Direkt zum Inhalt

Änderungskündigung

Definition

Kündigung eines Arbeitsvertrags, verbunden mit dem Angebot auf Abschluss eines neuen Vertrags. I.d.R. ist die neue Regelung für den Gekündigten ungünstiger als die Alte.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Kündigung eines Arbeitsvertrags, verbunden mit dem Angebot auf Abschluss eines neuen Vertrags. I.d.R. ist die neue Regelung für den Gekündigten ungünstiger als die Alte. Zu beachten ist: Eine einseitige Änderung der Vertragsbedingungen, ohne gleichzeitige Kündigung des gesamten Arbeitsverhältnisses ist nie Änderungskündigung, sondern schlichter Vertragsverstoß, wenn sie nicht durch Direktionsrecht gedeckt ist.

    2. Möglichkeiten für den Arbeitnehmer (§§ 2, 8 KSchG): a) Nichtannahme der Änderungsofferte: Der Arbeitnehmer scheidet mit Ablauf der Kündigungsfrist aus, wenn er nicht gegen die Kündigung ein obsiegendes Urteil erstreitet. Obsiegendes Urteil führt zum Fortbestehen des alten Vertragszustandes. Die Nichtannahme des Änderungsangebot unter Vorbehalt kann Annahmeverzugslohnansprüche ausschließen (Annahmeverzug), BAG, 26.9.2007, AZ 5 AZR 870/06.

    b) Annahme der Änderungsofferte unter Vorbehalt: Der Arbeitnehmer kann die Änderungsofferte unter Vorbehalt annehmen. D.h.: Er muss innerhalb von drei Wochen den Vorbehalt aussprechen, dass er trotz Annahme Kündigungsschutzklage gegen die Verschlechterung seiner Arbeitsbedingungen verfolgen wird. Gewinnt er mit seiner Klage, besteht das Arbeitsverhältnis zu den alten Bedingungen, verliert er, besteht es zu den neuen Bedingungen fort. Diese Reaktion vermeidet das Risiko des Arbeitsplatzverlustes.

    c) Vorbehaltlose Annahme der Änderungsofferte: Nach Ablauf der Kündigungsfristen gelten die neuen Vertragsbestimmungen.

    3. Änderungskündigung ist normalerweise eine ordentliche Kündigung und unterliegt daher dem Kündigungsschutzgesetz (Kündigung).

    4. Vor einer Beendigungskündigung muss der Arbeitgeber prüfen, ob der Arbeitsplatz nicht durch eine Änderungskündigung erhalten werden kann (= Vorrang der Änderungs- vor der Beendigungskündigung), vgl. BAG, 21.4.2005, AZ 2 AZR 132/04.

    Mindmap Änderungskündigung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/aenderungskuendigung-29642 node29642 Änderungskündigung node41814 Kündigung node29642->node41814 node45785 ordentliche Kündigung node29642->node45785 node30567 Annahmeverzug node29642->node30567 node31379 Arbeitsentgelt node32793 einseitige Rechtsgeschäfte node41814->node32793 node41814->node45785 node29826 Dienstvertrag node29826->node41814 node40424 Kündigungsschutz node29826->node40424 node30819 Betrieb node30819->node40424 node40424->node29642 node40424->node45785 node30387 Arbeitsvertrag node45027 Personalnebenkosten node48267 Tarifvertrag node32311 Gratifikation node32311->node29642 node32311->node31379 node32311->node30387 node32311->node45027 node32311->node48267 node30957 außerordentliche Kündigung node45785->node30957 node39171 Kleinbetrieb node45785->node39171 node29864 Arbeitgeber node45785->node29864 node39302 Kündigungsfristen node45785->node39302 node40014 Leiharbeitsverhältnis node40014->node30567 node48244 Verzugsschaden node48244->node30567 node36789 Gefahrübergang node36789->node30567 node48973 Vorsatz node30567->node48973 node39302->node40424 node45724 Sachmängelhaftung node45724->node41814
    Mindmap Änderungskündigung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/aenderungskuendigung-29642 node29642 Änderungskündigung node45785 ordentliche Kündigung node29642->node45785 node30567 Annahmeverzug node29642->node30567 node41814 Kündigung node29642->node41814 node32311 Gratifikation node32311->node29642 node40424 Kündigungsschutz node40424->node29642

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete