Direkt zum Inhalt

Arbeitsteilung

Definition

Unter Arbeitsteilung versteht man die organisatorische Zerlegung einer Arbeitsaufgabe in mehrere Teilaufgaben und deren Zuweisung an einzelne Arbeitsausführende.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Wirtschaftstheorie
    2. Industriebetriebslehre

    Wirtschaftstheorie

    1. Charakterisierung: Begriff zur Kennzeichnung der Auflösung einer Arbeitsleistung in Teilverrichtungen, die von verschiedenen Wirtschaftseinheiten ausgeführt werden. Die Wirtschaftseinheiten können sein: Menschen, Unternehmungen, Gebiete, Länder.

    Die Grenzen der Arbeitsteilung sieht Smith in der Marktausdehnung und der Kapitalausstattung der Betriebe (daher Befürwortung des Freihandels und des Sparens im Sinn der Kapitalbildung).

    2. Formen (nach Bücher):
    (1) Berufsbildung: Ausgehend von der Arbeitsteilung zwischen Mann und Frau kommt es zur Ausgliederung einzelner Funktionen aus dem Haushalt, die verselbstständigt werden.
    (2) Berufsspaltung: Die in sich komplexen Berufe werden nochmals gespalten, z.B. Schmied in Hufschmied, Nagelschmied etc. (Spezialisation).
    (3) Arbeitszerlegung: Zerlegung eines Produktionsprozesses in mehrere, jeweils auf eine Person oder Personengruppe entfallende Teilprozesse (z.B. Stecknadelbeispiel von Smith). Die Arbeitszerlegung führt evtl. zur Zerlegung eines Betriebes in mehrere Teilbetriebe (Produktionsteilung).
    (4) Territoriale Arbeitsteilung: Jedes Gebiet (als Einheit) spezialisiert sich auf die standortmäßig günstigste Produktion.

    Spezialfall: Internationale Arbeitsteilung.

    3. Vor-/Nachteile: a) Vorteile: Steigerung der Produktivität durch bessere Ausnutzung der Arbeitskraft wegen der höheren Geschicklichkeit und evtl. kürzeren Lehrzeit (schon von Smith erkannt).

    b) Nachteile:
    (1) Entseelung der Arbeit: wichtiger Kritikpunkt der Sozialisten;
    (2) Anfälligkeit der Volkswirtschaft gegenüber wirtschaftlichen Krisen;
    (3) teilweise verringerte Möglichkeiten des Berufswechsels.

    Industriebetriebslehre

    Begriff zur Kennzeichnung der organisatorischen Zerlegung einer Arbeitsaufgabe in Teilaufgaben (Taylorismus) und deren Zuweisung an einzelne Arbeitsausführende. Der personellen, zeitlichen und räumlichen Abstimmung dienen Arbeitsvorbereitung und Maßnahmen der Harmonisierung.

    Arbeitsteilung ermöglicht:
    (1) dem Arbeiter Spezialisierung und dadurch Erzielung höherer Leistungen;
    (2) dem Betrieb einen wirtschaftlichen Einsatz von Arbeitsmaschinen. Am gleichen Arbeitsplatz fallen stets dieselben Arbeitsvorgänge an.

    Beurteilung: Arbeitsteilung als grundlegendes Organisationsprinzip der modernen Industrie ist nur sinnvoll, wenn die auf verschiedene Arbeiter verteilten Unteraufgaben durch entsprechende Organisation ständig aufeinander abgestimmt werden, sodass trotz der Teilung die Einheitlichkeit des Arbeitsvollzuges gesichert bleibt (Arbeitsverbindung).

    Vgl. auch Bürokratie.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Arbeitsteilung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/arbeitsteilung-28649 node28649 Arbeitsteilung node33953 Freihandel node28649->node33953 node38922 Integration node37290 Koordination node38922->node37290 node40302 Multiplikatorprozess node49032 Wachstumstheorie node40302->node49032 node27867 Bruttoinlandsprodukt (BIP) node49032->node28649 node49032->node27867 node43852 Smith node49032->node43852 node30996 Ausbreitungseffekt node50092 Zentrum node30996->node50092 node29293 Backwash-Effekt node29293->node50092 node44292 Peripherie node50092->node28649 node50092->node44292 node44741 Organisationsgrad node44741->node37290 node48201 Systemkonformität node48201->node37290 node43852->node28649 node39468 klassische Lehre node43852->node39468 node37290->node28649 node47994 Theorie der komparativen ... node47994->node33953 node49544 Zolltheorie node49544->node33953 node36695 Erziehungszoll node36695->node33953 node31660 Außenhandel node33953->node31660 node49683 Volkswirtschaftstheorie Dogmengeschichte node49683->node43852 node37597 Malthus node37597->node43852 node40095 methodologischer Individualismus node40095->node43852 node35382 Grenzleistungsfähigkeit des Kapitals node35382->node49032
      Mindmap Arbeitsteilung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/arbeitsteilung-28649 node28649 Arbeitsteilung node33953 Freihandel node28649->node33953 node43852 Smith node43852->node28649 node37290 Koordination node37290->node28649 node50092 Zentrum node50092->node28649 node49032 Wachstumstheorie node49032->node28649

      News SpringerProfessional.de

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt
      Univ. Erlangen-Nürnberg,
      Fachbereich Wirtschaftswissenschaften,
      Lehrstuhl für Industriebetriebslehre
      Ordentlicher Professor
      Prof. Dr. Dirk Piekenbrock
      Duale Hochschule Baden-Württemberg
      seit Juni 2008 im Ruhestand

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Arbeitsteilung ist ein zentrales Gliederungsprinzip der komplexen Gesellschaften, das nicht nur ökonomische, sondern gerade auch soziale Bedeutung hat und sogar zur Bestimmung struktureller Typen benutzt werden kann. Die Erkenntnis dieses …
      Arbeitsteilung wird von verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen unter zum Teil verschiedenen Zielsetzungen bearbeitet. Das Schrifttum ist entsprechend umfangreich. Im folgenden werden davon solche Inhalte zusammengefaßt wiedergegeben, die unter der …
      Die aktuellen Transformationen von Erwerbsarbeitsgesellschaften sowie die Erosion des fordistischen Wohlfahrtskompromisses erfordern einen geschlechterkritisch reformulierten Arbeitsbegriff, der Arbeit so begreift, dass sie demokratische Teilhabe erm…

      Sachgebiete