Direkt zum Inhalt

Personal-Service-Agentur

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: vermittlungsorientierte Form der Arbeitnehmerüberlassung, die im Rahmen der Hartz-Gesetze als neues Instrument zum Abbau von Arbeitslosigkeit eingeführt, Ende 2008 nach verschiedenen zwischenzeitlichen Änderungen bereits wieder abgeschafft wurde. Diese spezielle Form der Arbeitsförderung ging am 1.1.2009 allgemein in den Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung (§ 45 SGB III) auf.

    2. Organisation: Die Personal-Service-Agenturen (PSA) waren staatlich finanzierte, eigenständige Einheiten der Agenturen für Arbeit (Agentur für Arbeit), die staatlich-privat (Public Private Partnership) oder rein privat organisiert wurden. Die Vergütung der Überlassungsfirmen, die in Konkurrenz zu kommerziellen Zeitarbeitsfirmen traten, erfolgte durch Fallpauschalen und Prämien; die Arbeitnehmer befanden sich in einem sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis.

    3. Ziel war, die sog. unechte Arbeitnehmerüberlassung, bei welcher die Arbeitnehmer für eine längere Zeit an denselben Arbeitgeber ausgeliehen werden, zu Zwecken der Arbeitsvermittlung einzusetzen. Im Unterschied zur konventionellen Arbeitnehmerüberlassung strebte die PSA an, dass der Arbeitnehmer dauerhaft in den ersten Arbeitsmarkt, aber nicht bei ihr, sondern im Entleihbetrieb integriert werden sollte. Neben der Erzielung dieses "Klebeeffekts" sollte die PSA individuelle Vermittlungshemmnisse überwinden; verleihfreie Zeiten sollten durch Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen überbrückt werden. Für Unternehmen sollte sich die Möglichkeit bieten, Personalengpässe und Auftragsspitzen zu überbrücken und ohne arbeitsvertragliche Konsequenzen einen Arbeitnehmer längere Zeit zu testen (Try and Hire). V.a. konnte dadurch der ansonsten bestehende Kündigungsschutz neutralisiert bzw. umgangen werden. Die Entlohnung wurde durch Tarifverträge für Arbeitnehmerüberlassung geregelt und sollte derjenigen von Festangestellten entsprechen. Ein Einstiegslohn unterhalb der üblichen Lohnhöhe war lediglich für Langzeitarbeitslose und andere schwer Vermittelbare sowie nur für eine begrenzte Einarbeitungszeit vorgesehen.

    4. Wirkungen. Die Verbreitung der PSA nahm im Zeitverlauf stark ab; die Nutzungsintensität blieb gering und hinter den anfangs hohen Erwartungen zurück. Die Vermittlungsaussichten von PSA-Beschäftigten waren nicht günstiger als die vergleichbarer Gruppen von Arbeitslosen; der erhoffte "Klebeeffekt" im Sinne eines Übergangs in reguläre Beschäftigungsverhältnisse trat nur selten ein.

    Vgl. auch Arbeitsmarktpolitik.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Personal-Service-Agentur Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/personal-service-agentur-42417 node42417 Personal-Service-Agentur node26940 Arbeitsvermittlung node42417->node26940 node44706 Public Private Partnership node42417->node44706 node30204 Arbeitnehmerüberlassung node42417->node30204 node28220 Agentur für Arbeit node42417->node28220 node34680 Hartz-Gesetze node42417->node34680 node36596 Gesetz zur Reform ... node36596->node28220 node29198 Bundesagentur für Arbeit node26940->node29198 node26940->node30204 node26940->node28220 node38396 Kommunalobligation node38396->node44706 node34340 gemischtwirtschaftliches Unternehmen node34340->node44706 node31869 Betreibermodelle node31869->node44706 node54537 Öffentlich-Private Partnerschaften (ÖPP) node44706->node54537 node48065 Verfügbarkeit node48065->node28220 node53490 Erwerbslosenquote node53490->node28220 node30204->node34680 node28220->node29198 node41294 Niedriglohnsektor node41294->node34680 node51731 Sozialpolitik in der ... node51731->node34680 node30828 Arbeitslosengeld node30828->node34680 node36205 Hartz-Kommission node53543 Atypische Beschäftigung node53543->node30204 node34680->node36205 node37240 Mindestlohn node37240->node30204 node27196 Berufsberatung node27196->node26940
      Mindmap Personal-Service-Agentur Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/personal-service-agentur-42417 node42417 Personal-Service-Agentur node30204 Arbeitnehmerüberlassung node42417->node30204 node34680 Hartz-Gesetze node42417->node34680 node28220 Agentur für Arbeit node42417->node28220 node44706 Public Private Partnership node42417->node44706 node26940 Arbeitsvermittlung node42417->node26940

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Privatdozent Dr. rer. soc. Fred Henneberger
      Universität St. Gallen (HSG)
      Dozent für Volkswirtschaftslehre
      Prof. Dr. Berndt Keller
      Universität Konstanz,
      FB Politik-/Verwaltungswissenschaft
      - Arbeits- und Sozialpolitik -
      Professor

      Zeitschriften

      Hess, D./Kaps, P./Mosley, H.: Implementations- und Wirkungsanalyse der Personal-Service-Agentur
      75. Jg., 2006, S. in: Vierteljahreshefte zur Wirtschaftsforschung, S. 9-31

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Das Gießkannenprinzip ist out, Personalisierung ist in. Nicht selten verkommt das Marketing-Ziel aber zu einer leeren Worthülse, da zu wenig über die Kundenwünsche bekannt ist. Die Auflagen der DSGVO kommen nun erschwerend hinzu.
      Im April 2016 gingen Bilder von der Hannover Messe um die Welt, auf denen Barack Obama und Angela Merkel zu sehen waren, wie sie während eines Messerundgangs durch eine 3D-Brille schauen. Die Inhalte, die dort durch eine Virtual Reality (VR)- …
      Seit Einführung des GSM-Mobilfunks in Deutschland zu Beginn der 1990er-Jahre hat sich die Mobilkommunikation zu einem Massenphänomen entwickelt. Mobilfunknetze und -endgeräte waren aber zunächst noch vornehmlich auf das Angebot von Sprachdiensten …

      Sachgebiete