freiwillig für das Gemeinwohl, profitieren nicht nur gemeinnützige Organisationen und Gesellschaft davon, sondern auch Unternehmen. Wie Corporate Volunteering geplant und in der Unternehmensstrategie verankert wird.

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Fred Wagner
      Institut für Versicherungswissenschaften e.V.
      an der Universität Leipzig Vorsitzender des Vorstandes

      Bücher

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Eine Versicherung definiert einerseits die Leistungen, welche der Versicherer erbringt (in der Form einer oder mehrerer Zahlungen, siehe Kapitel 3 und 4), und andererseits die vom Versicherten zu bezahlende(n) Prämie(n). Dabei können grundsätzlich …
      Im Bereich der Lebensversicherung erlebt die Pflegeversicherung seit einigen Jahren eine Renaissance bzw. bekommt innerhalb der Produktpalette der VU neuen Schwung.
      Während der langen Dauer eines Lebensversicherungsvertrags kommt es häufig zu Veränderungen der persönlichen Umstände beim VN oder zu Veränderungen auf den Finanzmärkten, welche auch Auswirkungen auf das bestehende Vertragsverhältnis haben können.

      Sachgebiete