Direkt zum Inhalt

goldene Regel der Kapitalakkumulation

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    von Phelps (1961) geprägter Begriff. Als „goldene” Regel der Kapitalanhäufung durch Ersparnisbildung (Kapitalakkumulation) wird diejenige bezeichnet, die im Gleichgewicht (also dauerhaft) das höchste Pro-Kopf-Einkommen (und damit den größtmöglichen Konsum) in einem Land bewirkt. Weil ein dauerhafter Zustand bestimmt werden soll, ist es weder sinnvoll, heute das komplette Einkommen zu sparen und damit einen maximalen Kapitalbestand zu schaffen, noch das komplette Einkommen heute für Konsum einzusetzen und damit den Kapitalbestand weder zu erneuern, noch zu erhöhen. Nach Phelps ist die optimale Sparquote im Wachstumsgleichgewicht diejenige, die der Kapitaleinkommensquote (Verhältnis von durch den Kapitaleinsatz erzieltem Einkommen zum Kapitaleinsatz) entspricht. Ist die Sparquote in einer Volkswirtschaft geringer als die Kapitaleinkommensquote, muss sie nach der goldenen Regel der Kapitalakkumulation erhöht werden, ist sie höher, muss sie gesenkt werden. Die Regel wird von Phelps selbst als „technische” Bedingung des neoklassischen Wachstumsmodells bezeichnet, weil bei dieser Betrachtung zunächst noch keine Rolle spielt, welche Präferenzen die Bürger hinsichtlich der zeitlichen Verteilung ihres Konsums haben. Diese wird z.B. im Wachstumsmodell von Ramsey (1928) thematisiert.

    Vgl. auch Wachstumstheorie, Solow-Modell und Ramsey-Modelle.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap goldene Regel der Kapitalakkumulation Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/goldene-regel-der-kapitalakkumulation-32479 node32479 goldene Regel der ... node49032 Wachstumstheorie node32479->node49032 node45781 Solow-Modell node32479->node45781 node27867 Bruttoinlandsprodukt (BIP) node49032->node27867 node43852 Smith node49032->node43852 node40302 Multiplikatorprozess node40302->node49032 node35382 Grenzleistungsfähigkeit des Kapitals node35382->node49032 node39376 neoklassische Wachstumstheorie node45781->node39376 node36877 Generationenmodelle node45781->node36877 node42534 Ramsey-Modelle node45781->node42534 node36877->node32479 node36877->node39376 node42534->node32479 node42534->node39376 node42534->node36877 node28361 Akkumulation node28361->node32479 node28361->node49032 node39468 klassische Lehre node28361->node39468 node38333 Marxismus node28361->node38333 node36973 Krisentheorie node28361->node36973
      Mindmap goldene Regel der Kapitalakkumulation Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/goldene-regel-der-kapitalakkumulation-32479 node32479 goldene Regel der ... node49032 Wachstumstheorie node32479->node49032 node45781 Solow-Modell node32479->node45781 node42534 Ramsey-Modelle node32479->node42534 node28361 Akkumulation node28361->node32479 node36877 Generationenmodelle node36877->node32479

      News SpringerProfessional.de

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Andreas Schäfer
      Universität Leipzig, Institut für Theoretische Volkswirtschaftslehre
      Akademischer Rat

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Der Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften 2006 wurde an Edmund S. Phelps für seine „Analyse von intertemporalen Zielkonflikten in der makroökonomischen Politik“ vergeben. Wie beeinflussten seine Beiträge die konkreten Politikentsc
      Die dynamische Wirtschaftstheorie analysiert die Entwicklung ökonomischer Variablen im Zeitverlauf. Diese Art der Analyse trägt dem Umstand Rechnung, dass viele ökonomische Prozesse nicht nur von mehreren exogenen Variablen, sondern auch von dem …

      Sachgebiete