Direkt zum Inhalt

Erfahrungskurve

Definition

Grundgedanke der Erfahrungskurve ist das bekannte Phänomen, dass die Produktivität mit dem Grad der Arbeitsteilung steigt.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Charakterisierung: Grundgedanke der Erfahrungskurve ist das bekannte Phänomen, dass die Produktivität mit dem Grad der Arbeitsteilung steigt. Diese Erkenntnis findet Eingang in den Lernkurveneffekt, der besagt, dass mit zunehmender Ausbringung die Arbeitskosten sinken. Die Aussage der Lernkurve wird auf die Verdopplung der kumulierten Produktionsmenge x bezogen, die ein Sinken der direkten Fertigungskosten y (bzw. Lohnkosten/ Mengeneinheit) um einen konstanten Prozentsatz bewirkt.

    2. Aussage: Bei der Erfahrungskurve wird die Aussage der Lernkurve auf die Stückkosten erweitert: Die realen Stückkosten eines Produktes gehen jedes Mal um einen relativ konstanten Anteil (20–30 Prozent) zurück, sobald sich die in Produktmengen ausgedrückte Produkterfahrung verdoppelt (vgl. Abbildung „Erfahrungskurve“). Die Stückkosten umfassen die Kosten der Produktionsfaktoren, die an der betrieblichen Wertschöpfung beteiligt sind (Fertigungskosten, Verwaltungskosten, Kapitalkosten etc.). Die Aussage der Erfahrungskurve gilt sowohl für den Industriezweig als Ganzes als auch für den einzelnen Anbieter; inzwischen wurden auch Erfahrungskurveneffekte in nichtindustriellen Branchen (z.B. Lebensversicherungen) nachgewiesen.

    3. Prämisse: Alle Kostensenkungsmöglichkeiten (Lerneffekt, Betriebs- und Losgrößendegressionseffekte, Produkt- und Verfahrensinnovation etc.) werden genutzt. Die Problematik dieser Prämisse, die Erfahrungskurve trotz ihres quantitativen Ansatzes eher als ein qualitatives, grundlegendes Denkschema und Verhaltensmodell zu sehen, liegt nahe; sie trifft i.Allg. lediglich Tendenzaussagen zum Kostenverlauf.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Erfahrungskurve Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/erfahrungskurve-35660 node35660 Erfahrungskurve node46151 Produktivität node35660->node46151 node38062 Lernkurve node35660->node38062 node28649 Arbeitsteilung node35660->node28649 node50048 Wettbewerbskonzepte node44081 Portfolio-Analyse node50048->node44081 node39848 Internet Broking node39848->node44081 node43717 Portfolio Selection node44081->node35660 node44081->node43717 node44567 Strategische Planung node50653 Wettbewerbsstrategie node36167 Economies of Scale node39814 Learning by Doing ... node39814->node35660 node39814->node44567 node39814->node50653 node39814->node36167 node27781 Anlaufkosten node27781->node38062 node45377 Produktionsprozess node45028 Rentabilität node46151->node45028 node27867 Bruttoinlandsprodukt (BIP) node46151->node27867 node38062->node45377 node50092 Zentrum node50092->node28649 node37290 Koordination node37290->node28649 node33953 Freihandel node28649->node33953 node43852 Smith node43852->node46151 node43852->node28649 node53997 Energiemanagement node53997->node46151 node48330 Unternehmensplanung node48330->node44081
      Mindmap Erfahrungskurve Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/erfahrungskurve-35660 node35660 Erfahrungskurve node46151 Produktivität node35660->node46151 node28649 Arbeitsteilung node35660->node28649 node38062 Lernkurve node35660->node38062 node39814 Learning by Doing ... node39814->node35660 node44081 Portfolio-Analyse node44081->node35660

      News SpringerProfessional.de

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      • Welche Themen CFOs 2018 bewegen

        Die Wirtschaftslage für deutsche Unternehmen ist gut. Dennoch gibt es einige Themen, die CFOs Kopfzerbrechen bereiten. Was steht auf der Agenda der Finanzvorstände ganz oben für die kommenden Monate?

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Manfred Kirchgeorg
      HHL Leipzig Graduate School of Management,
      Lehrstuhl für Marketingmanagement
      Professor

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Erfahrungskurve ist ein Konzept zur Analyse und Prognose von Produktionsstückkosten in Abhängigkeit von der Ausbringungsmenge. Sie wurde von B. D. Henderson entwickelt und besagt, dass bei jeder Verdopplung der kumulierten Ausbringungsmenge …
      Die Erfahrungskurve besagt, daß für ein Unternehmen — mit steigender Erfahrung in der Herstellung eines Produktes — die Kosten (inflationsbereinigt) in einem vorhersehbaren Maße sinken. Damit verbunden ist die Tatsache, daß größere Firmen …
      Das Buch unternimmt eine theoretische Fundierung der empirischen Beobachtung, daß die realen Stückkosten eines Produktes mit zunehmender Produktionserfahrung des herstellenden Unternehmens stetig sinken. Für die funktionale Beschreibung dieses …

      Sachgebiete