Direkt zum Inhalt

Zillmern

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Verfahren zur Beitragsberechnung, zur Berechnung der Deckungsrückstellung und zur Verrechnung (und damit auch zur Finanzierung) der Abschlusskosten in der Lebensversicherung.

    2. Hintergründe und Historie: In der Lebensversicherung gegen laufende Beiträge fallen zu Beginn des Vertrags, bedingt durch die Provisionen und Courtagen für den Vertrieb, hohe Abschlusskosten an, die häufig den ersten Jahresbeitrag übersteigen. Dadurch belastet der Abschluss eines Lebensversicherungsvertrags zunächst das Ergebnis des Unternehmens. Der Versicherungsmathematiker August Zillmer (1831 1893) hatte hierzu den folgenden Lösungsansatz: Wenn ein Versicherungsnehmer des Alters x einen Versicherungsvertrag über n Jahre abschließen möchte, dann wird für ihn der Beitrag berechnet als wäre er (x + 1)-jährig und er würde den Vertrag auf (n - 1) Jahre abschließen. Im Ergebnis bekäme er dieselbe Versicherungsleistung, wenn er mit den Beitragszahlungen ein Jahr später beginnen und dafür etwas höhere jährliche Beiträge entrichten würde. Da er aber den Versicherungsvertrag sofort beginnen möchte, wird von ihm ein weiterer Jahresbeitrag verlangt, der nicht zur Finanzierung der Versicherungsleistungen benötigt wird und somit zur Deckung der Abschlusskosten frei ist. Das Prinzip der Anhebung der laufenden Beiträge über das versicherungsmathematisch notwendige Maß hinaus und die Verwendung des ersten Jahresbeitrags zur Finanzierung der Abschlusskosten wurde Zillmern genannt.

    3. Aktuelle Entwicklungen: Im Gegensatz zu Zillmers Ansatz wird heute nicht mehr ein Jahresbeitrag für die Finanzierung der Abschlusskosten festgesetzt, sondern ein Prozentsatz der Summe aller künftigen Beiträge. Dieser Zillermersatz wird durch § 4 DeckRV seit 2015 auf 25 ‰ der Summe aller über die Vertragslaufzeit fälligen Beiträge begrenzt. Der sich ergebende Geldbetrag zur Deckung der Abschlusskosten wird sodann über die Laufzeit der Beitragszahlung verrentet und den Nettoprämien zugeschlagen. Daraus entstehen die Zillmerprämien. Aus diesen werden nach Abzug der benötigten Risikoanteile die verbleibenden Prämienteile so lange zur Deckung der Abschlusskosten herangezogen, bis sie in Höhe des Zillmersatzes multipliziert mit der Summe der Beiträge finanziert sind. Erst dann werden die Sparprämien zum Aufbau der Deckungsrückstellung verwendet. Die so gebildete Deckungsrückstellung ist die Zillmerreserve. Durch zahlreiche gesetzliche Beschränkungen ist das Zillmern in der Anwendung inzwischen stark eingeschränkt.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Zillmern Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/zillmern-47890 node47890 Zillmern node52540 Nettoprämie node47890->node52540 node30451 Courtage node47890->node30451 node39176 Lebensversicherung node47890->node39176 node42278 Provision node47890->node42278 node38602 Kursmakler node52589 gezillmerte Nettoprämie node52589->node47890 node52589->node39176 node53799 Endwert node36155 Erwartungswert node52477 Prämienkalkulation node27685 Barwert node52540->node52589 node52540->node53799 node52540->node36155 node52540->node52477 node52540->node27685 node48845 Versicherungsvertreter node48993 Versicherungsmakler node43955 Skontroführer node30451->node38602 node30451->node48845 node30451->node48993 node30451->node43955 node31642 Berufsunfähigkeitszusatzversicherung node39176->node31642 node36284 fingierte Order node36284->node42278 node33376 Fixum node33376->node42278 node46432 Strukturvertrieb node46432->node42278 node40805 Kaufmann node42278->node40805 node49209 Versicherung und Steuer node49209->node39176 node49057 Versicherungsrecht node49057->node39176 node50821 Zusatzversicherung node50821->node39176
      Mindmap Zillmern Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/zillmern-47890 node47890 Zillmern node39176 Lebensversicherung node47890->node39176 node42278 Provision node47890->node42278 node30451 Courtage node47890->node30451 node52540 Nettoprämie node47890->node52540 node52589 gezillmerte Nettoprämie node52589->node47890

      News SpringerProfessional.de

      • Digitalisierung in Deutschland stagniert

        Nur langsam geht es für die deutsche Wirtschaft bei der Digitalisierung voran, zeigt der Monitoring Report Digital. Die Kernergebnisse: die Wirtschaft stagniert, digitale Vorreiter fehlen und alle warten auf den Breitbandausbau.

      • Forschungsagenda 2030 für die produzierende Industrie

        Die strategische Forschungsagenda der Initiative "manufuture-DE" hat aktuelle und zukünftig relevante Forschungsbedarfe deutscher Industrieunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik bis zum Jahr 2030 formuliert und priorisiert.

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Fred Wagner
      Institut für Versicherungswissenschaften e.V.
      an der Universität Leipzig Vorsitzender des Vorstandes

      Bücher

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Wörterbuch Deutsch — Englisch …
      In diesem Artikel lesen Sie: ▪ Die Riester-Rentenversicherung ist besser als ihr Ruf.
      Ein neues Urteil des Bundesgerichtshofes stellt klar: Auch Versicherungsvermittler müssen anleger- und objektgerecht beraten. Wer dies auch schriftlich nachweisen kann, hat gute Karten bei Schadenrsatzforderungen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie genau vorg…

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete