Direkt zum Inhalt

Rechtsmängelhaftung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Sonderregeln für den Kaufvertrag, die nach Gefahrübergang die allg. Vorschriften über Leistungsstörungen modifizieren und die Anfechtung wegen Irrtums ausschließen. Sie gelten neben Rechten aus einer Garantie. Bei der Rechtsmängelhaftung haftet der Verkäufer dafür, dass die Sache keine Rechtsmängel aufweist.

    Ein solcher Mangel liegt vor (§ 435 BGB): a) Wenn Dritte Rechte in Bezug auf die verkaufte Sache ausüben können, die nicht im Kaufvertrag übernommen wurden, z.B. Grundstück, das mit einer Hypothek belastet ist.

    b) Ferner, wenn im Grundbuch ein Recht eingetragen ist, das gar nicht besteht.

    2. Rechtsfolgen: Sie sind dieselben wie bei der Sachmängelhaftung.

    3. Anders: Wenn der Verkäufer dem Käufer nicht das Eigentum verschaffen kann, liegt kein Rechtsmangel, sondern eine allg. Leistungsstörung nach §§ 275 ff. BGB vor.

    4. Andere Verträge: Die Rechtsmängelhaftung beim Werkvertrag ist mit der Rechtsmängelhaftung beim Kaufvertrag fast identisch; die Rechtsmängelhaftung beim Mietvertrag entspricht der Sachmängelhaftung bei Mietmängeln.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Rechtsmängelhaftung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/rechtsmaengelhaftung-45348 node45348 Rechtsmängelhaftung node41311 Mängelhaftung node45348->node41311 node33325 Garantie node45348->node33325 node29075 Anfechtung node45348->node29075 node41898 Kaufvertrag node45348->node41898 node40281 Leistungsstörungen node45348->node40281 node36789 Gefahrübergang node45348->node36789 node40158 Nichtleistung node31570 Avalkredit node31570->node33325 node35463 fiduziarische Sicherheiten node35463->node33325 node33325->node41311 node49019 Übermittlungsfehler node49019->node29075 node49563 Willensmängel node49563->node29075 node32793 einseitige Rechtsgeschäfte node32793->node29075 node40783 Irrtum node29075->node40783 node47122 Unmöglichkeit node42058 Schuldverhältnis node32058 gegenseitige Verträge node41898->node32058 node40911 Leistung node40281->node40158 node40281->node47122 node40281->node42058 node40281->node40911 node36707 Gattungskauf node46482 Stückkauf node33103 Eigentumsvorbehalt node36789->node41898 node36789->node36707 node36789->node46482 node36789->node33103 node40892 Nachlieferung node40892->node41898 node40975 Kauf nach Probe node40975->node41898 node38446 Lieferungsvertrag node38446->node41898 node33188 Exportgarantie node33188->node33325
      Mindmap Rechtsmängelhaftung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/rechtsmaengelhaftung-45348 node45348 Rechtsmängelhaftung node41898 Kaufvertrag node45348->node41898 node36789 Gefahrübergang node45348->node36789 node40281 Leistungsstörungen node45348->node40281 node29075 Anfechtung node45348->node29075 node33325 Garantie node45348->node33325

      News SpringerProfessional.de

      • Forschungsagenda 2030 für die produzierende Industrie

        Die strategische Forschungsagenda der Initiative "manufuture-DE" hat aktuelle und zukünftig relevante Forschungsbedarfe deutscher Industrieunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik bis zum Jahr 2030 formuliert und priorisiert.

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Dr. Jörg Berwanger
      STEAG New Energies GmbH, Saarbrücken
      Commercial Project Manager

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Dieses Kapitel behandelt IT-spezifische Klauseln in Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Lieferantenseite, insbesondere das Benutzungsrecht des Kunden an überlassenen Software-Produkten. Es ist nach den einzelnen Vertragstypen gegliedert.
      Informationstechnologie (IT) wird als Oberbegriff für die Informations- und Datenverarbeitung verstanden. IT-Recht ist die Kurzform für Informationstechnologierecht. Das IT- Vertragsrecht ist also das Vertragsrecht der Informationstechnologien und …
      In Deutschland hat das Leasing seit Anfang der 1970er-Jahre erhebliche wirtschaftliche Bedeutung (Marktdaten z. B. bei Weber, NJW 2007, 2525). Leasinggesellschaften gibt es seit 1962 (Städtler, AcP 190 (1990), 204; zur Marktentwicklung eingehend …

      Sachgebiete