Direkt zum Inhalt

Kündigungsschutz

Definition

Durch den Kündigungsschutz sollen Arbeitnehmer und Mieter wegen ihrer strukturellen Unterlegenheit gegenüber dem Arbeitgeber bzw. dem Vermieter geschützt werden. Der Kündigungsschutz ist Ausdruck des Sozialstaatsprinzips und somit ein Korrektiv zur Privatautonomie.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Arbeitsrecht
    2. Mietrecht

    Arbeitsrecht

    1. Allgemeiner Kündigungsschutz: a) Begriff: Kündigungsschutz, der für alle Arbeitnehmer besteht, die gewisse betriebliche und persönliche Voraussetzungen erfüllen. Auf ordentliche Kündigung beschränkt (außerordentliche Kündigung).

    b) Rechtsgrundlage: Kündigungsschutzgesetz (KSchG) i.d.F. vom 25.8.1969 (BGBl. I 1317) m.spät.Änd.

    c) Geltungsbereich:
    (1) Sachlich: Betriebe und Verwaltungen des privaten und öffentlichen Rechts, mit Ausnahme derjenigen, die i.d.R. fünf oder weniger Arbeitnehmer ausschließlich der Auszubildenden beschäftigen (§ 23 KSchG). Für Arbeitsverhältnisse, die nach dem 31.12.2003 begonnen haben, ist die Grenze auf zehn erhöht. Teilzeitbeschäftigte zählen dabei nur anteilig.
    (2) Persönlich: Arbeitnehmer im Sinn des Arbeitsrechts, deren Beschäftigung ohne Unterbrechung länger als sechs Monate in demselben Betrieb oder Unternehmen bestand (Wartezeit für Kündigungsschutz); für Mitglieder der Organe der juristischen Personen und der berufenen Vertreter in Betrieben einer Personengesamtheit gilt Kündigungsschutz nicht. Leitende Angestellte fallen im Grundsatz unter den Kündigungsschutz (§ 14 KSchG).

    d) Inhalt (§ 1 KSchG): Eine sozial ungerechtfertigte Kündigung ist rechtsunwirksam; diese liegt vor, wenn sie nicht durch Gründe, die in der Person (personenbedingte Kündigung) oder in dem Verhalten (verhaltensbedingte Kündigung) des Arbeitnehmers liegen oder durch dringende betriebliche Bedürfnisse (betriebsbedingte Kündigung), die einer Weiterbeschäftigung des Arbeitnehmers in dem Betrieb entgegenstehen, bedingt ist. Als sozial ungerechtfertigt gilt eine betriebsbedingte Kündigung, außerdem wenn der Arbeitgeber bei der Auswahl des Arbeitnehmers die Dauer der Betriebszugehörigkeit, das Lebensalter, die Unterhaltspflichten und die Schwerbehinderung nicht oder nicht ausreichend berücksichtigt hat. In diese soziale Auswahl sind Arbeitnehmer nicht einzubeziehen, deren Weiterbeschäftigung wegen ihrer Kenntnisse, Fähigkeiten und Leistungen oder zur Sicherung einer ausgewogenen Personalstruktur des Betriebes im berechtigten betrieblichen Interesse liegt (§1 III KSchG). Auf Verlangen sind die Gründe der sozialen Auswahl durch den Arbeitgeber anzugeben. Der Arbeitnehmer muss Kündigungsschutzklage erheben, wenn er geltend machen will, dass die Kündigung rechtsunwirksam ist.

    2. Bes. Kündigungsschutz: a) Begriff: Kündigungsschutz für bestimmte Gruppen von Arbeitnehmern, bei denen aufgrund bes. persönlicher Verhältnisse oder bes. Funktionen in Betriebsverfassungsorganen oder im Allgemeininteresse liegender Tätigkeiten eine erhöhte Schutzbedürftigkeit besteht.

    b) Rechtsgrundlagen u.a.:
    (1) Kündigungsschutzgesetz,
    (2) Mutterschutzgesetz,
    (3) Schwerbehindertenkündigungsschutz nach den §§ 85 ff. SGB IX,
    (4) Arbeitsplatzschutzgesetz,
    (5) Art. 48 II GG (Kündigungsschutz bei Abgeordnetentätigkeit) u.a.

    3. Kündigungsschutz bei Änderungskündigung: Änderungskündigung.

    4. Betriebsrat: Mittelbar besteht Kündigungsschutz dadurch, dass eine Kündigung unwirksam ist ohne Anhörung des Betriebsrats.

    Mietrecht

    Mieterschutz.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Kündigungsschutz Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/kuendigungsschutz-40424 node40424 Kündigungsschutz node32553 Handelsregister node35556 Entlassungsentschädigung node35556->node40424 node30533 Abfindung node35556->node30533 node29883 Arbeitnehmer node34580 Handlungsgehilfe node29883->node34580 node34632 Gehilfe node34632->node34580 node39823 kaufmännische Angestellte node34580->node40424 node34580->node39823 node50061 wichtiger Grund node34580->node50061 node30506 Arbeitsdirektor node34439 Gesellschaftsvertrag node30819 Betrieb node30819->node40424 node47378 Teilbetrieb node30819->node47378 node39171 Kleinbetrieb node30819->node39171 node48087 Unternehmen node30819->node48087 node32250 Geschäftsführer node32250->node40424 node32250->node32553 node32250->node30506 node32250->node50061 node32250->node34439 node30619 Betriebsänderung node42061 personelle Angelegenheiten node39171->node40424 node39171->node30619 node39171->node42061 node27828 Arbeitsplatz node27828->node30819
      Mindmap Kündigungsschutz Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/kuendigungsschutz-40424 node40424 Kündigungsschutz node30819 Betrieb node30819->node40424 node39171 Kleinbetrieb node39171->node40424 node32250 Geschäftsführer node32250->node40424 node34580 Handlungsgehilfe node34580->node40424 node35556 Entlassungsentschädigung node35556->node40424

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      RA Dr. Joachim Wichert
      aclanz – Partnerschaft von Rechtsanwälten
      Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      BisKündigungsschutz besonderer dato haben wir uns mit dem beschäftigt, was jeden „normalen“ Mitarbeiter betrifft. Kommen wir nun zu den Sonderfällen. „Besonders schutzbedürftige Arbeitnehmer“ nennt man die gemeinhin.
      Während die gerichtliche Auflösung des Arbeitsverhältnisses gemäß § 9 KSchG Gegenstand einer Vielzahl von Abhandlungen in der arbeitsrechtlichen Literatur ist, scheint sie gemessen an der überschaubaren Zahl veröffentlichter gerichtlicher …
      Der Schutz der Arbeitnehmer vor einer ungerechtfertigten Beendigung des Arbeitsverhältnisses kann auf unterschiedliche Art gewährleistet werden. Ein unmittelbarer Bestandsschutz wird gewährt, wenn die Unwirksamkeit der Kündigung den Bestand des …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete