Direkt zum Inhalt

Werkvertrag

Definition

Vertrag, durch den sich der eine Teil (Unternehmer) zur Herstellung eines Werks, der andere (Besteller) zur Zahlung einer Vergütung (Werklohn) verpflichtet.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Begriff
    2. Für bestimmte Arten von Werkverträgen

    Begriff

    Vertrag, durch den sich der eine Teil (Unternehmer) zur Herstellung eines Werks, der andere (Besteller) zur Zahlung einer Vergütung (Werklohn) verpflichtet (§§ 631 ff. BGB).

    Werk im Sinn des BGB kann sowohl Herstellung (z.B. Anfertigung eines Maßanzugs) bzw. Veränderung einer Sache (z.B. Reparatur) als auch ein anderer, durch Arbeit oder Dienstleistung herbeizuführender Erfolg sein (z.B. Anfertigung eines Gutachtens, chemische Untersuchung eines Stoffes).

    Wesentlich ist, dass der Unternehmer für den Erfolg seiner Tätigkeit einsteht; andernfalls liegt Dienstvertrag vor.

    Abgrenzung ist im Einzelfall oft schwierig, so kann z.B. die Berufstätigkeit eines Architekten je nach den Umständen im Rahmen eines Dienst- oder Werkvertrags erfolgen. Unerheblich ist die Art der Vergütungsbemessung (Zeit- oder Stücklohn).

    Für bestimmte Arten von Werkverträgen

    bestehen Sondervorschriften, bes. für die auf Beförderung von Sachen und Personen gerichteten Verträge (z.B. Frachtvertrag). Im Baugewerbe war der Bauvertrag bis zum 1.1.2018 ebenfalls dem § 631 BGB untergeordnet, Abänderung und Ergänzung des BGB war weitgehend durch die Verdingungsordnungen, die aber nur dann galten, wenn die Parteien sie ausdrücklich oder stillschweigend zum Vertragsinhalt gemacht haben (Bauforderung), möglich. Seit 1.1.2018 ist das Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung in Kraft. Es hat den § 650a BGB "Bauvertrag" und den Verbraucherbauvertrag (§ 650i BGB) neu eingeführt. Neu ist auch der Architekten- und Ingenieurvertrag (§ 650p ff. BGB). Weitere Neuerungen dieses Gesetzes, die zum Teil über das Spektrum des Bauvertrags hinausgehen, befassen sich beim Werkvertrag u.a. mit einem Anordnungsrecht des Bestellers (§ 650b BGB), mit Modifizierungen des Rechts der Abnahme (geänderte Abnahmefiktion, § 640 II BGB), mit einer Modifizierung der Möglichkeit von Abschlagszahlungen (§ 632a BGB) und einer Kündigungsmöglichkeit aus wichtigem Grund (§ 649a BGB). Etliche Neuregelungen im neuen BGB seit dem 1.1.2018 setzen Dispositionen des Gesetzgebers, die bisher durch und über die Verdingungsordnungen per Parteivereinbarung geregelt wurden. Es könnte daher sein, dass die Verdingungsordnungen mit der gesetzgeberischen Neuordnung mehr und mehr obsolet werden. Das gilt besonders für die VOB/B. Seit der Schuldrechtsreform findet auf einen sog. Werklieferungsvertrag (vgl. § 650 BGB) grundsätzlich Kaufrecht Anwendung.

    Weitere Bestimmungen des BGB betreffen Kostenvoranschlag, Abnahme, Sachmängelhaftung (Werkvertrag), Nachbesserungspflicht, Unternehmerpfandrecht.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Werkvertrag Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/werkvertrag-47440 node47440 Werkvertrag node50684 Werklohn node47440->node50684 node41477 Nachlieferungspflicht node30828 Arbeitslosengeld node29864 Arbeitgeber node30204 Arbeitnehmerüberlassung node40014 Leiharbeitsverhältnis node40014->node47440 node40014->node30828 node40014->node29864 node40014->node30204 node30567 Annahmeverzug node40014->node30567 node48356 Zivilmakler node38806 Maklerlohn node49761 Vertrag node39101 Maklervertrag node39101->node47440 node39101->node48356 node39101->node38806 node39101->node49761 node41898 Kaufvertrag node39334 Nachbesserungspflicht node39334->node47440 node54549 Bauträgervertrag node50684->node54549 node30016 Abnahme node50684->node30016 node42535 Schuldrechtsreform node42535->node47440 node38251 Nacherfüllung node38251->node47440 node38251->node41477 node38251->node41898 node38251->node39334 node38251->node42535 node29036 ausübender Künstler node47925 Werk node29036->node47925 node45271 Sammelwerk node48578 Urheberrecht node47925->node47440 node47925->node45271 node47925->node48578 node54549->node47440 node30016->node47440
      Mindmap Werkvertrag Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/werkvertrag-47440 node47440 Werkvertrag node50684 Werklohn node47440->node50684 node47925 Werk node47925->node47440 node38251 Nacherfüllung node38251->node47440 node39101 Maklervertrag node39101->node47440 node40014 Leiharbeitsverhältnis node40014->node47440

      News SpringerProfessional.de

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Dr. Jörg Berwanger
      STEAG New Energies GmbH, Saarbrücken
      Commercial Project Manager

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Der Gutsbesitzer Möller liefert aus seinem Wald an den Schreinermeister Braun 2 fm Eiche der Güteklasse A, damit Braun daraus ein Bücherbord fertigt. Als Vergütung werden 3.000,- DM festgesetzt.
      Der Werkvertrag ist ein gegenseitiger Vertrag, der auf die Herstellung eines Werkes gegen Entgelt gerichtet ist (§ 631 I).
      Die Abgrenzung der Überlassung von Arbeitskräften von anderen Vertragstypen, insb dem Werkvertrag, bereitet immer wieder Probleme. Bei grenzüberschreitenden Leistungen sind dabei auch die Vorgaben der Dienstleistungsfreiheit und des EuGH zu beachten.

      Sachgebiete