Direkt zum Inhalt

Mieterschutz

Definition

Vertraglich nicht abdingbare Regelungen, die zugunsten des Mieters von Wohnraum die freie Kündigung durch den Vermieter oder die Beendigung von Mietverhältnissen aus anderen Gründen einschränken (soziales Mietrecht).

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Außerordentliche fristlose Kündigung (§§ 569, 543 BGB): Sie ist trotz Mieterschutz unter Berücksichtigung der Umstände des Einzelfalls, v.a. des Verschuldens, z.B. bei folgendem Verhalten des Mieters zulässig: a) Vernachlässigung oder Überlassung der Mietsache an Dritte, sodass die Mietsache erheblich gefährdet wird.

    b) Verzug mit der Zahlung des Mietzinses in Höhe von zwei Monatsmieten in einem Zeitraum, der sich über mehr als zwei Termine erstreckt.

    c) Nachhaltige Störung des Hausfriedens, die für den Vermieter unter Abwägung aller Umstände des Einzelfalls unzumutbar ist.

    2. Sonstige Kündigungen (Kündigungsfristen): Der Vermieter kann in sonstigen Fällen ein Mietverhältnis durch Kündigung nur auflösen, wenn er ein berechtigtes Interesse an der Beendigung hat (§ 573 BGB). Der Mieterschutz gilt für
    (1) die ordentliche Kündigung,
    (2) die außerordentliche Kündigung mit gesetzlicher Frist.

    Vom Mieterschutz sind ausgenommen
    (3) die ordentliche Kündigung über eine Wohnung in einem vom Vermieter selbst bewohnten Gebäude mit nicht mehr als zwei Wohnungen,
    (4) grundsätzlich die ordentliche Kündigung innerhalb der vom Vermieter selbst bewohnten Wohnung,
    (5) bestimmte Teilkündigungen.

    Selbst bei Vorliegen eines berechtigten Interesses kann der Mieter der Kündigung bei Vorliegen einer bes. Härte widersprechen und die Fortsetzung des Mietverhältnisses verlangen (§§ 574, 574a BGB).

    3. Mietaufhebungsvertrag: Die einvernehmliche Aufhebung ist trotz Mieterschutz jederzeit zulässig.

    4. Weitere Vereinbarungen: Ein Recht zum Rücktritt zugunsten des Vermieters oder eine auflösende Bedingung sind unzulässig. Das Mietverhältnis gilt als auf unbestimmte Zeit abgeschlossen (§ 572 BGB).

    5. Zeitmietvertrag: Er ist wirksam, wenn dem Mieter bei Vertragsschluss wahlweise folgende Befristungsgründe schriftlich mitgeteilt werden: a) Die Räume sollen als Wohnung für den Vermieter oder Angehörige genutzt werden.

    b) Die Räume sollen in zulässiger Weise beseitigt oder so wesentlich verändern werden, dass die Maßnahmen durch eine Fortsetzung des Mietverhältnisses erheblich erschwert würden.

    c) Die Räume sollen an einen zur Dienstleistung Verpflichteten vermietet werden.

    Bei allen anderen Befristungsgründen wird das Mietverhältnis wiederum wie ein Mietverhältnis auf unbestimmte Zeit behandelt (§ 575 BGB).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Mieterschutz Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/mieterschutz-38935 node38935 Mieterschutz node28999 Bedingung node38935->node28999 node43416 Rücktritt node38935->node43416 node50955 Verzug node38935->node50955 node41814 Kündigung node38935->node41814 node40424 Kündigungsschutz node38935->node40424 node39302 Kündigungsfristen node38935->node39302 node32793 einseitige Rechtsgeschäfte node50590 Wirtschaftsgut node44073 Rechtsgeschäfte node28999->node50590 node28999->node44073 node47264 Willenserklärung node28999->node47264 node33566 Gesamtvermögen node28999->node33566 node46547 Straffreiheit node46547->node43416 node47443 tätige Reue node47443->node43416 node30789 Ablehnung node30789->node43416 node43416->node47264 node32186 Freistellung node32186->node41814 node39918 Mieterhöhung node39918->node41814 node39176 Lebensversicherung node30794 Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) node50955->node30794 node46313 Schuldnerverzug node50955->node46313 node30567 Annahmeverzug node50955->node30567 node41814->node32793 node41814->node39176 node50061 wichtiger Grund node45892 Probezeit node30387 Arbeitsvertrag node39302->node40424 node39302->node50061 node39302->node45892 node39302->node30387 node35984 Erfolgshaftung node35984->node50955
      Mindmap Mieterschutz Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/mieterschutz-38935 node38935 Mieterschutz node50955 Verzug node38935->node50955 node39302 Kündigungsfristen node38935->node39302 node41814 Kündigung node38935->node41814 node43416 Rücktritt node38935->node43416 node28999 Bedingung node38935->node28999

      News SpringerProfessional.de

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Sozialpolitik und Wohlfahrtsstaat sind schwer abgrenzbare, komplexe politische Kategorien solidarischen, gemeinschaftlichen Handelns. Normativ betrachtet ist in der deutschen Debatte bereits der Begriff des Wohlfahrtsstaates begründungspflichtig.
      Die kommunale Armenfürsorge ist dem zentralen Sozialstaat geschichtlich und systematisch vorgelagert, zugleich tritt sie immer wieder dort in den Vordergrund, wo zentrale Sicherungssysteme in ihrer Leistungsfähigkeit eingeschränkt sind. Dieses …
      Dieses Kapitel gibt Aufschluss über mietrechtliche Fragestellungen, mit denen man als Eigentümer einer Vorsorgewohnung gegebenenfalls konfrontiert ist. Es wird erläutert, was bei der Erstellung eines Mietvertrages zu beachten ist, welche …

      Sachgebiete