Direkt zum Inhalt

Erfahrungskurve

Definition

Grundgedanke der Erfahrungskurve ist das bekannte Phänomen, dass die Produktivität mit dem Grad der Arbeitsteilung steigt.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Charakterisierung: Grundgedanke der Erfahrungskurve ist das bekannte Phänomen, dass die Produktivität mit dem Grad der Arbeitsteilung steigt. Diese Erkenntnis findet Eingang in den Lernkurveneffekt, der besagt, dass mit zunehmender Ausbringung die Arbeitskosten sinken. Die Aussage der Lernkurve wird auf die Verdopplung der kumulierten Produktionsmenge x bezogen, die ein Sinken der direkten Fertigungskosten y (bzw. Lohnkosten/ Mengeneinheit) um einen konstanten Prozentsatz bewirkt.

    2. Aussage: Bei der Erfahrungskurve wird die Aussage der Lernkurve auf die Stückkosten erweitert: Die realen Stückkosten eines Produktes gehen jedes Mal um einen relativ konstanten Anteil (20–30 Prozent) zurück, sobald sich die in Produktmengen ausgedrückte Produkterfahrung verdoppelt (vgl. Abbildung „Erfahrungskurve“). Die Stückkosten umfassen die Kosten der Produktionsfaktoren, die an der betrieblichen Wertschöpfung beteiligt sind (Fertigungskosten, Verwaltungskosten, Kapitalkosten etc.). Die Aussage der Erfahrungskurve gilt sowohl für den Industriezweig als Ganzes als auch für den einzelnen Anbieter; inzwischen wurden auch Erfahrungskurveneffekte in nichtindustriellen Branchen (z.B. Lebensversicherungen) nachgewiesen.

    3. Prämisse: Alle Kostensenkungsmöglichkeiten (Lerneffekt, Betriebs- und Losgrößendegressionseffekte, Produkt- und Verfahrensinnovation etc.) werden genutzt. Die Problematik dieser Prämisse, die Erfahrungskurve trotz ihres quantitativen Ansatzes eher als ein qualitatives, grundlegendes Denkschema und Verhaltensmodell zu sehen, liegt nahe; sie trifft i.Allg. lediglich Tendenzaussagen zum Kostenverlauf.

    Mindmap Erfahrungskurve Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/erfahrungskurve-35660 node35660 Erfahrungskurve node38062 Lernkurve node35660->node38062 node46151 Produktivität node35660->node46151 node28649 Arbeitsteilung node35660->node28649 node34738 Gap-Analyse node44081 Portfolio-Analyse node34738->node44081 node45377 Produktionsprozess node38062->node45377 node28354 Change Management node43591 Strategie node28000 Balanced Scorecard node51728 Strategieberatung node51728->node35660 node51728->node28354 node51728->node43591 node51728->node28000 node51728->node46151 node48330 Unternehmensplanung node48330->node44081 node46326 strategisches Management node45598 Produktionsfaktoren node46151->node45598 node45028 Rentabilität node46151->node45028 node27867 Bruttoinlandsprodukt (BIP) node46151->node27867 node44081->node35660 node44081->node46326 node31465 Arbeit node31465->node28649 node43095 Organisationsstruktur node43095->node28649 node48480 Taylorismus node28649->node46151 node28649->node48480 node27781 Anlaufkosten node27781->node38062
    Mindmap Erfahrungskurve Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/erfahrungskurve-35660 node35660 Erfahrungskurve node46151 Produktivität node35660->node46151 node28649 Arbeitsteilung node35660->node28649 node38062 Lernkurve node35660->node38062 node44081 Portfolio-Analyse node44081->node35660 node51728 Strategieberatung node51728->node35660

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete