Direkt zum Inhalt

Kettenvertrag

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Kettenarbeitsvertrag; Aufeinanderfolge (Kettung) von befristeten Arbeitsverträgen (Beendigung nicht durch Kündigung, sondern durch Zeitablauf). Kettenverträge sind unzulässig, wenn für ihren Abschluss in den wirtschaftlichen und sozialen Verhältnissen der Parteien kein vernünftiger Grund vorliegt. Es wird Umgehung der gesetzlichen Kündigungsschutzbestimmungen angenommen mit der Folge, dass das Arbeitsverhältnis als auf unbestimmte Dauer übergegangen gilt und nur durch Kündigung aufzulösen ist. Durch das Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) werden innerhalb der zweijährigen Höchstbefristigungsdauer bis zu drei Verlängerungen eines befristeten Arbeitsvertrages zugelassen. Ansonsten bedarf die Befristung jedes Arbeitsvertrags eines sachlichen Grundes. Bei langer Befristungsdauer überprüft die Rechtsprechung zusätzlich, ob eine missbräuchliche Gestaltung vorliegt, vgl. EuGH, 26.1.2012 - C-586/10 (Kücük); BAG, 29.4.2015 - 7 AZR 310/13.

    Mindmap Kettenvertrag Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/kettenvertrag-39807 node39807 Kettenvertrag node28876 befristeter Arbeitsvertrag node39807->node28876 node30387 Arbeitsvertrag node28876->node30387 node45785 ordentliche Kündigung node45785->node28876 node53543 Atypische Beschäftigung node53543->node28876 node30957 außerordentliche Kündigung node30957->node28876 node41909 Kettenarbeitsvertrag node41909->node39807
    Mindmap Kettenvertrag Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/kettenvertrag-39807 node39807 Kettenvertrag node28876 befristeter Arbeitsvertrag node39807->node28876 node41909 Kettenarbeitsvertrag node41909->node39807

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete