Direkt zum Inhalt

Günstigkeitsprinzip

Definition

Nach dem Günstigkeitsprinzip kann von den Normen eines Tarifvertrages (Mindestbedingungen) lediglich zugunsten des Arbeitnehmers durch Einzelvertrag oder Betriebsvereinbarung abgewichen werden, es sei denn, eine Tariföffnungsklausel lässt ausdrücklich auch negative Abweichungen zu.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Begriff des Arbeitsrechts.

    1. Nach dem Günstigkeitsprinzip kann von den Normen eines Tarifvertrages (Mindestbedingungen) lediglich zugunsten des Arbeitnehmers durch Einzelvertrag oder Betriebsvereinbarung abgewichen werden, es sei denn, eine Tariföffnungsklausel lässt ausdrücklich auch negative Abweichungen zu (§ 4 III TVG).

    2. Günstigere Bedingungen, die schon bestanden haben, bleiben beim Inkrafttreten des Tarifvertrages in Geltung.

    Ein übertariflicher Lohn z.B. wird durch eine Tariflohnerhöhung mangels entgegenstehender Vereinbarung so lange nicht berührt, als der Tariflohn übertariflichen Lohn nicht übersteigt. Wird der übertarifliche Lohn ausdrücklich als selbstständiger Lohnbestandteil neben dem Tariflohn gewährt und bezeichnet, bleibt er von Tariferhöhungen unberührt. Hat dagegen der Arbeitnehmer keinen Anspruch auf übertarifliche Zulage neben dem Tariflohn, so können Tariflohnerhöhungen mit übertariflichen Lohnbestandteilen verrechnet werden.

    3. Das Günstigkeitsprinzip gilt nicht im Verhältnis des Tarifvertrages zu Gesetzen. Dispositives Gesetzesrecht ist jedoch grundsätzlich auch durch Tarifvertrag abdingbar tarifdispositives Recht. Statt des Günstigkeitsprinzips gilt im Konfliktfall das Ordnungsprinzip, wenn eine zeitlich spätere Regelung eine frühere aufhebt.

    4. Vielfach, v.a. von Arbeitgeberseite, wird eine Auflockerung des Günstigkeitsprinzips dahingehend verlangt, dass Arbeitgeber und Betriebsrat oder Belegschaft auch ungünstigere Arbeitsbedingungen vereinbaren können, um die bes. Situation oder Notlage eines Betriebes zu berücksichtigen. Sowohl eine entsprechende Änderung des Tarifvertragsgesetzes ist in der Diskussion wie Regelungen auf tarifvertraglicher Ebene.

    Vgl. auch betriebliches Bündnis für Arbeit, Flächentarifvertrag.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Günstigkeitsprinzip Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/guenstigkeitsprinzip-34531 node34531 Günstigkeitsprinzip node28071 Arbeitsrecht node34531->node28071 node45759 Ordnungsprinzip node34531->node45759 node48186 tarifdispositives Recht node34531->node48186 node48267 Tarifvertrag node34531->node48267 node28363 Betriebsvereinbarung node34531->node28363 node37679 Koalition node28071->node37679 node45759->node48267 node45759->node28363 node47572 vertragliche Einheitsregelung node45759->node47572 node30387 Arbeitsvertrag node48186->node30387 node48186->node48267 node51158 Verhaltenskodizes node51158->node28071 node51993 Bürgerliches Recht node51993->node28071 node30041 Betriebssoziologie node30041->node28071 node32944 Gesamt-Jugend- und Auszubildendenvertretung node32944->node28363 node50884 Tarifvertragsgesetz (TVG) node48267->node50884 node32899 Gesamtvereinbarung node32899->node28363 node44757 Pensionsordnung node44757->node28363 node27308 Arbeitsverhältnis node28363->node27308 node45892 Probezeit node45892->node48267 node40683 mittelbares Arbeitsverhältnis node40683->node48267 node50884->node34531 node36940 Inhaltsnormen node36940->node48267 node47572->node34531
      Mindmap Günstigkeitsprinzip Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/guenstigkeitsprinzip-34531 node34531 Günstigkeitsprinzip node48267 Tarifvertrag node34531->node48267 node28363 Betriebsvereinbarung node34531->node28363 node28071 Arbeitsrecht node34531->node28071 node48186 tarifdispositives Recht node34531->node48186 node45759 Ordnungsprinzip node34531->node45759

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      RA Dr. Joachim Wichert
      aclanz – Partnerschaft von Rechtsanwälten
      Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Funktions- und Entscheidungsträger des Marketing eines Unternehmens stehen im Fokus dieses Kapitels. In diesem spezifisch personalpolitisch geprägten Rechtsrahmen geht es also in erster Linie um Auswahl, Entwicklung, Vergütung und Kündigung von …
      Neben den Fahrzeugen ist das vorhandene Personal eines Verkehrsunternehmens eine wesentliche Ressource. Diese wird im Zuge der Personaleinsatzplanung selbst zum Planungsgegenstand. Der Dienstplan ist hierbei das Kernelement der täglichen …
      Dieses Kapitel befasst sich mit der Analyse des Primärrechts.

      Sachgebiete