Direkt zum Inhalt

Hartz-Gesetze

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Gesetze zur Umsetzung des Berichts der Kommission „Moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt” (Hartz-Kommission).

    Erstes Hartz-Gesetz (Hartz I): in Kraft getreten am 1.1.2003; Regelungen und Maßnahmen zur Erschließung von Beschäftigungsmöglichkeiten und Schaffung neuer Arbeitsplätze, v.a. Einführung von Personal-Service-Agenturen (Personal-Service-Agentur), Liberalisierung der Arbeitnehmerüberlassung und Förderung Älterer.

    Zweites Hartz-Gesetz (Hartz II): ebenfalls in Kraft getreten am 1.1.2003; Regelung von Existenzgründungszuschüssen („Ich-AGs”) (Gründungszuschuss) und Mini-Jobs sowie Nennung wichtiger Voraussetzungen für die Errichtung von Jobcentern.

    Drittes Hartz-Gesetz (Hartz III): in Kraft getreten am 1.1.2004; regelt den Umbau der Bundesanstalt für Arbeit in einen stärker kundenorientierten und leistungsfähigen Dienstleister (Bundesagentur für Arbeit); Vereinfachung des Leistungs- und Förderungsrechts der Arbeitslosenversicherung; Vereinfachung des Einsatzes arbeitsmarktpolitischer Instrumente (u.a. Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen, Zusammenfassung von Eingliederungszuschüssen).

    Viertes Hartz-Gesetz (Hartz IV): in Kraft getreten am 1.7.2004; regelt die Zusammenlegung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe (Arbeitslosengeld II) zum 1.1.2005. Die Auswirkungen der Hartz-Gesetze werden nach wie vor kontrovers diskutiert.

    Vgl. auch Arbeitsmarktpolitik.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Hartz-Gesetze Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/hartz-gesetze-34680 node34680 Hartz-Gesetze node36205 Hartz-Kommission node34680->node36205 node42936 Sozialpolitik node28220 Agentur für Arbeit node28220->node34680 node44749 Profiling node40947 Job-AQTIV-Gesetz node40947->node34680 node40947->node28220 node40947->node44749 node27376 berufliche Weiterbildung node40947->node27376 node53543 Atypische Beschäftigung node53543->node34680 node33956 ILO node41294 Niedriglohnsektor node41294->node34680 node41294->node53543 node41294->node33956 node37240 Mindestlohn node41294->node37240 node31157 Agenda 2010 node31157->node34680 node43068 Pflegeversicherung node51731 Sozialpolitik in der ... node51731->node34680 node51731->node42936 node51731->node31157 node51731->node43068 node28168 Arbeitsmarktpolitik node36205->node28168 node29198 Bundesagentur für Arbeit node36205->node29198 node27801 Arbeitslosigkeit node36205->node27801 node53225 Riester-Förderberechtigte node30828 Arbeitslosengeld node53225->node30828 node29281 Arbeitspapiere node29281->node30828 node37240->node30828 node30828->node34680 node28168->node34680 node29198->node34680 node27801->node34680
      Mindmap Hartz-Gesetze Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/hartz-gesetze-34680 node34680 Hartz-Gesetze node36205 Hartz-Kommission node34680->node36205 node30828 Arbeitslosengeld node30828->node34680 node51731 Sozialpolitik in der ... node51731->node34680 node41294 Niedriglohnsektor node41294->node34680 node40947 Job-AQTIV-Gesetz node40947->node34680

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Privatdozent Dr. rer. soc. Fred Henneberger
      Universität St. Gallen (HSG)
      Dozent für Volkswirtschaftslehre
      Prof. Dr. Berndt Keller
      Universität Konstanz,
      FB Politik-/Verwaltungswissenschaft
      - Arbeits- und Sozialpolitik -
      Professor

      Bücher

      Bericht der Kommission: Moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt. Vorschläge der Kommission zum Abbau der Arbeitslosigkeit und zur Umstrukturierung der Bundesanstalt für Arbeit
      Berlin, 2002
      Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS): Die Wirksamkeit moderner Dienstleistungen am Arbeitsmarkt. Bericht 2006 des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zur Wirkung der Umsetzung der Vorschläge der Kommission Moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt (ohne Grundsicherung für Arbeitslose) .
      Berlin, 2006

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Reforms of the German labour market, publicly called “Hartz I-IV”, are seen as the transformation of hegemonic tales into legal demands of individual behaviour. Narratives of “responsibility”, “flexibility”, “discourse”, and a “management of the soci…
      Im Folgenden wird eine bestimmte Phase in der Entwicklung der modern-kapitalistischen Gesellschaftsformation diskutiert, die aufgrund ihrer strukturellen Krisenhaftigkeit sowie eines gerade noch abgewendeten Kollapses des Weltfinanzsystems Anfang …
      Arbeit ist seit jeher fester Bestandteil des menschlichen Lebens, auch wenn sich die Art und Weise ihrer Erbringung und die ihr zugeschriebene individuelle und kollektive Bedeutung in der Menschheitsgeschichte stark gewandelt haben (für einen …

      Sachgebiete