Direkt zum Inhalt

außerordentliche Kündigung

Definition

Rechtsgeschäftliche Erklärung, die es jedem Vertragsteil ermöglicht, sich von einem Arbeitsverhältnis (auch von einem befristeten Arbeitsvertrag) zu lösen, dessen Fortsetzung ihm unzumutbar ist. I.d.R. ist die außerordentliche Kündigung eine fristlose Kündigung.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Rechtsgeschäftliche Erklärung, die es jedem Vertragsteil ermöglicht, sich von einem Arbeitsverhältnis (auch von einem befristeten Arbeitsvertrag) zu lösen, dessen Fortsetzung ihm unzumutbar ist. I.d.R. ist die außerordentliche Kündigung eine fristlose Kündigung. U.U. kann eine „Sozialfrist” (außerordentliche Kündigung mit sozialer Auslauffrist) gewährt werden.

    Gegensatz: ordentliche Kündigung.

    2. Es gilt die Generalklausel des § 626 I BGB (für Berufsausbildungsverhältnisse § 22 I Nr. 1 BBiG): Das Arbeitsverhältnis kann von jedem Vertragsteil aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist gekündigt werden, wenn Tatsachen vorliegen, aufgrund derer dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls und unter Abwägung der Interessen beider Vertragsteile die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist oder bis zu der vereinbarten Beendigung des Arbeitsverhältnisses nicht zugemutet werden kann. Als wichtige Gründe kommen v.a. infrage: a) Gröbliche Pflichtverletzungen (Vertragsbruch), wobei nicht notwendigerweise ein Verschulden vorliegen muss.

    b) Wiederholtes pflichtwidriges Verhalten, auch wenn die Verfehlungen einzeln genommen nicht ausreichen. I.d.R. ist aber zumindest eine vorhergehende Abmahnung des Arbeitnehmers erforderlich.

    c) Strafbare Handlungen, sofern sie im Betrieb begangen wurden oder mit dem Arbeitsverhältnis in Berührung stehen und nicht ganz unerheblich sind. Nach überwiegender, aber umstrittener Meinung kann bereits der dringende Verdacht einer strafbaren Handlung ausreichen (Verdachtskündigung).

    3. Die Ausübung des Rechts zur außerordentlichen Kündigung hat innerhalb von zwei Wochen zu erfolgen (§ 626 II BGB). Die Frist beginnt mit dem Zeitpunkt, in dem der Kündigungsberechtigte von den für die Kündigung maßgebenden Tatsachen Kenntnis erlangt. Die Kündigung bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Der Kündigende muss dem anderen Teil auf Verlangen den Kündigungsgrund unverzüglich schriftlich mitteilen.

    4. Durch Tarifvertrag und Einzelarbeitsvertrag (Arbeitsvertrag) können die gesetzlichen Möglichkeiten zur außerordentlichen Kündigung weder beseitigt noch beschränkt, aber auch nicht erweitert werden.

    5. Unwirksamkeit der außerordentlichen Kündigung: Fehlt ein wichtiger Grund, so ist die außerordentliche Kündigung mangels Rechtsgrundlage unwirksam. Allerdings muss der gekündigte Arbeitnehmer, wenn er dem KSchG (Kündigungsschutz) unterfällt, die Unwirksamkeit der außerordentlichen Kündigung binnen einer Dreiwochenfrist gerichtlich geltend machen, anderenfalls wird die Kündigung voll wirksam (§ 13 I 2 KSchG).

    Folge der Unwirksamkeit: Die als außerordentliche Kündigung unwirksame Kündigung kann nach § 140 BGB in eine ordentliche Kündigung zum nächstzulässigen Termin umdeutbar sein. Das ist dann anzunehmen, wenn der Wille des Kündigenden unterstellt werden kann, das Arbeitsverhältnis auf jeden Fall so bald wie möglich zu beenden.

    6. Die außerordentliche Kündigung des Arbeitgebers ist in einigen wichtigen Fällen an die Zustimmung Dritter gebunden: a) Die außerordentliche Kündigung des Mitglieds eines Betriebsrats, einer Jugendvertretung, eines Wahlvorstandes oder eines Wahlbewerbers ist erst nach Zustimmung des Betriebsrats zulässig (§ 103 BetrVG, § 15 KSchG).

    b) Die außerordentliche Kündigung einer schwangeren Arbeitnehmerin oder schwangeren Auszubildenden ist (wie die fristgemäße ordentliche Kündigung) nur nach behördlicher Zustimmung ausnahmsweise zulässig (§ 9 MuSchG).

    c) Die außerordentliche Kündigung eines anerkannten schwerbehinderten Menschen ist nur nach Zustimmung des Integrationsamtes zulässig (§§ 85, 91 SGB IX); die Zustimmung soll erteilt werden, wenn die Kündigung aus einem Grund erfolgt, der nicht im Zusammenhang mit der Behinderung steht.

    7. Wie die fristgemäße ordentliche Kündigung ist die außerordentliche Kündigung unwirksam, wenn der Betriebsrat vor dem Ausspruch der Kündigung nicht angehört wurde (§ 102 I BetrVG).

    Vgl. auch Anhörung des Betriebsrats.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap außerordentliche Kündigung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/ausserordentliche-kuendigung-30957 node30957 außerordentliche Kündigung node30387 Arbeitsvertrag node30957->node30387 node45785 ordentliche Kündigung node30957->node45785 node48267 Tarifvertrag node30957->node48267 node46858 stille Gesellschaft node29075 Anfechtung node46858->node29075 node48483 Tarifautonomie node31575 CFR node43244 Streik node31575->node43244 node43244->node30957 node43244->node48483 node43244->node48267 node31584 Aussperrung node43244->node31584 node40560 Miete node39302 Kündigungsfristen node40560->node39302 node29826 Dienstvertrag node36007 Grundkapital node37334 Nichtigkeit node37334->node29075 node32793 einseitige Rechtsgeschäfte node32793->node29075 node29075->node30957 node29075->node36007 node39171 Kleinbetrieb node45785->node39171 node29864 Arbeitgeber node45785->node29864 node45785->node39302 node30315 Allgemeinverbindlichkeitserklärung von Tarifverträgen node28071 Arbeitsrecht node28071->node48267 node34531 Günstigkeitsprinzip node31379 Arbeitsentgelt node31379->node48267 node48267->node30315 node48267->node34531 node39302->node30957 node39302->node30387 node39302->node29826
      Mindmap außerordentliche Kündigung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/ausserordentliche-kuendigung-30957 node30957 außerordentliche Kündigung node45785 ordentliche Kündigung node30957->node45785 node48267 Tarifvertrag node30957->node48267 node39302 Kündigungsfristen node30957->node39302 node29075 Anfechtung node29075->node30957 node43244 Streik node43244->node30957

      News SpringerProfessional.de

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete