Direkt zum Inhalt

Lieferung

Definition

Verschaffung der Verfügungsmacht über einen Gegenstand, d.h. eine Leistung eines Unternehmers, durch die dieser (oder ein von ihm beauftragter Dritter) den Abnehmer oder eine von diesem beauftragte dritte Person befähigt, im eigenen Namen über einen Gegenstand zu verfügen.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Tatbestandsmerkmal bei der Umsatzsteuer.

    1. Begriff: Verschaffung der Verfügungsmacht über einen Gegenstand, d.h. eine Leistung eines Unternehmers, durch die dieser (oder ein von ihm beauftragter Dritter) den Abnehmer oder eine von diesem beauftragte dritte Person befähigt, im eigenen Namen über einen Gegenstand zu verfügen (§ 3 I UStG).

    2. Voraussetzungen: a) Gegenstand: Der Umsatz muss einen körperlichen Gegenstand (§ 90 BGB) bzw. Tiere betreffen. Übertragung von Rechten oder Anteilsrechten ist daher keine Lieferung (sondern sonstige Leistung). Dagegen sind Umsätze über Sachgesamtheiten und über bestimmte Wirtschaftsgüter, die im Geschäftsverkehr wie Sachen behandelt werden (Gas, Wasser, Strom, Wärme, aber auch Firmenwert und Kundenstamm), als Lieferung anzusehen.

    b) Verschaffung der Verfügungsmacht bezeichnet die Verschaffung des wirtschaftlichen, nicht des rechtlichen Eigentums. Daher ist z.B. die bloße Sicherungsübereignung keine Lieferung, wohl aber der Verkauf gestohlener Ware oder das Leasinggeschäft, wenn der Gegenstand dadurch wirtschaftliches Eigentum des Leasingnehmers wird.

    3. Abgrenzungen: a) zwischen Lieferung und sonstiger Lieferung: Bezieht sich ein Umsatz nicht auf die Übertragung eines Gegenstands, liegt keine Lieferung, sondern eine sonstige Leistung vor. Zur speziellen Abgrenzungsproblematik bei Werkverträgen vgl. Werklieferung und Werkleistung.

    b) Abgrenzung zwischen dem Vorliegen nur einer einheitlichen oder mehreren verschiedenen Leistungen: Ein einheitlicher wirtschaftlicher Vorgang darf umsatzsteuerlich nicht in mehrere verschiedene Leistungen aufgespalten werden; geschieht dies in den Vereinbarungen zwischen den Beteiligten, ist dies unbeachtlich. Entscheidend ist allein die wirtschaftliche Natur der Leistungen; sind mehrere untereinander gleichwertige Faktoren so miteinander verflochten, dass sie bei natürlicher Betrachtung hinter dem Gesamten zurücktreten, so liegt eine einheitliche Leistung vor. Entscheidend für die Einstufung der Gesamtleistung als Lieferung oder sonstige Leistung ist die wichtigste Komponente (Hauptleistung). Leistungselemente, die unselbstständige Nebenleistungen darstellen, werden nach den Regeln für die Hauptleistung behandelt. Die Frage ist entscheidend für die Bestimmung des steuerberechtigten Staates (Ort der Lieferung/ sonstigen Leistung), die Anwendung von Befreiungen, die Bestimmung von Steuersätzen.

    c) Abgrenzung des Umfangs der Leistung: Stellt der Besteller/Kunde dem Unternehmer seinerseits (Vor-)Leistungen zur Verfügung, kann es fraglich sein, ob die Lieferung des Unternehmers nur den von ihm selbst erstellten Teil der Gesamtleistung umfasst oder ob der Vorgang so zu deuten ist, dass einerseits der Unternehmer eine Leistung erbringt, die die gesamte fertige Leistung umfasst, und andererseits der Besteller/ Kunde den Unternehmer im Gegenzug zzgl. zur vereinbarten Barzahlung mit der Erbringung der Vorleistung bezahlt (Deutung als tauschähnlicher Umsatz; Effekt: Höhere Bemessungsgrundlage und daher u.U. wesentlich höhere Umsatzsteuerbelastung). Lösung durch die Regelungen von Gesetz und Rechtsprechung zu den Fragenkomplexen Gehaltslieferung, Materialbeistellung.

    4. Steuerberechtigter Staat: In welchem Staat eine Lieferung steuerbar ist, bestimmt sich nach genauen gesetzlichen Bestimmungen, die zu jeder Lieferung einen Ort der Lieferung festlegen. Die betreffenden Regeln sind nicht zwingend an den wirklichen räumlichen Abläufen orientiert, sondern der Ort der Lieferung wird i.d.R. so definiert, dass sich das vom Gesetzgeber gewünschte Ergebnis einstellt (meist: Zuweisung der Besteuerungsbefugnisse nach dem Bestimmungslandprinzip, für Kontrollzwecke aber oft auch Steuerbarkeit nach Ursprungslandprinzip mit anschließender Steuerbefreiung des Umsatzes vorgesehen).

    a) Grundregel: Sofern die Ware im Zuge der Lieferung bewegt wird (befördert/ versandt, durch Lieferant, Kunde oder einen Dritten), ist der Ort der Lieferung dort, wo die Beförderung oder Versendung an den Kunden beginnt (§ 3 VI UStG).

    b) Bei ruhender Lieferung, d.h. Vorgängen ohne Warenbewegung: Ort der Lieferung ist dort, wo der Gegenstand sich z.Z. der Verschaffung der Verfügungsmacht befindet (§ 3 VII UStG).

    c) Bes. Bestimmungen für spezielle Fälle in § 3c UStG (Versandhandelsregelung), § 3e UStG, § 3f UStG sowie § 3g EStG.

    5. Bes. Formen von Liefergeschäften: Kommissionsgeschäft, Reihengeschäft (mit der Spezialform Dreiecksgeschäft), Gebrauchtwarenhandel (Differenzbesteuerung).

    6. Fiktiv als Lieferung behandelt werden bestimmte Arten von unentgeltlichen Wertabgaben und innergemeinschaftliche Verbringungen.

    Mindmap Lieferung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/lieferung-37813 node37813 Lieferung node41748 Kommissionsgeschäft node37813->node41748 node47440 Werkvertrag node37813->node47440 node29637 Absatz node48087 Unternehmen node41366 Kommissionär node35302 Forderungsabtretung node48640 Wertpapier node36101 Handelsvertreter node36101->node41748 node41748->node41366 node41748->node35302 node41748->node48640 node37032 Nettoumsatz node48634 Umsatz node37032->node48634 node45136 Rechnungswesen node54201 Omni-Channel-Management node54201->node48634 node48634->node37813 node48634->node29637 node48634->node45136 node47118 Vorsteuerabzug node47118->node37813 node49340 Unternehmer node47118->node49340 node34120 Erwerbsteuer node47118->node34120 node49603 Umsatzsteuer node47118->node49603 node44478 Reverse-Charge-Verfahren node47118->node44478 node48890 Verjährung node48890->node47440 node40891 Lieferbedingungen node40891->node47440 node29826 Dienstvertrag node45724 Sachmängelhaftung node47440->node29826 node47440->node45724 node49603->node37813 node49603->node48087 node49603->node44478 node47636 Wechsel node47636->node49603
    Mindmap Lieferung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/lieferung-37813 node37813 Lieferung node47440 Werkvertrag node37813->node47440 node41748 Kommissionsgeschäft node37813->node41748 node49603 Umsatzsteuer node37813->node49603 node47118 Vorsteuerabzug node47118->node37813 node48634 Umsatz node48634->node37813

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete